Download  Print this page

Betrieb - Craftsman 25416 Instruction Manual

Hide thumbs

Advertisement

1. Sicherheitsvorschriften
A
Regeln fL_r die sichere
Bedienung
von Rasentraktoren
WICHTIG: DIESE M_,HMASCHINE KANN H_,NDE UND FOSSE ABTRENNEN UND GEGENST,&NDE MIT HOHER GESCHWI NDIGKEIT
SCHLEUDERN.
NICHTBEACHTUNG
DER FOLGENDEN SlCHERHEITSVORSCHRIFTEN
KONNTE SCHWERE ODER TODLICHE
VERLETZUNGEN
ZUR FOLGE HABEN.
(_
I. SCHULUNG
DieAnteitungensorgfb, ltig durchtesen. Mitden Bedienung-
setementen und der vorschriftsmb,6igen
Bedienung der
Maschine vertraut machen.
Auf keinen Fall Kindern oder Erwachsenen, die mit der
Bedienungsanteitung
des Mb,hers nicht
vertraut sind,
den Betrieb der Maschine gestatten.Das
Mindestalter
von Fahrem ist wom6glich gesetzlich geregett.
Auf keinen Fall mb,hen, sotange sich andere, besonders
Kinder oder Haustiere, im Arbeitsbereich
befinden.
Bitte denken Sie daran, dal3 der Fahrer oder Benutzer
for jegtiche Unfb,lle oder Gefahren,
denen andere oder
deren Eigentum ausgesetzt werden, verantwortlich
ist.
Bef6rdern Sie keine Passagiere.
Atle Fahrer sollten von einem Fachmann in Theorie und
Praxis unterrichtet
werden.
Dieser
Unterricht sollte
folgende Punkte behandeln:
die Notwendigkeit von Vorsicht und Konzentration bei
der Arbeit mit Rasentraktoren;
dab es nicht m6glich
ist, die Beherrschung
eines
Rasentraktors,
der auf einem Abhang herabrutscht,
durch Betb,tigen der Bremse wieder zu erlangen.
Die Hauptgr0nde
for den Verlust der Beherrschung
0ber
dasFahrzeug sind:
a) ungen%ende
Bodenhaftung;
b) zu schnelles Fahren;
c) unzureichendes
Abbremsen;
d) die Maschine ist nicht for die Aufgabe geeignet;
e) unzureichendes
Bewul3tsein Ober die Auswirkungen
von Bodenverhb, ltnissen, besonders auf Abh_.ngen;
f)
verkehrtes
Abschleppen
und verkehrte
Lastvertei-
lung.
II. VORBEREITUNG
Um das Risiko eines Brandes zu reduzieren, inspizieren
Sie vor der Benutzung,
beim Nachtanken und zu Ende
jeder Mahd den Traktor und den M_her und entfernen
Sie alte M_hr0ckstb, nde, die sich angesammelt
haben,
auch hinter allen Schutzabdeckungen.
Wb,hrend dem M_hen immerfestes Schuhwerk und lange
Hosen tragen. Die Maschine nicht barfu Boder mit offenen
Sandalen in Betrieb nehmen.
Das Arbeitsgelb, nde sorgf_ltig
untersuchen
und alte
Gegenst_nde,
die vonder
Maschine
aufgeschteudert
werden k6nnten, entfernen.
WARNUNG
- Benzin ist b, u Berst teicht entz0ndtich.
Kraftstoff inspeziett daf0r ausgetegten Behb,ltern tagern.
Nur im Freien tanken
und wb,hrenddessen
nicht
rauchen.
Kraftstoff
nachf011en, bevor der Motor angetassen
wird. Auf keinen Fall den Tankdeckel entfernen oder
Benzin nachf0tlen, solange der Motor I_uft oder hei6 ist.
Falls Kraftstoff versch0ttet wurde, nicht versuchen,
den Motor anzulassen, sondern die Maschine vom
versch0tteten
Benzin wegschieben
und das Verur-
sachen jeglicher
Z0ndquellen
vermeiden,
