Black & Decker KW900E Manual page 14

Hide thumbs

Advertisement

DEUTSCH
• Tauchen Sie die Handoberfräse ein, bis der
Fräser das Werkstück berührt.
• Drücken Sie den Sicherungshebel (4) nach
unten.
• Bewegen Sie den Zeiger (29) zur Nullstellung
auf der Skala (10).
• Addieren Sie die gewünschte Frästiefe zur
Anfangsposition hinzu.
• Bewegen Sie die Tiefenanschlagstange (9) zur
errechneten Position auf der Skala.
• Ziehen Sie die Sicherungsschraube (28) an.
• Machen Sie mit dem Einstellknopf (30) eine
Feineinstellung.
• Ziehen Sie den Sicherungshebel (4) nach
oben, und lassen Sie die Handoberfräse in ihre
Ausgangslage zurückkehren.
• Nach dem Einschalten der Handoberfräse
tauchen Sie sie ein und führen Sie den
gewünschten Schnitt durch.
Einstellen der Frästiefe mit einem Stück Holz
(Abb. J)
• Bringen Sie den Fräser an und tauchen Sie ihn
wie oben beschrieben ein.
• Ziehen Sie die Tiefenanschlagstange (9) nach
oben.
• Setzen Sie ein Stück Holz zwischen
den Tiefenanschlag (27) und die
Tiefenanschlagstange (9), dessen Stärke der
gewünschten Frästiefe entspricht.
• Ziehen Sie die Sicherungsschraube (28) an.
• Machen Sie mit dem Einstellknopf (30) eine
Feineinstellung.
• Entfernen Sie das Stück Holz.
• Ziehen Sie den Sicherungshebel (4) nach
oben, und lassen Sie die Handoberfräse in ihre
Ausgangslage zurückkehren.
• Nach dem Einschalten der Handoberfräse
tauchen Sie sie ein und führen Sie den
gewünschten Schnitt durch.
Einstellen des Revolver-Tiefenanschlags
(Abb. K)
Nachdem der Revolver-Tiefenanschlag in die
gewünschte Stellung gedreht wurde, können
Sie eine Feineinstellung am zu verwendenden
Tiefenanschlag vornehmen. Falls Sie mehrere
Schnitte mit unterschiedlichen Frästiefen machen
möchten, stellen Sie jeden der Tiefenanschläge
entsprechend ein.
• Drehen Sie die Tiefenanschlagschraube (31)
mit einem Schraubendreher wie erforderlich
nach oben oder unten.
14
Einstellen der Geschwindigkeit
• Stellen Sie den Geschwindigkeitsvorwahlknopf
(3) auf die gewünschte Geschwindigkeit ein.
Verwenden Sie bei Fräsern mit einem kleinen
Durchmesser eine hohe Drehzahl. Verwenden
Sie bei Fräsern mit einem großen Durchmesser
eine niedrige Drehzahl.
Verwendung einer Führungsleiste (Abb. L)
Sollte es nicht möglich sein, die
Kantenführungsschiene zu verwenden,
beispielsweise beim Fräsen von Nuten in die
Rückwand eines Bücherregals zum Abstützen der
Böden, gehen Sie folgendermaßen vor:
• Wählen Sie ein als Leiste zu verwendendes
Stück Holz mit einer geraden Kante aus.
• Legen Sie die Leiste auf das Werkstück.
• Bewegen Sie die Leiste, bis sie sich in der
richtigen Lage befi ndet, um das Gerät zu
führen.
• Spannen Sie die Leiste sicher am Werkstück
fest.
Verwendung der Schablonenführung (Abb. D)
Die Schablonenführung kann verwendet werden,
um eine Schnittform von einer Schablone
ausgehend durchzuführen, wie beispielsweise bei
einem Buchstaben.
• Sichern Sie die Schablone mit doppelseitigem
Klebeband oder "G"-Klemmen über dem
Werkstück.
• Der Fräser muß unterhalb des Flansches der
Schablonenführung herausragen, um das
Werkstück in der Form der Schablone zu
fräsen.
Verwendung des Distanzstücks (Abb. E)
Das Distanzstück kann verwendet werden, um
senkrechte Holz- oder Laminatvorsprünge zu
kürzen.
Verwendung des Zentrierstifts (Abb. F)
Der Zentrierstift kann verwendet werden, um
Kreismuster zu fräsen.
• Bohren Sie ein Loch für den Punkt des
Zentrierstifts in die auszufräsende Kreismitte.
• Setzen Sie die Handoberfräse auf das
Werkstück, wobei sich der Punkt des
Zentrierstifts in der Lochbohrung befi nden muß.
• Stellen Sie den Kreisradius mit den Stangen
der Kantenführungsschiene ein.
• Die Fräse kann nun über das Werkstück
bewegt werden, um den Kreis auszufräsen.

Hide quick links:

Advertisement

loading

This manual is also suitable for:

24843

Table of Contents