Download Print this page

Siemens Simovert Masterdrives Compact Plus Series Operating Instructions Manual

Motion control frequency inverter (dc-ac)
Hide thumbs

Advertisement

Quick Links

Table of Contents
Over 100 years cumulative experience
24 hour rush turnaround / technical support service
Established in 1993
The leading independent repairer of servo motors and drives in North America.
Scroll down to view your document!
For 24/7 repair services :
USA: 1 (888) 932 - 9183
Canada: 1 (905) 829 -2505
Emergency After hours: 1 (416) 624 0386
Servicing USA and Canada
Visit us on the web:
www.servo-repair.com
www.servorepair.ca
www.ferrocontrol.com
www.sandvikrepair.com
www.accuelectric.com

Advertisement

Chapters

Table of Contents
loading

  Related Manuals for Siemens Simovert Masterdrives Compact Plus Series

  Summary of Contents for Siemens Simovert Masterdrives Compact Plus Series

  • Page 1 Over 100 years cumulative experience 24 hour rush turnaround / technical support service Established in 1993 The leading independent repairer of servo motors and drives in North America. Visit us on the web: www.servo-repair.com www.servorepair.ca www.ferrocontrol.com www.sandvikrepair.com www.accuelectric.com Scroll down to view your document! For 24/7 repair services : USA: 1 (888) 932 - 9183 Canada: 1 (905) 829 -2505...
  • Page 2 Betriebsanleitung / Operating Instructions Ausgabe/Edition: AH simovert masterdrives Motion Control Wechselrichter (DC-AC) Bauform Kompakt PLUS Frequency Inverter (DC-AC) Compact PLUS Type...
  • Page 4: Table Of Contents

    Leistungsanschlüsse für Gerätebreite 135 mm und 180 mm......7-7 Steueranschlüsse ..................... 7-9 Leiterquerschnitte ................... 7-19 Gerätekombinationen ..................7-19 PARAMETRIERUNG ..................8-1 Parametermenüs ....................8-1 Parametereingabe über PMU ................8-5 Parametereingabe über OP1S ................. 8-8 Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 5 Austausch der Lüfter bei Gerätebreite 180 mm ..........9-3 FORMIEREN ....................10-1 TECHNISCHE DATEN ................... 11-1 STÖRUNGEN UND WARNUNGEN............... 12-1 12.1 Störungen ....................... 12-1 12.2 Warnungen ....................12-14 12.3 Fatale Fehler (FF)..................12-38 UMWELTVERTRÄGLICHKEIT..............13-1 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 6: Definitionen Und Warnungen

    Ergebnis oder Zustand eintreten kann, wenn der entsprechende Hinweis nicht beachtet wird. HINWEIS im Sinne der Dokumentation ist eine wichtige Information über das Produkt oder den jeweiligen Teil der Dokumentation, auf die besonders aufmerksam gemacht werden soll. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 7 Außerdem weisen wir darauf hin, dass der Inhalt der Dokumentation nicht Teil einer früheren oder bestehenden Vereinbarung, Zusage oder eines Rechtsverhältnisses ist oder dieses abändern soll. Sämtliche Verpflichtungen der SIEMENS AG ergeben sich aus dem jeweiligen Kaufvertrag, der auch die vollständige und alleingültige Gewährleistungsregelung enthält. Diese vertraglichen Gewährleistungsbestimmungen werden durch die Ausführungen dieser...
  • Page 8 ♦ a = leitfähiger Fußboden ♦ b = EGB-Tisch ♦ c = EGB-Schuhe ♦ d = EGB-Mantel ♦ e = EGB-Armband ♦ f = Erdungsanschluss der Schränke Sitzplatz Stehplatz Steh- / Sitzplatz Bild 1-1 EGB-Schutzmaßnahmen Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 9 Die Hinweise für Transport, Lagerung und sachgemäße ren geschlossen zu halten. Handhabung sind zu beachten. 7. Wartung und Instandhaltung Klimatische Bedingungen sind entsprechend EN 50178 Die Dokumentation des Herstellers ist zu beachten. einzuhalten. Diese Sicherheitshinweise sind aufzubewahren! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 10: Beschreibung

    Als motornahe Geber können Resolver, Encoder, Impulsgeber sowie Multiturngeber eingesetzt werden. Klemmenleiste Options- baugruppen Regelelektronik serielle Schnittstelle U2/T1 C / L+ Motor- V2/T2 anschluss W2/T3 D / L - Zwischenkreis- Zwischen- sicherung kreis Wechselrichter Bild 2-1 Schaltungsprinzip des Wechselrichters Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 12: Transportieren, Lagern, Auspacken

    Die Verpackung besteht aus Karton und Wellpappe. Sie kann den örtlichen Vorschriften für Kartonagen entsprechend entsorgt werden. Nach dem Auspacken, der Kontrolle der Sendung auf Vollständigkeit und Überprüfung der Geräte und Komponenten auf Unversehrtheit kann die Montage und Inbetriebsetzung erfolgen. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 14: Erstinbetriebsetzung

    Anschluss und festen Sitz schalten Sie die externe 24 V-Einspeisung zu. Nach Anlauf der Zuschalten der externen Elektronikstromversorgung initialisiert sich das Gerät. 24 V- Einspeisung Dieser Vorgang kann mehrere Sekunden andauern. Anschließend wird auf der PMU der Gerätezustand angezeigt. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 15 Zuschalten der Leistung und des Gerätes keine Gefahren für Menschen und Anlagenteile entstehen können. Es wird empfohlen, die Arbeitsmaschine erst nach dem erfolgreichen Abschluss des Funktionstestes zu kuppeln. Weitergehende Inbetriebsetzung und Parametrierung entsprechend den konkreten Anforderungen siehe "Ans 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 16: Montage

    Geräteober- und an der Geräteunterseite einen Abstand von jeweils 100 mm zu Komponenten einhalten, die den Kühlluftstrom spürbar beeinträchtigen. Beim Einbau in Schaltschränken muss die Schrankbelüftung entsprechend der Verlustleistung ausgelegt werden. Sie finden die Angaben hierzu in den Technischen Daten. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 17 721-3-3 Klasse 3K3 betrieben werden. Bei Temperaturen der Kühlluft von mehr als 45 °C (113 °F) und Aufstellhöhen höher als 1000 m ist eine Leistungsreduzierung erforderlich. Montagefläche Kühlluft Bild 5-1 Mindestabstände für die Kühlung 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 18 Schrauben M5 260 mm 22,5 mm 135 mm 180 mm 220 mm 5,5 / 7,5 / 11 kW 15 - 37 kW Seitenansicht Vorderansicht Bild 5-3 Maßbilder für Gehäusebreite 135 mm und 180 mm Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 19: Montage Von Optionsbaugruppen

    Führung an der vorderen Kante. ♦ Entfernen Sie aus der Frontblende die Abdeckung des Slotabdeckung entfernen ausgewählten Slots. ♦ Dazu müssen Sie die vier Verbindungsstellen der Abdeckung zur Frontblende vorsichtig mit einem dünnen Messer durchtrennen. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 20 06.2006 Montage Befestigungsschraube Seitenabdeckung SIEMENS Bezeichnungs- schilder der X101 Optionsbaugruppen X103 Befestigungsschraube Seitenabdeckung Bild 5-4 Lage der Befestigungsschrauben der rechten Seitenwand Slot A Slot B Slot C Bild 5-5 Entfernen der rechten Seitenwand Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 21 Kennzeichnen der Optionsbaugruppe zugehörige Bezeichnungsschild in das Schriftfeld auf der Vorderseite des Gerätes ein. ♦ Nach Zuschalten der Spannung können Sie die Optionsbaugruppen in der Software des Gerätes anmelden und mit der Inbetriebsetzung beginnen. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 22: Montage Von Optionsbaugruppen Für Gerätebreite 135 Mm Und 180 Mm

    ♦ Lockern Sie die Verbindung des Systemsteckers zur Elektronikplatine, um beim weiteren Lösen der Schrauben keine mechanischen Spannungen auf der Optionsbaugruppe entstehen zu lassen. ♦ Drehen Sie die Schrauben der Optionsbaugruppe heraus und entfernen Sie die Baugruppe. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 23 Kennzeichnen der Optionsbaugruppe zugehörige Bezeichnungsschild in das Schriftfeld auf der Vorderseite des Gerätes ein. ♦ Nach Zuschalten der Spannung können Sie die Optionsbaugruppen in der Software des Gerätes anmelden und mit der Inbetriebsetzung beginnen. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 24: Emv-Gerechter Aufbau

    Der Schirm ist am Tacho, Encoder oder Resolver und am SIMOVERT MASTERDRIVES großflächig aufzulegen. Der Schirm darf keine Unterbrechungen aufweisen, z. B. durch Zwischenklemmen. Für Encoder und Resolver sollten die fertig konfektionierten Leitungen mit Mehrfachschirmung verwendet werden (siehe Katalog DA65). Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 25 Einsatz eines Funk-Entstörfilters obligatorisch, auch wenn Sinus- filter oder du/dt-Filter zwischen Motor und SIMOVERT MASTER- DRIVES eingebaut sind. Ob ein zusätzliches Filter für weitere Verbraucher installiert werden muss, ist abhängig von der verwendeten Steuerung und der Verdrahtung des restlichen Schaltschrankes. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 26 (großflächig) beidseitig mit den jeweiligen Gehäusen verbunden werden. Auch innerhalb des Schaltschrankes sind die Motorleitungen zu schirmen oder zumindest über geerdete Trennbleche abzuschirmen. Geeignete Motorleitung, z. B. Siemens PROTOFLEX- EMV-CY (4 x 1,5 mm ... 4 x 120 mm ) mit Cu-Schirm.
  • Page 27 Regel 8 Schirmauflage Bild 6-1 Beispiele für die Anwendung der Grundregeln der EMV Gut leitend und großflächig mit dem Schrankgehäuse Schirmschiene beidseitig verbinden! Kabelabfangschiene Bild 6-2 Schirmanbindung der Motorleitung bei Einführung in den Schaltschrank 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 28 Schirmauflage, z. B.: ♦ SKINDICHT SHVE, Fa. Lapp, Stuttgart ♦ UNI IRIS Dicht oder UNI EMV Dicht, Fa. Pflitsch, Hückeswagen Motorklemmenkasten nicht aus Kunststoff! Schirm- schelle Kabelbinder Bild 6-4 Schirmanbindung der Signalleitungen bei SIMOVERT MASTERDRIVES Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 29 Kabelbinder Kammschiene Kammschienen beid- seitig gut leitend und Zwischenklemmen großflächig mit dem Schrankgehäuse verbinden! Bild 6-5 Schirmanbindung der Signalleitungen im Schaltschrank Wo immer möglich sollte auf Zwischenklemmen verzichtet werden, weil sie die Schirmwirkung verschlechtern! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 30: Anschließen