bis die
Benzindb, mpfe sich verfl0chtigt haben.
Atle Deckel wieder fest auf Kraftstofftanks
und Kraft-
stoffbeh_ltern
anbringen.
Schadhafte Schalldb, mpfer ersetzen.
Vor dem Gebrauch immer mit einer Sichtpr0fung sicherstet-
len, dab Mb,hmesser, Messerschrauben
und die M_hei-
nheit nicht abgenutzt oder beschb, digt sind. Abgenutzte
oder besch_digte
Messer und Schrauben ersetzen, um
Auswuchtung
zu gewb,hrteisten.
Bei Maschinen mit mehreren M_hmessern
ist Vorsicht
geboten, da beim Drehen eines Mb,hmessers die anderen
Mb,hmesser sich wom6gtich mit drehen.
III. BETRIEB
Maschine nichtin einem geschlossenen Bereich betreiben,
in dem die gefb,hrlichen Kohlenmoxydgase
sich sammeln
k6nnen.
Nur bei Tagesticht oder guter k0nstlicher
Beleuchtung
m&hen.
Alle Messerbetb, tigungskupplungen
auskuppetn
und in
den Leerlauf schalten, bevor versucht wird, den Motor
anzutassen.
Auf keinen Abhb, ngen mit einer Steigung von mehr als
15 ° mb,hen.
Bitte daran denken, dal3 es keinen "sicheren" Abhang
gibt. Beim Fahren auf grasbewachsenen
Abh_ngen
ist
besondere Vorsicht geboten.
Um das Umschlagen
zu
vermeiden:
Beim Bergauf- oder Bergabfahren
auf keinen Fall
pt6tzlich anfahren oder anhalten;
Kupplung tangsam eintegen, immer einen Gang ein-
getegt lassen, besonders beim Bergabfahren;
Die Fahrgeschwindigkeit
soltte auf Abh_ngen
und in
engen Kurven niedrig gehalten werden.
Auf Bodenwellen, L6cher und andere Gefahren achten;
Niemats quer zum Abhang m&hen, es sei denn, der
Rasenmb, her ist spezielt daf0r ausgelegt.
Beim Abschteppen von Lasten oder der Verwendung von
schwerem Gerb,t ist Vorsicht geboten.
Nur zugelassene
Zugstangen-Anhb, ngepunkte
ver-
wenden.
Lasten klein genug halten, so da6 sie sicher beherrscht
werden k6nnen.
Kein scharfen Kurven fahren. Beim R0ckwb,rtsfahren
vorsichtig sein.
Gegengewichte
oder Radgewichte verwenden, falls
diese in der Betriebsanleitung
empfohten werden.
Beim 0berqueren
von Stral3en oder dem Arbeiten in
deren Nb, h e, auf den Verkehr achten.
Vor dem 0berqueren
von Oberfl&chen den M&hmesser-
antrieb ausschalten,
es sei denn, es handelt sich um
Gras.
BeiderVerwendungvonAnbauger_ten,
den Materialaus-
wurf auf keinen Fall auf Personen richten, und nieman-
den w&hrend des Betriebs in der Nb,he der Maschine
dutden.
Den Rasenm&heraufkeinen
FaltmitschadhaftenSchutz-
vorrichtungen, Schildem oder ohne Sicherheitsausr0stung
in Betrieb nehmen.
Die Einstellung des Drehzahtreglers nicht &ndern, und die
Drehzaht des Motors nicht 0ber die Werkspezifikationen
heraufsetzen.
Der Betrieb des Motors bei zu hohen
Drehzahten
kann die Gefahr von K6rperverletzungen
vergr66ern.
Vor dem Verlassen der Bedienungsstation:
Die Zapfwette abstellen und alteAnbauger&te absenken.
In Leerlauf schalten und die Feststellbremse
einlegen.
Den Motor abstellen und den Z0ndschl0ssel abziehen.
5

Advertisement

Table of Contents
loading