    Der Benutzer ist dafür verantwortlich, dass alle Geräte nach den anerkannten technischen Regeln im Aufstellungsland sowie anderen regional gültigen Vorschriften aufgestellt und angeschlossen werden. Dabei sind die Kabeldimensionierung, Absicherung, Erdung, Abschaltung, Trennung und der Überstromschutz besonders zu berücksichtigen. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 31 Busabschluss- widerstand (USS) S1 Slot A X101 Klemmenleiste X101 Slot B X103 RS232 / RS485 (USS) X103 Slot C Motoranschluss X2 Schirmauflage Schirmauflage für Motorkabel für Steuerleitungen Bild 7-1 Anschlussübersicht Gehäusebreite bis 90 mm 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 32 (Option) X533 SIEMENS externe DC24 V Einspeisung, RS485 (USS) X100 Busabschluss- widerstand (USS) S1 Slot A X101 Klemmenleiste X101 Slot B X103 RS232/RS485 (USS) X103 Slot C Motoranschluss X2 Bild 7-2 Anschlussübersicht Gehäusebreite 135 mm Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 33 (Option) X533 SIEMENS DC24 V Einspeisung, RS485 (USS) X100 Busabschluss- widerstand (USS) S1 Slot A X101 Klemmenleiste X101 Slot B X103 RS232/RS485 (USS) X103 Slot C Motoranschluss X2 Bild 7-3 Anschlussübersicht Gehäusebreite 180 mm 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 34: Leistungsanschlüsse

    Schutzleiter entspricht Querschnitt eines Außenleiters. HINWEIS Ist das Gerät über eine gut leitende Verbindung auf einer geerdeten Montagefläche befestigt, kann der Querschnitt des Schutzleiters gleich dem der Außenleiter sein. Die Funktion des zweiten Schutzleiters übernimmt die geerdete Montagefläche. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 35: Leistungsanschlüsse Bis Gerätebreite 90 Mm

    Der Stecker ist am Gehäuse festzuschrauben (Rüttelfestigkeit und Schutz gegen unbeabsichtigtes Abziehen). Die Motorleitungen müssen Sie nach VDE 298 Teil 2 dimensionieren. Nach der Montage des Steckers muss der Schirm des Motorkabels großflächig am Schirmblech befestigt werden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 36: Leistungsanschlüsse Für Gerätebreite 135 Mm Und 180 Mm

    Klemme PE befindet sich von vorne betrachtet links. Tabelle 7-4 Motoranschluss Die Motorleitungen müssen Sie nach VDE 298 Teil 2 dimensionieren. Nach der Montage des Steckers muss der Schirm des Motorkabels großflächig am Schirmblech befestigt werden. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 37 Klemmen PE befindet sich auf dem Schirmblech rechts unten. Tabelle 7-5 Motoranschluss Die Motorleitungen müssen Sie nach VDE 298 Teil 2 dimensionieren. Nach der Montage des Steckers muss der Schirm des Motorkabels großflächig am Schirmblech befestigt werden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 38: Steueranschlüsse

    Falle eines Gerätedefekts, z. B. Kurzschluss in Steuerelektronik oder eines Verdrahtungsfehlers die Überlastung von Leiterbahnen / Bauteilen zu verhindern Sicherung –F1,F2 Leitungsschutzschalter 6 A , Auslösecharakteristik C Siemens 5SX2 106-7. (Verdrahtung siehe Beiblatt der Einspeiseeinheit bzw. Umrichter und Bild 7-4). Siemens AG...
  • Page 39 PELV 24 V U1 V1 W1 -X100 Einspeiseeinheit Steuer- elektronik -X100 Wechselrichter Steuer- elektronik -X100 Wechselrichter Steuer- elektronik -X100 Wechselrichter Steuer- elektronik -X100 Wechselrichter Steuer- elektronik Bild 7-4 Mehrmotorenantrieb mit Einspeiseeinheit und Wechselrichtern 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-10 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 40 EN_RS485 BOOT controller Hilfsstrom- versorgung bidirektionale Out/In digitale Ein- und Ausgänge 4 bidirektionale Digitalein-/ ausgänge Ausgänge digitale Eingänge Eingänge X103 Analogeingang Slot A Slot B Analogausgang Slot C Bild 7-5 Übersicht der Standardanschlüsse Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 41 Das Gerät hat eine Stromaufnahme von 1 A aus der 24 V- Spannungsversorgung. Diese erhöht sich bei gesteckten Optionskarten auf maximal 1,6 A. ACHTUNG Die RS485-Schnittstelle kann entweder über –X100 oder über –X103 bedient werden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-12 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 42 Klemme 1 befindet sich im eingebauten Zustand oben. Tabelle 7-7 Steuerklemmleiste HINWEIS Die Ausgänge der Kundenklemme können während Hochlauf/Baugruppeninitialisierung/Rechenzeitüberlauf undefinierte Zustände annehmen, es sei denn, es ist ein bestimmtes Verhalten während dieser Zeit ausdrücklich spezifiziert (und in der Hardware umgesetzt). Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 43 M5 AUX Bezugspotential zu P5V 5 V Hilfsspannungsversorgung +5 V, max. 200 mA RS232 TxD Sendedaten über RS232 RS232 RS485 N Daten über RS485-Schnittstelle RS485 M_RS232/485 Digitale Masse (verdrosselt) Tabelle 7-8 serielle Schnittstelle 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-14 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 44 Lage, alle Eigenschaften einer Gesamtanlage oder Maschine, die nicht durch Siemens konzipiert wurde, zu garantieren. Siemens übernimmt auch keine Haftung für Empfehlung, die durch die nachfolgende Beschreibung gegeben bzw. impliziert werden. Aufgrund der nachfolgenden Beschreibung können keine neuen, über die allgemeinen Siemens - Lieferbedingungen hinausgehenden, Garantie- Gewährleitungs- oder Haftungsansprüche abgeleitet werden.
  • Page 45 Wird das Sicherheitsrelais über die interne Stromversorgung X533:4 versorgt, muss die externe 24 V-Stromversorgung an Klemme X9:1/2 mindestens 22 V liefern, damit das Sicherheitsrelais zuverlässig anzieht (interner Spannungsabfall). Klemmenleiste - X533 Versorgung Optokoppler / 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-16 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 46 "Vergleichswert erreicht" z. B. X101.6 --> P654 = 120; P796 = 0 (Vergleichswert) Bild 7-6 Anwendungsbeispiel Funktion "Sicherer Halt" mit Schützsicherheitskombination für die Überwachung einer beweglichen Schutzeinrichtung in Sicherheitskategorie 3 nach EN 954-1 Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 47 Hauptschützes K1 an 24 V. Sind Kontakte im Sicherheitsrelais verklebt, schließen sich die Rückmeldekontakte nicht und die Sicherheitskombination rechts schaltet über die verzögerten Kontakte 47/48 das Hauptschütz K1 nach Ablauf der eingestellten Verzögerungszeit ab. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-18 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 48: Leiterquerschnitte

    Umrichters angeschlossen werden, dann muss für diese Wechselrichter eine externe DC 24 V-Versorgung vorgesehen werden. Bei einem Umrichter mit Gehäusebreite 45 mm kann an den 24 V- Spannungsausgang nur ein weiterer Wechselrichter angeschlossen werden. Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-19 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 50: Parametrierung

    Parametern aus dem Gesamtvorrat an Parametern des Gerätes dar. Es ist möglich, dass ein Parameter mehreren Menüs angehört. Die Zugehörigkeit der Parameter zu den einzelnen Menüs ist in der Parameterliste angegeben. Die Zuordnung erfolgt über die jedem Menü zugeordnete Menünummer. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 51 Leistungsteil- Freigaben Einfachpositionierer definition Gleichlauf Freie Bausteine Positionieren Technologie Einrichten/MDI Unbefugten kann der Zugang zu den grau hinterlegten Menüs durch Eintragen eines Passwortes in P359 verboten werden. P358 Schlüssel P359 Schloss Bild 8-1 Parametermenüs 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 52 PC oder Automatisierungsgerät • Leistungsteildefinition dient der Definition des Leistungsteils (nur bei Geräten der Bauformen Kompakt- und Einbaugerät notwendig) • bei Anwahl geht das Gerät in den Zustand 0 "Leistungsteildefinition" über Tabelle 8-1 Hauptmenüs Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 53 Um die ungewollte Parametrierung der Geräte zu vermeiden und Ihr in Schloss der Parametrierung hinterlegtes Know-how zu schützen, können Sie den Zugriff auf die Parameter einschränken und eigene Passworte definieren. Dazu dienen die Parameter: ♦ P358 Schlüssel und ♦ P359 Schloss. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 54: Parametereingabe Über Pmu

    Parameterwert-Ebene: Verschieben der Anzeige um eine Stelle nach links, falls der Parameterwert nicht mit 4 Ziffern dargestellt werden kann (rechte Ziffer blinkt, wenn rechts weitere unsichtbare Ziffern vorhanden sind) Tabelle 8-2 Bedienelemente der PMU Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 55 (sind in der Parameterliste mit einem Stern " * " gekennzeichnet) wird eine Änderung erst nach Umschaltung vom Parameterwert zur Parameternummer wirksam. Parameteränderungen, die über die PMU erfolgen, werden nach Betätigung der Umschalt-Taste immer netzausfallsicher im EEPROM gespeichert. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 56 P053 auf 0002 setzen und Parametrierfreigabe über PMU erteilen P053 0000 0001 0002 P053 P060 anwählen P053 P060 P060 auf 0002 setzen und Menü "Festeinstellungen" anwählen P060 P060 P970 anwählen P060 P970 P970 auf 0000 setzen und Parameter-Reset starten ∇ P970 °005 Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 57: Parametereingabe Über Op1S

    6SE7090-0XX84-2FK0 Anschlusskabel 3 m 6SX7010-0AB03 Anschlusskabel 5 m 6SX7010-0AB05 Adapter für Schranktüreinbau incl. 5 m Kabel 6SX7010-0AA00 HINWEIS Die Parametereinstellungen für die an das OP1S angeschlossenen Geräte sind der entsprechenden Gerätedokumentation zu entnehmen (Kompendium). 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 58 Beispiel OP1S bei Punkt-zu-Punkt-Kopplung mit Kompakt PLUS-Gerät HINWEIS Im Auslieferzustand bzw. nach Durchführung eines Parameter-Resets auf die Werkseinstellung kann ohne weitere vorbereitende Maßnahmen eine Punkt-zu-Punkt-Kopplung mit dem OP1S aufgenommen und mit der Parametrierung begonnen werden. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 59 Falls Sie den Wert eines Parameters ändern, wird die Änderung erst nach Betätigung der Umschalt-Taste (P) wirksam. Parameteränderungen, die über das OP1S erfolgen, werden nach Betätigung der Umschalt-Taste (P) immer netzausfallsicher im EEPROM gespeichert. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-10 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 60 Werkseinstellung *Ausw.Werkseinst *Ausw.Werkseinst Werkseinst. #Werkseinst. Werkseinst. #Werkseinst. *keineWerkseinst *keineWerkseinst Anwahl Werkseinstellung warten Werkseinstellung Menüauswahl #Werkseinst. *Anwenderpar. *keineWerkseinst Parametermenü.. busy.... Festeinst... Start Werkseinstellung HINWEIS Der Start des Parameter-Resets ist nicht im Zustand "Betrieb" möglich. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 61: Parametereingabe Über Drivemonitor

    Verbindungskabel, für die Verbindung von PC COM(1-4) mit SIMOVERT MASTERDRIVES X300 ACHTUNG DriveMonitor darf nicht über die Sub-D-Buchse X300 betrieben werden, wenn die dazu parallele SST1-Schnittstelle schon anderweitig genutzt wird, z. B. Busbetrieb mit SIMATIC als Master. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-12 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 62: Verbindungsaufbau Drivemonitor - Gerät

    Auf Geräteseite ist eine RS485 Schnittstelle im -X103 Anschluss integriert. Kabel: siehe Steckerbelegung -X300 und Gerätedokumenta- tion des Schnittstellenumsetzer. 8.4.2 Verbindungsaufbau DriveMonitor – Gerät 8.4.2.1 USS-Schnittstelle einstellen Über das Menü Extras ONLINE-Einstellungen lässt sich die Schnittstelle konfigurieren. Bild 8-6 Online Einstellungen Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 63 9600 Baud). Weitere Einstellmöglichkeiten: Betriebsart des Busses bei RS485- Betrieb; Einstellung nach Beschreibung des Schnittstellenumsetzers RS232/RS485 ♦ Registerkarte "Erweitert" Auftragswiederholungen und Antwortverzugszeit; hier können die Vorgabewerte bei häufigen Kommunikationsstörungen erhöht werden. Bild 8-7 Schnittstellenkonfiguration 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-14 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 64: Uss-Busscan Starten

    Das Menü "USS-Online-Verbindung herstellen" ist erst ab Version 5.2 gültig. Bild 8-9 Onlineantriebe werden gesucht Bei der Suche wird nur mit der eingestellten Baudrate der USS-Bus abgesucht. Die Baudrate kann über "Extras -> Online-Einstellungen" geändert werden, siehe Abschnitt 8.4.2.1. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-15 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 65: Parametersatz Anlegen

    ♦ Über das Dropdown-Listenfeld "Geräteversion" lässt sich die Software-Version des Geräts auswählen. Datenbasen für nicht aufgeführte (neuere) Softwareversionen können beim Start der Online-Parametrierung erzeugt werden. ♦ Busadresse des Antriebs, ist nur bei Online-Betrieb anzugeben (Umschaltung durch Schaltfläche Online/Offline) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-16 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 66 Einstellungswert im Programm mit dem Wert im Parameter P703 des Antriebes immer übereinstimmt. Bild 8-11 Datei anlegen; Antriebseigenschaften Nach Bestätigung der Antriebseigenschaften mit ok ist noch der Name und der Speicherort der zu erstellenden Downloaddatei anzugeben. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 67: Parametrierung

    Index 1 zu sehen, ist das [+] Symbol anzuklicken. Die Anzeige wird dann erweitert und alle Indizes des Parameters angezeigt Indextext Bedeutung des jeweiligen Index des Parameters Anzeige des aktuellen Parameterwertes. Änderbar durch Doppelklick oder Parameterwert Markierung und Enter. Physikalische Größe des Parameters, wenn vorhanden 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-18 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 68 Softwareversion erkannt, so wird die Möglichkeit angeboten, die Datenbasis zu erzeugen (Vorgang dauert einige Minuten). Bild 8-12 Antriebsfenster/Parameterliste Das DriveMonitor-Antriebsfenster besitzt einen Verzeichnisbaum zur Navigation (Bild 8-12 [2]). Diese zusätzliche Bedienhilfe lässt sich über das Menü Ansicht-Parameterauswahl abwählen. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-19 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 69 Offline-Parametrierung durchführen. Dazu muss in den Offline-Modus gewechselt werden. In diesem Modus ist der Parameterdatensatz editierbar. So kann eine individuell angepasste Download-Datei erstellt werden, die zu einem späteren Zeitpunkt in das Gerät geladen werden kann. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-20 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 70 06.2006 Parametrierung Drive Navigator Dient der schnellen Erreichbarkeit von wichtigen Funktionen des DriveMonitors. Einstellungen zu Drive Navigator unter Extras -> Optionen (Bild 8-14): Bild 8-13 Drive Navigator Bild 8-14 Menübild Optionen Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-21 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 71: Übersichtsdiagnose

    Parametrierung 06.2006 Funktionsleiste des Drive Navigators Geführte Erstinbetriebnahme Direkt zur Parameterliste Übersichtsdiagnose Antriebsparameter in einer Datei sichern Parameterdatei in den Antrieb übertragen Standardapplikation laden Geführte IBN Technologie F01 Bedienmasken Einfachpositionierer 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-22 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 72 Warnungen und Störungen und deren Historie. Es wird sowohl die Warnungs-/Störungsnummer als auch der Klartext angezeigt. Bild 8-15 Übersichtsdiagnose Über den Button Erweiterte Diagnose gelangt man zu weiteren Diagnosefenstern. Bild 8-16 Erweiterte Diagnose Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-23 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 73: Parameter-Reset Auf Werkseinstellung

    Gerätes richtig eingestellt und muss nur in Ausnahmefällen verändert werden. Start Parameter-Reset P970 = 0 0: Parameter-Reset 1: keine Parameteränderung Gerät führt den Parameter- Reset durch und verlässt anschließend die "Festeinstellungen". Bild 8-17 Ablauf bei Parameter-Reset auf Werkseinstellung 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-24 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 74: Parametrieren Durch Download

    PLUS Beispiel Bestätigen der Kennung und Start des Vorganges "Download" Mit "Reset" kann der Vorgang jederzeit abgebrochen werden. Wurde das Download vollständig durchgeführt, erfolgt die Meldung "Download ok" und der Übergang zum Grundmenü. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-25 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 75: Parametrieren Mit Parametermodulen

    Regelungsfunktionalität entsteht. Die für den Feinabgleich der Regelungsstruktur erforderlichen Parameter werden automatisch in das Anwendermenü übernommen. HINWEIS Falls bereits Parameteränderungen am Gerät vorgenommen wurden, wird empfohlen, vor der Ausführung der "Schnell-Parametrierung" einen Parameter-Reset auf die Werkseinstellung durchzuführen. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-26 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 76 6: EnDat 7: EQI1325 (32 Striche) 8: Geber EQN1125 (Fa. Heidenhain) EnDat 9: Geber ECN1113 (Fa. Heidenhain) EnDat Auswahl der Regelungsart für die Schnellparametrierung P367 = ? 0: U/f-Steuerung 2: Drehmomentregelung 3: Drehzahlregelung Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-27 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 77 Funktionalität sowie die erforderliche Belegung der Klemmen. Die auf den Funktionsplänen angegebenen Funktions- und Beobachtungsparameter werden automatisch in das Anwendermenü übernommen und können dort beobachtet bzw. geändert werden. Die Parameternummern des Anwendermenüs werden in P360 eingetragen. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-28 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 78 -X410/92 Spur B+ cos+ -X414/6 Daten des anzuschließenden Resolvers: - 2-polig -X410/93 Spur B- cos- -X414/7 -X410/94 Nullimpuls + Erregung -X414/9 Daten der Impulsgebernachbildung: - 1024 Impulse/Umdrehung -X410/95 Nullimpuls - -X414/11 Erregung Schirmauflage Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-29 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 79 Parametrierung 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-30 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 80 Betriebsanleitung der SBP -X400/60 (Bestell-Nr.: 6SE7087-6NX84-2FA0) dokumentiert. -X400/61 -X401/68 Spur A+ Daten des anzuschließenden Impulsgebers: -X401/70 Spur B+ - HTL-Geber (15 V) Nullimpuls+ -X401/72 - 1024 Inc. - ohne Kontrollspur Schirmauflage Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-31 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 81 Parametrierung 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-32 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 82 Rücklaufzeit P462.1 P464.1 Motor- geber Freq. Kennlinie1 P326 Analogausgang AA Glättung AA Skalierung AA Offset P642.1 +/- 10 V P643.1 P644.1 -X101/11 AnzeigeFreq.kon. y[V]= P643.1 r043.2 100 % -X101/12 (=Frequenzistwert) Geberart: ohne Geber Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-33 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 83 Parametrierung 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-34 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 84 PKW:4 RS485P PZD:2 Datenwort 1 Datenwort 2 Istwert Senden Baudrate: 9.6 KB -X100/36 Empfangen RS485N Sollwert Datenwort 1 Datenwort 2 Tlg.-Ausfall- zeit: 0 = STW1 keine 0 0 0 1 1 1 Vorschlag: Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-35 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 85 Parametrierung 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-36 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 86 06.2006 Parametrierung Sollwert- und Befehlsquelle: PROFIBUS 1. CB • • • • • • • • • • • • Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-37 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 87 Parametrierung 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-38 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 88: Motorenlisten

    1FT6034-4AK7_ 6000 1FT6041-4AF7_ 3000 2,15 1FT6041-4AK7_ 6000 1FT6044-1AF7_-3A 1FT6044-4AF7_ 3000 1FT6044-4AK7_ 6000 1FT6061-6AC7_ 2000 1FT6061-1AF7_-3A 1FT6061-6AF7_ 3000 1FT6061-6AH7_ 4500 1FT6061-6AK7_ 6000 1FT6062-6AC7_ 2000 1FT6062-1AF7_-3A 1FT6062-6AF7_ 3000 1FT6062-1AH7_ 1FT6062-6AH7_ 4500 1FT6062-6AK7_ 6000 1FT6064-6AC7_ 2000 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-39 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 89 17,5 1FT6086-8SF7_ 3000 31,0 24,5 1FT6086-8SH7_ 4500 27,0 31,5 1FT6086-8SK7_ 6000 22,0 29,0 1FT6102-8AB7_ 1500 24,5 1FT6102-1AC7_-1A 1FT6102-8AC7_ 2000 23,0 11,0 1FT6102-8AF7_ 3000 19,5 13,2 1FT6102-8AH7_ 4500 12,0 12,0 1FT6105-8AB7_ 1500 41,0 14,5 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-40 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 90 30,0 1FT6136-6SB7_ 1500 160,0 55,0 1FT6136-6SC7_ 2000 150,0 72,0 1FT6108-8SF7_ 3000 70,0 53,0 High Dynamic 1FK6033-7AK71 6000 1FK7033-7AK71 1FK6043-7AK71 6000 1FK7043-7AK71 1FK6043-7AH71 4500 1FK7043-7AH71 1FK6044-7AF71 3000 1FK7044-7AF71 1FK6044-7AH71 4500 1FK7044-7AH71 1FK6061-7AF71 3000 1FK7061-7AF71 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-41 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 91 27,0 1FT6082-8WC7 2000 22,1 13,6 1FT6082-8WF7 3000 21,6 19,1 1FT6082-8WH7 4500 20,8 28,4 1FT6082-8WK7 6000 20,0 32,6 1FT6084-8WF7 3000 35,0 27,0 1FT6084-8WH7 4500 35,0 39,0 1FT6084-8WK7 6000 34,0 51,0 1FT6086-8WF7 3000 46,0 37,0 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-42 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 92 3000 1FK7060-5AH71 4500 1FK7063-5AF71 3000 1FK7063-5AH71 4500 1FK7080-5AF71 3000 1FK7080-5AH71 4500 1FK7083-5AF71 3000 10,5 1FK7083-5AH71 4500 1FK7100-5AF71 3000 12,0 1FK7101-5AF71 3000 15,5 10,5 1FK7103-5AF71 3000 14,0 12,0 1FK7042-5AH71 4500 1FK7105-5AC7 2000 37,0 16,0 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-43 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 93 1FW3202-1.H 1FW3203-1.H 1FW3204-1.H 1000 1FW3206-1.H 1500 1FW3208-1.H 2000 1FW3AH150 allg. Allgemeine Vorlage für kundenspezifischen 1FW3 1FW3AH200 allg. Allgemeine Vorlage für kundenspezifischen 1FW3 1FW3AH280 allg. Allgemeine Vorlage für kundenspezifischen 1FW3 1FW3281-1.G 2400 1FW3283-1.G 3400 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-44 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 94 46 bis 60 für zukünftige Verwendung 1FW3201-1.E 1FW3201-1.L 1FW3202-1.E 1FW3202-1.L 1FW3203-1.E 1FW3203-1.L 1FW3204-1.E 1000 1FW3204-1.L 1000 1FW3206-1.E 1500 1FW3206-1.L 1400 1FW3208-1.E 2000 1FW3208-1.L 1850 73 bis für zukünftige Verwendung Tabelle 8-5 Motorenliste 1FW3 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-45 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 95 257,4 39,1 1PH7167-2_F 1750 75,3 223,7 59,2 1PH7184-2_B 51,0 14,2 1PH7184-2_D 1150 89,0 39,2 1PH7184-2_F 1750 120,0 59,0 1PH7184-2_L 2900 158,0 97,4 1PH7186-2_B 67,0 14,0 1PH7186-2_D 1150 116,0 39,1 1PH7186-2_F 1750 169,0 59,0 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-46 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 96 181,0 1719 14,0 1PL6228-4_D 1150 334,0 1578 39,2 1PL6228-4_F 1750 470,0 1446 59,0 1PL6228-4_L 2900 530,0 97,3 1PH4103-4_F 1500 20,2 52,9 1PH4105-4_F 1500 27,3 53,1 1PH4107-4_F 1500 34,9 52,8 1PH4133-4_F 1500 34,1 51,9 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-47 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 97 Motoren der Motorbemessungsstrom in diesem Arbeitspunkt geringfügig kleiner ist. Maßgeblich für den tatsächlichen Feldschwächeinsatzpunkt ist immer P293 "Feldschwächeinsatzfrequenz". Die Feldschwächeinsatzfrequenz P293 wird automatisch für eine Netzspannung von 400 V berechnet. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-48 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 98: Motoridentifikation

    Motoridentifikation Ab der Version V1.30 steht eine automatische Motoridentifikation zur Verfügung. Bei Siemens-Motoren (P095 = 1 oder 2) wird zuerst der Motortyp in P096 oder P097 ausgewählt. Bei Fremdmotoren (P095 = 3 oder 4) müssen die Typenschilddaten und die Polpaarzahl eingegeben werden und danach mit P115 = 1 die automatische Parametrierung aufgerufen werden.
  • Page 100: Wartung

    = 45 °C ausgelegt. Er muss rechtzeitig ausgewechselt werden, um die Verfügbarkeit des Gerätes zu erhalten. Dazu ist das Gerät gegebenenfalls auszubauen. GEFAHR Zum Austausch des Lüfters muss der Wechselrichter spannungsfrei geschaltet und gegebenenfalls ausgebaut werden. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 101: Austausch Des Lüfters Bei Gerätebreite Bis 45 Mm

    Einbau ♦ Beachten Sie, dass der Pfeil für die Richtungsangabe der Luftströmung in das Geräteinnere zeigt. ACHTUNG Beachten Sie beim Anschließen unbedingt die richtige Polung der Lüfteranschlüsse. Bei verkehrter Polung läuft der Lüfter nicht! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 102: Austausch Der Lüfter Bei Gerätebreite 180 Mm

    ♦ Montieren Sie den neuen Lüfter in umgekehrter Reihenfolge. ♦ Beachten Sie, dass der Pfeil für die Richtungsangabe der Luftströmung in das Geräteinnere zeigt. ACHTUNG Beachten Sie beim Anschließen unbedingt die richtige Polung der Lüfteranschlüsse. Bei verkehrter Polung läuft der Lüfter nicht! Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 104: Formieren

    Für das Beispiel gilt: Die Fertigung erfolgte im Dezember 2004 Beim Formieren werden die Zwischenkreiskondensatoren mit einer definierten Spannung und einem begrenzten Strom beaufschlagt und die für die Funktion der ZK-Kondensatoren erforderlichen internen Verhältnisse wieder hergestellt. Siemens AG 6SE7087-6KP50 10-1 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 105 Brennen die Glühlampen dauerhaft, liegt ein Fehler im Gerät oder der Verdrahtung vor. ♦ Schließen Sie die benötigten Bauteile entsprechend dem Schaltungsbeispiel an. ♦ Schalten Sie die Formierschaltung ein. Die Dauer der Formierung beträgt ca. 1 Stunde. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 10-2 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 106: Technische Daten

    Funk-Entstörung Nach EN 61800-3 • Standard Keine Funk-Entstörung • Optionen Funk-Entstörfilter für Klasse A1 nach EN 55011 Störfestigkeit Industriebereich nach EN 61800-3 Anstrich Innenraumbeanspruchung Sonstiges Die Geräte sind motorseitig erdschluss-, kurzschluss- und leerlauffest Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-1 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 107 Beschleunigung Nach DIN IEC 68-2-27 / 08.89 - Schocken 30 g, 16 ms Halbsinus-Schock Nach DIN IEC 68-2-31 / 04.84 - Kippfallen auf eine Fläche und auf eine Ecke Tabelle 11-1 Allgemeine Daten 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-2 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 108 * Siehe nach- folgenden Hinweis Kühlmitteltemperatur in °C Derating für Geräte ≥ 22 kW zulässiger Bemessungsstrom in % Pulsfre- Derating quenz kHz Faktor K 1,00 0,95 0,90 0,85 0,80 16 18 Pulsfrequenz Bild 11-1 Derating-Kurven Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-3 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 109 Das Fertigungsdatum lässt sich aus der folgenden Zuordnung ableiten: Zeichen Fertigungsjahr: Zeichen Fertigungsmonat 2006 1 bis 9 Januar bis September 2007 Oktober 2008 November 2009 Dezember Tabelle 11-2 Zuordnung der Zeichen zum Fertigungsmonat und -jahr 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-4 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 110 EB2: Expansion Board 2 Slot A Slot B Slot A Slot C Slot B Slot C SLB: SIMOLINK Option “Sicherer Halt” Slot A Slot B Technologie-Software Slot C Tabelle 11-3 Bedeutung der Optionskürzel Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-5 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 111 = 5 entspricht MASTERDRIVES Motion Control = 7 entspricht MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) Bei 1,6-facher Überlast in Feldschwächung wird Drehmomentqualität wegen 300 Hz Welligkeit vermindert. Tabelle 11-4 Technische Daten Wechselrichter (Teil 1) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-6 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 112 = 5 entspricht MASTERDRIVES Motion Control = 7 entspricht MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) Bei 1,6-facher Überlast in Feldschwächung wird Drehmomentqualität wegen 300 Hz Welligkeit vermindert. Tabelle 11-5 Technische Daten Wechselrichter (Teil 2) Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-7 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 113 = 5 entspricht MASTERDRIVES Motion Control = 7 entspricht MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) Bei 1,6-facher Überlast in Feldschwächung wird Drehmomentqualität wegen 300 Hz Welligkeit vermindert. Tabelle 11-6 Technische Daten Wechselrichter (Teil 3) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-8 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 114: Störungen Und Warnungen

    - Kontrolle, ob eine zu hohe dynamische Phase W --> Bit2 = 1--> Störwert = 4 Anforderung vorliegt Tritt in mehreren Phasen gleichzeitig ein Überstrom auf, ergibt sich als Störwert die Summe der Störwerte der betroffenen Phasen. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-1 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 115 - Bei theta > 45 °C (Kompakt PLUS) bzw. 40 °C Reduktionskurven beachten - Kontrolle, ob der Lüfter läuft - Kontrolle der Lufteintritts- bzw. austrittsöffnungen auf Verschmutzung - bei Kompakt-Plus-Geräten >= 22 kW Quittierung erst nach 1Minute möglich 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-2 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 116 - einzelne Bausteine in langsamerer Abtastzeit Mindestens 10 Ausfälle der Zeitscheiben T2, rechnen T3, T4 oder T5 (siehe auch Parameter r829.2 bis r829.5) - Die Technologiefunktionen Gleichlauf (U953.33) und Positionieren (U953.32) dürfen nicht gleichzeitig freigegeben werden. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-3 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 117 - Verbindung von Baugruppenträger zu Optionsbaugruppen prüfen - Optionsbaugruppen tauschen F046 Bei der Übertragung von Parametern zum Bei erneutem Auftreten Tausch der DSP ist ein Fehler aufgetreten. Baugruppe / des Gerätes Fehler Parameterkopplung 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-4 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 118 32: Ruhepegelfehler Datenleitung (SSI/EnDat) 33: Initialisierung Timeout - Überprüfung Parametrierung (P149) - Geberkabel überprüfen (defekt / abgerissen)? - Schirm des Geberkabels aufgelegt ? - Geber defekt ? - SBR/SBM tauschen - Gerät bzw. Grundbaugruppe tauschen Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-5 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 119 32: SBP Baugruppe Steckplatz falsch 40: SBR Baugruppe nicht vorhanden 41: SBM Baugruppe nicht vorhanden 42: SBP Baugruppe nicht vorhanden 50: Drei Geberbaugruppen oder 2 Geberbaugruppen, keine davon auf Steckplatz C 60: interner Fehler 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-6 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 120 Bei der Initialisierung der SCB-Baugruppe ist Störwert r949: ein Fehler aufgetreten. SCB- 1: Baugruppencode falsch Initialisierungsfehler 2: SCB-Baugruppe nicht kompatibel 5: Fehler bei Konfigurierungsdaten (Parametrierung prüfen) 6: Initialisierungstimeout 7: SCB-Baugruppe doppelt 10: Kanalfehler Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-7 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 121 Kontrolle der T300 / CB Baugruppe auf richtige Kontaktierung , Stromversorgung PSU überprüfen, CU / CB / T-Baugruppen überprüfen und Kontrolle der CB-Initialisierungsparameter: - P918.01 CB Busadresse, - P711.01 bis P721.01 CB-Parameter 1 bis 11 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-8 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 122 Drehrichtung, Wechselrichter, Regler Konnektierung Drehzahlregler Abbruch durch Rücknahme des Aufnahmebefehls unzul. Datensatzumschaltung Zeitüberschreitung Messfehler F109 Der bei der Gleichstrommessung ermittelte - Messung wiederholen Läuferwiderstand weicht zu stark ab. - Daten manuell eingeben MId R(L) Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-9 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 123 Kompakt PLUS F119 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS F120 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-10 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 124 Kompakt PLUS F130 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS F131 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 125 Kompakt PLUS F141 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS F142 siehe Dokumentation der TB-Baugruppe siehe Dokumentation der TB-Baugruppe Störung der Technologiebaugruppe nicht Kompakt PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-12 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 126 Es ist ein Fehler im EEPROM aufgetreten. Gerät ausschalten und wieder einschalten. Bei erneutem Auftreten CU (-A10) tauschen, Fehler im EEPROM bzw. Gerät tauschen (Bauform Kompakt PLUS). Tabelle 12-1 Störnummern, Ursachen und ihre Abhilfe Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 127: Warnungen

    0. - Zwischenkreisspannung verringern (Gerät aktiv vom Netz trennen) A015 Parametrierbarer externer Warneingang 1 Kontrollieren wurde aktiviert. externe Warnung 1 - ob die Leitung zum entsprechenden Digitaleingang unterbrochen ist. - Parameter P588 Q.k.-Warng.ext.1 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-14 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 128 überschritten. Mot.Temperatur ablesen. A025 Wird der augenblickliche Lastzustand - Umrichterbelastung reduzieren beibehalten, so stellt sich eine thermische I2t-Umrichter Überlastung des Umrichters ein. - r010 (Umr.Auslastung) kontrollieren Der Umrichter wird die Strombetragsgrenze (P129) herabsetzen. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-15 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 129 Baudrate gewählt. Baugruppen anpassen P701 SST/SCB Peer Bdrate Baudrate nicht Kompakt PLUS A052 bei Peer-Verbindung zu große PZD-Länge Anzahl der Worte reduzieren P703 SST/SCB eingestellt (>5). PZD-Anz.. Peer PZD-L nicht Kompakt PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-16 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 130 Mit dem Einschalten des Umrichters wird die Falls die Stillstandsmessung gefahrlos Stillstandsmessung ablaufen. Die Motor kann durchgeführt werden kann: Sstd.Mess sich bei dieser Messung mehrfach in eine bestimmte Richtung ausrichten. - Umrichter einschalten Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 131 Die folgende Beschreibung bezieht sich auf siehe Betriebsanleitung der CB-Baugruppe die 1. CBP. Bei anderen CB's oder TB siehe CB-Warng. Betriebsanleitung der CB-Baugruppe. Fehler in der DPS-Manager-Software der CBP. A088 siehe Benutzerhandbuch CB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch CB-Baugruppe CB-Warng. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-18 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 132 Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 1 nicht Kompakt PLUS A103 siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 1 nicht Kompakt PLUS A104 siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 1 nicht Kompakt PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-19 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 133 Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 2 nicht Kompakt PLUS A116 siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 2 nicht Kompakt PLUS A117 siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe siehe Benutzerhandbuch TB-Baugruppe TB-Warng 2 nicht Kompakt PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-20 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 134 Um die Achse bedienen zu können, muss das Typ/Achs-Typ) ist 0 (Achse nicht vorhanden). Maschinendatum 1 mit einem zulässigen Wert Achse nicht vorhanden belegt werden. - Maschinendatum Wirkung: 1 = 0 Die Bedienung der Achse wird unterbunden, der Lageregler abgeschaltet. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-21 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 135 Reglerfreigabe [ENC] aus dem Reglerfreigabe ENC Reglerfreigabe [ENC] weggenommen Anwenderprogramm überprüfen. fehlt (Steuerbit 3, "Freigabe Wechselrichter"; siehe Fkt.plan Blatt 180). Wirkung: Es wird sofort die Impulssperre gesetzt. Ist der Motor ungebremst, so trudelt er aus. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-22 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 136 (Maschinendatum 17) größer als die Schleppabstandsüberwachung - Stillstand (Maschinendatum 14) eingegeben -Achse wurde mechanisch aus der Position gedrückt Wirkung: Die Lageregelung wird abgeschaltet und die Achse über die Rücklaufzeit bei Fehler (Maschinendatum 43) abgebremst. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-23 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 137 (Verhalten nach Abbruch) untersagt worden. Das Überfahren der Zielposition bei Abbruch der Positionierung kann mehrere Ursachen haben: -Austrudeln des Motors -Es wurde bewusst beispielsweise in der Betriebsart Einrichten verfahren. Wirkung: Die Achsbewegung wird unterbunden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-24 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 138 Achsen fehlerfrei sind. Um diese Warnung Achse vorhanden löschen zu können, müssen erst die Wirkung: Warnungen in der Slave-Achse gelöscht Die Verfahrprogrammbearbeitung wird werden. unterbunden oder abgebrochen, die Achse wird über die Verzögerungsrampe stillgesetzt. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-25 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 139 In der Betriebsart MDI wurde das Steuersignal Reihenfolge von Datenübertragung und Start [STA] vorgegeben, ohne vorher an den Starten der Achse einhalten. Position MDI nicht angewählten MDI-Verfahrsatz einen vorhanden Positionswert zu übertragen. Wirkung: Die Achsbewegung wird unterbunden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-26 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 140 Folgesatzkennung "0" beinhalten. Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen. Bewegte Achsen werden über die Verzögerungsrampe angehalten. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-27 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 141 (Ebene 0) enthält keinen Unterprogrammaufruf (Ebene 0) eine Verfahrsatznummer mit Satzvorlauf Ebene 0 für die Unterprogrammebene 1. Unterprogrammaufruf vorgegeben werden, kein UP-Aufruf wenn ein Satzvorlauf in der Wirkung: Unterprogrammebene 1 durchgeführt werden Die Verfahrprogrammbearbeitung wird soll. unterbunden. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-28 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 142 (Maschinendatum 12) falsch eingegeben -Geberistwert kontrollieren -programmierte Position ist kleiner als der negative Softwareendschalter -Referenzpunkt - Koordinate (Maschinendatum 3) kleiner als der negative Softwareendschalter -fehlerhafter Geberistwert Wirkung: Die Achsbewegung wird über die Verzögerungsrampe angehalten. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-29 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 143 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen, die Achse über die Verzögerungsrampe angehalten. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-30 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 144 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Achsbewegung wird unterbunden oder über die Verzögerungsrampe angehalten. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-31 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 145 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen, die Achse über die Verzögerungsrampe stillgesetzt. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-32 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 146 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen, die Achse wird über die Verzögerungsrampe stillgesetzt. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-33 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 147 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen, die Achse wird über die Verzögerungsrampe stillgesetzt. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-34 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 148 Mit dem Auftrag "Istwerte Ausgabe - Fehlerort Unterprogrammebenen. Decoder" kann die Verfahrprogrammnummer und die Verfahrsatznummer ausgelesen werden, bei welcher der Verfahrsatzdecoder den Fehler festgestellt hat. Wirkung: Die Verfahrprogrammbearbeitung wird unterbunden oder abgebrochen, die Achse wird über die Verzögerungsrampe stillgesetzt. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-35 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 149 Wirkung: Die Verfahrtabelle 1 kann nur dann neu Die Verfahrtabelle 1 kann nicht bearbeitet übernommen werden, wenn sie nicht werden. angewählt ist. Mit erfolgreicher Übernahme der Verfahrtabelle 1 wird die Warnung selbständig gelöscht. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-36 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 150 Die Verfahrtabelle 8 kann nur dann neu Die Verfahrtabelle 8 kann nicht bearbeitet übernommen werden, wenn sie nicht werden. angewählt ist. Mit erfolgreicher Übernahme der Verfahrtabelle 8 wird die Warnung selbständig gelöscht. Tabelle 12-2 Warnnummern, Ursachen und ihre Abhilfe Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-37 SIMOVERT MASTERDRIVES Betriebsanleitung...
  • Page 151: Fatale Fehler (Ff)

    Fehlernummer aufgetreten, welche bis dato unbekannt ist) FF15 Stack-Überlauf (C-Compiler Stack) Baugruppe tauschen CSTACK_OVERFLOW FF16 - Firmware tauschen - CU tauschen, bzw. Gerät tauschen NMI-Fehler (Bauform Kompakt PLUS) nicht Kompakt PLUS Tabelle 12-3 Fatale Fehler 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-38 Betriebsanleitung SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 152: Umweltverträglichkeit

    Aufbau der gesamten Reihe stark reduziert. Dadurch sinkt der Energieverbrauch bei der Produktion. Besonderes Augenmerk wurde auf die Reduzierung des Volumens, der Masse und der Typenvielfalt der Metall- und Kunststoffteile gelegt. Eingesetzte ABS: PMU-Trägerplatte, Siemens-LOGO Kunststoffteile PC / ABS: Frontklappe MC-Large PA6: Frontklappe MC, Anschlussleisten, Abstandsbolzen, Lüfterflügelrad...
  • Page 154 Power connections for units with a width of 135 mm and 180 mm ....7-7 Control connections ..................7-9 Conductor cross-sections ................7-19 Combinations of units ..................7-19 PARAMETERIZATION..................8-1 Parameter menus ..................... 8-1 Parameter input via the PMU................8-5 Parameter input via the OP1S................8-8 Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 155 Replacing the fan in units up to 180 mm wide..........9-3 FORMING ....................... 10-1 TECHNICAL DATA ..................11-1 FAULTS AND ALARMS ................12-1 12.1 Faults ......................12-1 12.2 Alarms......................12-13 12.3 Fatal errors (FF).................... 12-36 ENVIRONMENTAL FRIENDLINESS............. 13-1 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 156: Definitions And Warnings

    NOTE For the purpose of this documentation, "Note" indicates important information about the product or about the respective part of the documentation which is essential to highlight. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 157 Should further information be desired or should particular problems arise which are not covered sufficiently for the purchaser's purposes, the matter should be referred to the local SIEMENS sales office. The contents of this documentation shall not become part of or modify any prior or existing agreement, commitment or relationship.
  • Page 158 ♦ b = ESD table ♦ c = ESD shoes ♦ d = ESD overall ♦ e = ESD chain ♦ f = Cubicle ground connection Sitting Standing Standing / Sitting Fig. 1-1 ESD protective measures Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 159 During operation, all covers and doors shall be kept closed. The climatic conditions shall be in conformity with EN 50178. 7. Maintenance and servicing The manufacturer's documentation shall be followed. Keep these safety instructions in a safe place! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 160: Description

    Terminal strip Optional boards Control electronics Serial interface U2/T1 C / L+ Motor V2/T2 terminals W2/T3 D / L - DC link fuse link Inverter Fig. 2-1 Circuit principle of the inverter Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 162: Transport, Storage, Unpacking

    The units and components can be installed and commissioned after they have been unpacked and checked to ensure that everything is complete and that they are not damaged. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 164: First Start-Up

    24 V supply. After the electronics power supply has been 24 V supply started, the unit initializes itself. The action can take several seconds. The drive status is subsequently shown on the PMU. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 165 It is recommended not to couple the driven machine until the function test has been successfully completed. Further start-up and parameterization according to your specific requirements siehe "Ans 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 166: Installation

    When mounting in cabinets, the cabinet cooling must be designed according to the power loss. Please refer to the Technical Data in this regard. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 167 DIN IEC 721-3-3 Class 3K3. For cooling air temperatures of more than 45 °C (113 °F) and installation altitudes higher than 1000 m, derating is required. Mounting surface Cooling air Fig. 5-1 Minimum clearances for cooling 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 168 22.5 mm 135 mm 180 mm 220 mm 5.5 / 7.5 / 11 kW 15 - 37 kW Side view Front view Fig. 5-3 Dimension drawings for housings 135 mm and 180 mm wide Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 169: Installing The Optional Boards

    ♦ Remove the cover of the selected slot on the front panel. Removing the slot cover ♦ To do so, you must carefully cut through the four connecting points of the cover on the front panel with a thin knife. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 170 X101 boards X103 Fixing screw for side cover Fig. 5-4 Position of the fixing screws on the right-hand side wall Slot A Slot B Slot C Fig. 5-5 Removing the right-hand side wall Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 171 ♦ After powering up the voltage, you can log on the optional boards in the software of the unit and commence start-up. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 172: Installing Optional Boards On Units With A Width Of 135 Mm And 180 Mm

    ♦ Loosen the connection between the system connector and the board so as to prevent any mechanical tension arising when the screws are fully unscrewed. ♦ Take out the optional board screws and remove the board. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 173 ♦ After powering up the voltage, you can log on the optional boards in the software of the unit and commence start-up. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 174: Installation In Conformance With Emc Regulations

    SIMOVERT MASTERDRIVES through a large surface area. The shield must not be interrupted, e.g. using intermediate terminals. Pre-assembled cables with multiple shields should be used for encoders and resolvers (see Catalog DA65). Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 175 SIMOVERT MASTERDRIVES. Whether an additional filter has to be installed for further consumers, depends on the control used and the wiring of the remaining cabinet. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 176 (through the largest possible surface area). The motor feeder cables also have to be shielded inside the cabinet or at least shielded using grounded partitions. Suitable motor feeder cable e.g. Siemens PROTOFLEX-EMV-CY (4 x 1.5 mm ... 4 x 120 mm ) with Cu shield.
  • Page 177 Examples for applying the basic EMC rules Connect at both ends to the cabinet housing through the largest possible surface area! Shield rail Cable retaining bar Fig. 6-2 Connecting the motor cable shield where the cable enters the cabinet 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 178 ♦ UNI IRIS Dicht or UNI EMV Dicht, Messrs. Pflitsch, Hückeswagen It is not permissible to use plastic motor terminal boxes! Shield clamp Cable con- nector Fig. 6-4 Connecting the signal cable shields for SIMOVERT MASTERDRIVES Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 179 Intermediate terminals cabinet housing through the largest possible surface area! Fig. 6-5 Connecting signal cable shields in the cabinet Wherever possible, intermediate terminals should not be used as they reduce the shielding effect! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 180: Connecting-Up

    The user is responsible that all the units are installed and connected-up according to recognized regulations in that particular country as well as other regionally valid regulations. Cable dimensioning, fusing, grounding, shutdown, isolation and overcurrent protection should be particularly observed. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 181 Slot B X103 RS232 / RS485 (USS) X103 Slot C Motor connection X2 Shield Shield connection for connections for control cables motor cable Fig. 7-1 Connection overview of units up to 90 mm wide 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 182 RS485 (USS) X100 Bus terminating resistor (USS) S1 Slot A X101 Terminal strip X101 Slot B X103 RS232/RS485 (USS) X103 Slot C Motor connection X2 Fig. 7-2 Connection overview of units 135 mm wide Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 183 RS485 (USS) X100 Bus terminating resistor (USS) S1 Slot A X101 Terminal strip X101 Slot B X103 RS232/RS485 (USS) X103 Slot C Motor connection X2 Fig. 7-3 Connection overview of units 180 mm wide 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 184: Power Connections

    If the unit is mounted on a grounded mounting surface via a conductive connection, the protective conductor cross section can be the same as that of the phase conductor. The function of the second protective conductor is afforded by the grounded mounting surface. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 185: Power Connections For Units With A Width Up To 90 Mm

    The motor cables must be dimensioned in accordance with VDE 298, Part 2. After installation of the connector, the shield of the motor cable must be fixed to the shield plate through a large surface area. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 186: Power Connections For Units With A Width Of 135 Mm And 180 Mm

    The motor cables must be dimensioned in accordance with VDE 298, Part 2. After installation of the connector, the shield of the motor cable must be fixed to the shield plate through a large surface area. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 187 The motor cables must be dimensioned in accordance with VDE 298, Part 2. After installation of the connector, the shield of the motor cable must be fixed to the shield plate through a large surface area. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 188: Control Connections

    (e.g. a short circuit in the control electronics or a wiring fault) Fuse –F1,F2 m.c.b. 6 A , tripping characteristic C, Siemens 5SX2 106-7. (For wiring information, see supplementary sheet supplied with rectifier unit or converter and Fig. 7-4).
  • Page 189 Rectifier unit Control electronics -X100 Control Inverter 1.1 electronics -X100 Inverter 1.2 Control electronics -X100 Inverter 1.3 Control electronics -X100 Inverter 2.1 Control electronics Fig. 7-4 Sectional drive with rectifier unit and inverters 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-10 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 190 Two-way Out/In digital inputs and outputs 4 two-waydigital inputs/outputs Outputs Digital inputs Inputs X103 Analog input Slot A Slot B Analog output Slot C Fig. 7-5 Overview of the standard connections Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 191 The unit draws a current of 1 A from the 24 V power supply. When optional boards are plugged in, this increases to a maximum of 1.6 A. NOTICE The RS485 interface can be operated either via –X100 or –X103. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-12 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 192 The outputs of the customer terminal can assume undefined states during power up/board initialization/execution time overflow, unless a specific response has been expressly defined (and implemented in the hardware) for these periods. Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 193 5 V aux. voltage supply +5 V, max. 200 mA RS232 TxD Transmit data via RS232 RS232 RS485 N Data via RS485 interface RS485 M_RS232/485 Digital ground (choked) Table 7-8 Serial interface 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-14 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 194 Siemens. Siemens shall not be liable for recommendations that are made or implied as a result of the following description. No new warranty or liability claims over and above those stated in the Siemens general delivery conditions can be inferred from the following description.
  • Page 195 24 V supply must deliver at least 22 V at terminal X9:1/2 to ensure that the relay picks up reliably (internal voltage drop). Terminal strip - X533 Optocoupler / fibre optics supply 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-16 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 196 X101.6 --> P654 = 120; P796 = 0 (comparison value) Fig. 7-6 Sample application of "safe stop" function with contactor safety combination for monitoring a moving protective device in Safety Category 3 to EN 954-1 Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 197 If contacts in the safety relay are sticking, the checkback contacts do not close and the safety combination on the right deenergizes main contactor K1 via delayed contacts 47/48 when the set delay period expires. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 7-18 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 198: Conductor Cross-Sections

    DC 24 V supply must be provided for these inverters. Only one further inverter can be connected to the 24 V voltage output in the case of a converter with a housing width of 45 mm. Siemens AG 6SE7087-6KP50 7-19...
  • Page 200: Parameterization

    It is possible for one parameter to belong to several menus. The parameter list indicates which individual menus a parameter belongs to. Assignment is effected via the menu number allocated to each menu. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 201 Positioning Technology Setting up/MDI By entering a password in P359, access to the menus in the gray shaded area can be prohibited to unauthorized persons P358 Key P359 Lock Fig. 8-1 Parameter menus 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 202 Used to define the power section (only necessary for units of definition the Compact and chassis type) • When selected, the unit switches to status 0 "Power section definition" Table 8-1 Main menus Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 203 In order to prevent undesired parameterization of the units and to protect your know-how stored in the parameterization, it is possible to restrict access to the parameters by defining your own passwords with the parameters: ♦ P358 key and ♦ P359 lock. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 204: Parameter Input Via The Pmu

    4 figures (right-hand figure flashes if there are any further invisible figures to the right) Table 8-2 Operator control elements on the PMU Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 205 Parameter changes made using the PMU are always safely stored in the EEPROM (protected in case of power failure) once the toggle key has been depressed. 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 206 0001 0002 P053 Select P060 P053 P060 Set P060 to 0002 and select "Fixed settings" menu P060 P060 Select P970 P060 P970 Set P970 to 0000 and start parameter reset ∇ P970 °005 Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 207: Parameter Input Via The Op1S

    6SX7010-0AB05 Adapter for installation in cabinet door incl. 5 m cable 6SX7010-0AA00 NOTE The parameter settings for the units connected to the OP1S are given in the corresponding documentation of the unit (Compendium). 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 208 In the as-delivered state or after a reset of the parameters to the factory setting, a point-to-point link can be adopted with the OP1S without any further preparatory measures and parameterization can be commenced. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 209 (P) is pressed. Parameter changes made using the OP1S are always stored safely in the EEPROM (protected in case of power failure) once the toggle key (P) has been pressed. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-10 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 210 Factory Setting Menu Selection #FactSet. *User Param.. *No FactSet Param. Menu.. busy.... FixedSet... Start of factory setting NOTE It is not possible to start the parameter reset in the "Run" status. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 211: Parameter Input With Drivemonitor

    DriveMonitor must not be operated via the Sub-D socket X300 if the SST1 interface parallel to it is already being used for another purpose, e.g. bus operation with SIMATIC as the master. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-12 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 212: Establishing The Connection Between Drivemonitor And The Device

    For the cable: see pin assignment -X300 and device documentation of the interface converter. 8.4.2 Establishing the connection between DriveMonitor and the device 8.4.2.1 Setting the USS interface You can configure the interface with menu Tools ONLINE Settings. Fig. 8-6 Online settings Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 213 RS232/RS485 ♦ Tab card "Extended" Request retries and Response timeout; here you can increase the values already set if communication errors occur frequently. Fig. 8-7 Interface configuration 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-14 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 214: Starting The Uss Bus Scan

    Fig. 8-9 Search for online drives During the search the USS bus is scanned with the set baudrate only. The baud rate can be changed via "Tools ONLINE Settings", see section 8.4.2.1. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-15 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 215: Creating A Parameter Set

    You can generate databases for (new) software versions that are not listed when you start online parameterization. ♦ You must only specify the bus address of the drive during online operation (switchover with button Online/Offline) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-16 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 216 P703 of the drive at all times. Fig. 8-11 Create file; Drive properties After confirming the drive properties with ok you have to enter the name and storage location of the download file to be created. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 217: Parameterization

    Meaning of the index of the parameter Parameter Display of the current parameter value. You can change this by double- value clicking on it or selecting and pressing Enter. Physical dimension of the parameter, if there is one 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-18 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 218 Fig. 8-12 Drive window/parameter list The DriveMonitor drive window has a directory tree for navigation purposes (Fig. 8-12 [2]). You can deselect this additional operating tool in menu View - Parameter selection. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-19 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 219 To do so, you have to change to offline mode. In that way, you can create an individually adapted download file, which you can load into the device later. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-20 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 220 Drive Navigator This is used to quickly access important functions of the DriveMonitor. Settings for Drive Navigator under Tools -> Options (Fig. 8-14): Fig. 8-13 Drive Navigator Fig. 8-14 Options menu display Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-21 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 221: General Diagnostics

    Toolbar of the Drive Navigator Assisted commissioning Direct to parameter list General diagnostics Save drive parameters to a file Download parameter file to drive Load standard application Assisted F01 technology COMM Basic positioner operating screens 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-22 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 222 Both the warning and the fault number as well as plain text are displayed. Fig. 8-15 General diagnostics Via the Extended Diagnostics button you can reach the next diagnostics window. Fig. 8-16 Extended diagnostics Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-23 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 223: Parameter Reset To Factory Setting

    Start parameter reset P970 = 0 0: Parameter reset 1: No parameter change Unit carries out parameter reset and then leaves the "Fixed settings" menu. Fig. 8-17 Sequence for parameter reset to factory setting 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-24 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 224: Parameterizing By Download

    Example: Confirming the ID and starting the "Download" procedure With "Reset", the procedure can be stopped at any time. If downloading has been fully completed, the message "Download ok" appears and the display returns to the basic menu. Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-25 SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 225: Parameterizing With Parameter Modules

    NOTE If parameter changes have already been carried out on the unit, it is recommended that you carry out a parameter reset to the factory setting prior to performing "Quick parameterization". 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-26 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 226 C/D track. Selection of a multiturn enocder P147.1 = ? 1: EQN1325 (2048 lines) 2: ECN1313 (2048 lines) 6: EnDat 7: EQI1325 (32 lines) 8: EQN1125 (Heidenhain) EnDat 9: ECN1113 (Heidenhain) EnDat Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-27 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 227 The function parameters and visualization parameters specified in the function diagrams are automatically adopted in the user menu and can be visualized or changed there. The parameter numbers of the user menu are entered in P360. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-28 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 228 Data of resolver to be connected: - 2-pole -X410/93 Track B- cos- -X414/7 -X410/94 Zero pulse + Excitation -X414/9 Data of pulse encoder simulation: - 1024 pulses/revolution -X410/95 Zero pulse - -X414/11 Excitationg Shield connection Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-29 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 229 Parameterization 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-30 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 230 -X400/61 -X401/68 Track A+ Data of pulse encoder to be connected: -X401/70 Track B+ - HTL encoder (15 V) Zero pulse + -X401/72 - 1024 Inc. - without control track Shield connection Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-31 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 231 Parameterization 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-32 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 232 Analog output AnaOut Smooth AnaOut Scale AnaOut Offset P642.1 +/- 10 V P643.1 P644.1 -X101/11 Disp Freq Conn y[V]= P643.1 r043.2 100 % -X101/12 (=Frequency actual value) Type of encoder: Without encoder Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-33 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 233 Parameterization 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-34 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 234 Actual value Transmit Baud rate: 9.6 KB -X100/36 Receive RS485N Setpoint Data word 1 Data word 2 Tlg failure time: 0 = Control word 1 none 0 0 0 1 1 1 Proposal Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-35 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 235 Parameterization 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-36 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 236 06.2006 Parameterization Setpoint and command source: PROFIBUS 1. CB • • • • • • • • • • • • Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-37 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 237 Parameterization 06.2006 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-38 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 238: Motor Lists

    6000 1FT6041-4AF7_ 3000 2.15 1FT6041-4AK7_ 6000 1FT6044-1AF7_-3A 1FT6044-4AF7_ 3000 1FT6044-4AK7_ 6000 1FT6061-6AC7_ 2000 1FT6061-1AF7_-3A 1FT6061-6AF7_ 3000 1FT6061-6AH7_ 4500 1FT6061-6AK7_ 6000 1FT6062-6AC7_ 2000 1FT6062-1AF7_-3A 1FT6062-6AF7_ 3000 1FT6062-1AH7_ 1FT6062-6AH7_ 4500 1FT6062-6AK7_ 6000 1FT6064-6AC7_ 2000 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-39 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 239 1FT6086-8SC7_ 2000 33.0 17.5 1FT6086-8SF7_ 3000 31.0 24.5 1FT6086-8SH7_ 4500 27.0 31.5 1FT6086-8SK7_ 6000 22.0 29.0 1FT6102-8AB7_ 1500 24.5 1FT6102-1AC7_-1A 1FT6102-8AC7_ 2000 23.0 11.0 1FT6102-8AF7_ 3000 19.5 13.2 1FT6102-8AH7_ 4500 12.0 12.0 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-40 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 240 2000 74.0 30.0 1FT6136-6SB7_ 1500 160.0 55.0 1FT6136-6SC7_ 2000 150.0 72.0 1FT6108-8SF7_ 3000 70.0 53.0 High Dynamic 1FK6033-7AK71 6000 1FK7033-7AK71 1FK6043-7AK71 6000 1FK7043-7AK71 1FK6043-7AH71 4500 1FK7043-7AH71 1FK6044-7AF71 3000 1FK7044-7AF71 1FK6044-7AH71 4500 1FK7044-7AH71 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-41 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 241 1FT6064-6WK7 6000 15.8 27.0 1FT6082-8WC7 2000 22.1 13.6 1FT6082-8WF7 3000 21.6 19.1 1FT6082-8WH7 4500 20.8 28.4 1FT6082-8WK7 6000 20.0 32.6 1FT6084-8WF7 3000 35.0 27.0 1FT6084-8WH7 4500 35.0 39.0 1FT6084-8WK7 6000 34.0 51.0 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-42 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 242 1FK7042-5AK71 6000 1FK7060-5AF71 3000 1FK7060-5AH71 4500 1FK7063-5AF71 3000 1FK7063-5AH71 4500 1FK7080-5AF71 3000 1FK7080-5AH71 4500 1FK7083-5AF71 3000 10.5 1FK7083-5AH71 4500 1FK7100-5AF71 3000 12.0 1FK7101-5AF71 3000 15.5 10.5 1FK7103-5AF71 3000 14.0 12.0 1FK7042-5AH71 4500 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-43 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 243 1FW3201-1.H 1FW3202-1.H 1FW3203-1.H 1FW3204-1.H 1000 1FW3206-1.H 1500 1FW3208-1.H 2000 1FW3AH150 gen. General template for customer-specific 1FW3 1FW3AH200 gen. General template for customer-specific 1FW3 1FW3AH280 gen. General template for customer-specific 1FW3 1FW3281-1.G 2400 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-44 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 244 1FW3201-1.E 1FW3201-1.L 1FW3202-1.E 1FW3202-1.L 1FW3203-1.E 1FW3203-1.L 1FW3204-1.E 1000 1FW3204-1.L 1000 1FW3206-1.E 1500 1FW3206-1.L 1400 1FW3208-1.E 2000 1FW3208-1.L 1850 73 to 253 for future applications Table 8-5 Motor list 1FW3 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-45 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 245 39.1 1PH7167-2_F 1750 75.3 223.7 59.2 1PH7184-2_B 51.0 14.2 1PH7184-2_D 1150 89.0 39.2 1PH7184-2_F 1750 120.0 59.0 1PH7184-2_L 2900 158.0 97.4 1PH7186-2_B 67.0 14.0 1PH7186-2_D 1150 116.0 39.1 1PH7186-2_F 1750 169.0 59.0 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-46 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 246 1719 14.0 1PL6228-4_D 1150 334.0 1578 39.2 1PL6228-4_F 1750 470.0 1446 59.0 1PL6228-4_L 2900 530.0 97.3 1PH4103-4_F 1500 20.2 52.9 1PH4105-4_F 1500 27.3 53.1 1PH4107-4_F 1500 34.9 52.8 1PH4133-4_F 1500 34.1 51.9 Siemens AG 6SE7087-6KP50 8-47 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 247 P293 "Field weakening frequency" is always decisive for the actual field weakening operating point. The field weakening frequency P293 is automatically calculated for a line voltage of 400 V. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 8-48 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 248: Motor Identification

    Motor identification From Version V1.30 onwards, automatic motor identification is available. In the case of Siemens motors (P095 = 1 or 2 ) the motor type is first selected in P096 or P097. In the case of non-Siemens motors (P095 = 3 or 4), the rating plate data and number of pole pairs have to be entered, and then automatic paramterizing is called with P115 = 1.
  • Page 250: Maintenance

    It may be necessary to disassemble the unit for this purpose. DANGER To replace the fan the inverter has to be disconnected from the supply and removed if necessary. Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 251: Replacing The Fan In Units Up To 45 Mm Wide

    ♦ Make sure that the arrow indicating the direction of air flow points to the inside of the unit. NOTICE Make sure that the leads to the fan are connected the right way round. Otherwise the fan will not operate! 6SE7087-6KP50 Siemens AG Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 252: Replacing The Fan In Units Up To 180 Mm Wide

    ♦ Make sure that the arrow indicating the direction of air flow points to the inside of the unit. NOTICE Make sure that the leads to the fan are connected the right way round. Otherwise the fan will not operate! Siemens AG 6SE7087-6KP50 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 254: Forming

    Manufacture took place in December 2004. During forming a defined voltage and a limited current are applied to the DC link capacitors and the internal conditions necessary for the function of the DC link capacitors are restored again. Siemens AG 6SE7087-6KP50 10-1 SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 255 If the lamps continue to burn, this indicates a fault in the unit or in the wiring. ♦ Connect the required components in accordance with the circuit example. ♦ Energize the forming circuit. The duration of forming is approx. 1 hour. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 10-2 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 256: Technical Data

    Radio interference suppression filter for class A1 to EN 55011 Noise immunity Industrial sector to EN 61800-3 Paint Indoor duty Miscellaneous The devices are ground-fault protected, short-circuit-proof and idling- proof on the motor side Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-1 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 257 According to DIN IEC 68-2-27 / 08.89 30 g, 16 ms half-sine shock - Drop According to DIN IEC 68-2-31 / 04.84 onto a surface and onto an edge Table 11-1 General data 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-2 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 258 Coolant temperature in °C Derating for units of ≥ 22 kW Permissible rated current in % Pulse Derating frequency factor K 1.00 0.95 0.90 0.85 0.80 16 18 Pulse frequency Fig. 11-1 Derating curves Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-3 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 259 Year of manufacture: Character Month of manufacture 2006 1 to 9 January to September 2007 October 2008 November 2009 December Table 11-2 Assignment of characters to the month and year of manufacture 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-4 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 260 Slot A Slot B Slot A Slot C Slot B Slot C SLB: SIMOLINK “Safe STOP” option Slot A Slot B Technology software Slot C Table 11-3 Meaning of the option codes Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-5 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 261 = 7 corresponds to MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) With a 1.6-fold overload in field weakening, the torque quality is reduced due to a ripple of 300 Hz. Table 11-4 Technical data of inverter (Part 1) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-6 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 262 = 7 corresponds to MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) With a 1.6-fold overload in field weakening, the torque quality is reduced due to a ripple of 300 Hz. Table 11-5 Technical data of inverter (part 2) Siemens AG 6SE7087-6KP50 11-7 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 263 = 7 corresponds to MASTERDRIVES Motion Control Performance 2 *) With a 1.6-fold overload in field weakening, the torque quality is reduced due to a ripple of 300 Hz. Table 11-6 Technical data of inverter (part 3) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 11-8 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 264: Faults And Alarms

    - Check whether the dynamic requirements are too high If an overcurrent occurs simultaneously in several phases, the total of the fault values of the phases concerned is the resulting fault value. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-1 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 265 For Compact PLUS units: UCE upper switch - Check the converter outputs for earth fault UCE upper switch/UCE For chassis type units: UCE Phase L1 - Check the switch for "SAFE STOP" on Phase L1 Compact units 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-2 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 266 At least 10 failures of time slots T2, T3, T4 or sampling time T5 (see also parameter r829.2 to r829.5) - The technology functions Synchronization (U953.33) and Positioning (U953.32) must not be enabled at the same time. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-3 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 267 - Check the connection betewen the subrack and the optional boards - Replace optional boards. F046 A fault has occurred during the transfer of If fault re-occurs, replace the board/unit parameters to the DSP. Parameter coupling fault 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-4 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 268 33: Initialization of timeout - Check parameterization (P149) - Check encoder cable (faulty / torn off? - Encoder cable shield connected ? - Encoder faulty? - Replace SBR/SBM - Replace unit or basic board Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-5 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 269 - Check the fiber-optic cable ring disturbed. SIMOLINK telegram - Check whether an SLB in the ring is without failure voltage - Check whether an SLB in the ring is faulty - Check P741 (SLB TlgOFF) 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-6 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 270 220: Fault on 2nd EB2 F073 4 mA at analog input 1, slave 1 fallen short of Check the connection of the signal source to the SCI1 (slave 1) -X428: 4, 5. AnInp1SL1 not Compact PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-7 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 271 TB or the CB within the telegram failure 1 = TB/CB TB/CB telegram failure time. 2 = additional CB - Check the connection to TB/CB - Check P722 (CB/TB TlgOFF) - Replace CB or TB 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-8 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 272 20 sec. after to an OFF command during the measurement, the alarm message A078 = standstill and has reset the function selection in P115. measurement has appeared. Cancel the OFF command and re-start measurement. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-9 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 273 Technology board fault not Compact PLUS F127 See TB documentation See TB documentation Technology board fault not Compact PLUS F128 See TB documentation See TB documentation Technology board fault not Compact PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-10 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 274 Technology board fault not Compact PLUS F140 See TB documentation See TB documentation Technology board fault not Compact PLUS F141 See TB documentation See TB documentation Technology board fault not Compact PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-11 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 275 Switch off the unit and switch it on again. If the fault re-occurs, replace CU (-A10), or replace Fault in EEPROM the unit (Compact PLUS). Table 12-1 Fault numbers, causes and their counter-measures 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-12 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 276: Alarms

    A015 Parameterizable external alarm input 1 has Check been activated. External alarm 1 - whether the cable to the corresponding digital input has been interrupted. - parameter P588 Src No Ext Warn1 Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-13 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 277 If the current load state is maintained, a - Reduce converter load thermal overload of the converter occurs. I2t converter - Check r010 (Drive Utiliz) The converter will lower the max. current limit (P129). 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-14 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 278 Compact PLUS A052 In a peer-to-peer connection, a PcD length has Reduce number of words P703 SCom/SCB been set which is too high (>5). PcD # Peer PcD L not Compact PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-15 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 279 DP master in the configuration telegram are not in conformance with the permissible ID byte combinations. (See also Compendium, Chapter 8, Table 8.2-12). Consequence: No connection is made with the PROFIBUS master. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-16 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 280 A83 of the 1st CB board A092 See user manual for CB board See user manual for CB board Alarm of the 2nd CB board corresponds to CB alarm A84 of the 1st CB board Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-17 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 281 See user manual for TB board See user manual for TB board TB alarm 1 not Compact PLUS A107 See user manual for TB board See user manual for TB board TB alarm 1 not Compact PLUS 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-18 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 282 See user manual for TB board See user manual for TB board TB alarm 2 not Compact PLUS A120 See user manual for TB board See user manual for TB board TB alarm 2 not Compact PLUS Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-19 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 283 [ACK_F] control signal. -A fault [FAULT] is active. Note: To activate the "in operation" [IOP] status Effect: again, you must deactivate [OFF1] and then The traversing command is inhibited. activate it again. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-20 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 284 M7-FM. For example, it is not Axis assignment significant for the F01 technology option). allowed to define two X axes. incorrect Effect: The activation of traversing commands is inhibited. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-21 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 285 -Incorrect optimization of the position controller or speed controller. -The mechanical system is sluggish or blocked. Effect: The position control system is deactivated and the drive decelerates via "deceleration time during faults" (machine data 43). 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-22 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 286 Distance to go negative Effect: technology software. The position control system is deactivated and the drive is decelerated via the "deceleration time during errors" (machine data 43). Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-23 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 287 (M7 only, not significant for the F01 technology option. Effect: NC program execution is inhibited or aborted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-24 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 288 An NC block was started in single-block mode Transfer the block. although a block has not yet been transferred. Single block mode block does not exist Effect: NC block execution is inhibited. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-25 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 289 NC block must be Prog.no. of block subprogram number in the NC block. specified as the subprogram number for level search forward level 2 <> cmd. Effect: NC program execution is inhibited. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-26 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 290 -Check the actuation of the digital input. actuated change. Effect: The NC program is interrupted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-27 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 291 NC program execution is inhibited or aborted, FX, FY, etc. When using roll feed with axis the axis is brought to a standstill via the velocity (G01), the velocity must be defined deceleration ramp. with F. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-28 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 292 NC block decoder Programming Guide). detected the error can be read out with the "output actual values - decoder error location" task. Effect: The axis movement is inhibited or stopped via the deceleration ramp. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-29 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 293 "output actual values - decoder error location" task. Effect: NC program execution is inhibited or aborted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-30 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 294 "output actual values - decoder error location" task. Effect: NC program execution is inhibited or aborted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-31 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 295 "output actual values - decoder error location" task. Effect: NC program execution is inhibited or aborted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-32 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 296 "output actual values - decoder error location" task. Effect: NC program execution is inhibited or aborted, the axis is brought to a standstill via the deceleration ramp. Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-33 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 297 Table 2 invalid Note: Effect: Table 2 can only be loaded again if it is not Table 2 cannot be processed. selected. The warning is cleared automatically when table 2 has been successfully loaded. 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-34 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 298 Travel table 8 can only be newly adopted if it is Travel table 8 cannot be processed. not selected. When travel table 8 has been successfully adopted, the alarm message is automatically canceled. Table 12-2 Alarm numbers, causes and their counter-measures Siemens AG 6SE7087-6KP50 12-35 SIMOVERT MASTERDRIVES Operating Instructions...
  • Page 299: Fatal Errors (Ff)

    FF15 Stack overflow (C-Compiler Stack) Replace the board CSTACK_OVERFLOW FF16 - Replace firmware - Replace CU, or replace the unit NMI error (Compact PLUS type) not Compact PLUS Table 12-3 Fatal errors 6SE7087-6KP50 Siemens AG 12-36 Operating Instructions SIMOVERT MASTERDRIVES...
  • Page 300: Environmental Friendliness

    Special significance was placed on the reduction of the volume, weight and variety of metal and plastic components. Plastics ABS: PMU board, Siemens logo components used PC / ABS: Front cover MC Large PA6: Front cover MC, terminal strips, spacer bolts, fan impeller PA6.6:...
  • Page 302 Bisher sind folgende Ausgaben erschienen: Ausgabe interne Sachnummer The following versions have been published so far: Version Internal item number 475 901 4170 76 J AA-74 475 901 4170 76 J AB-74 475 901 4170 76 J AC-74 475 901 4170 76 J AD-74 A5E00082116 A5E00082116 A5E00082116...
  • Page 303 übernehmen. Die Angaben in dieser Druckschrift werden jedoch regelmäßig überprüft und notwendige Korrekturen sind in den nachfolgenden Auflagen enthalten. Für Verbesserungsvorschläge SIMOVERT® ist ein Warenzeichen von Siemens sind wir dankbar. The reproduction, transmission or use of this document or its con- tents is not permitted without express written authority.
  • Page 305 Siemens AG Automation and Drives Motion Control Systems © Siemens AG 2006 P.O. Box 3180, D – 91050 Erlangen Subject to change without prior notice Germany Bestell-Nr./Order No.: 6SE7087-6KP50 Printed in Germany www.siemens.com/motioncontrol...