Download  Print this page

Table Of Contents; Allgemeines - GRAUPNER ULTRAMAT 10 Operating Manual

Low-cost all-purpose fast charger for ni-cd, ni-mh, li-io and li-po cells.
Hide thumbs

Advertisement

Inhaltsverzeichnis
Kapitel
2. Warn- und Sicherheitshinweise, bitte unbedingt beachten!
12. Sonderfunktionen, Delta-Peak Ansprechspannung
14. Displayanzeigen, Kontrollanzeigen
18. Garantieurkunde

1. Allgemeines

Um alle Eigenschaften Ihres neuen Ladegerätes voll nutzen zu können, lesen Sie vor Inbetrieb-
nahme, die nachfolgende Beschreibung vollständig und sorgfältig durch. Beachten Sie vor
allem die Warn- und Sicherheitshinweise. Diese Anleitung ist an einem sicheren Ort aufzube-
wahren und einem nachfolgenden Benutzer des Ladegeräts unbedingt mit auszuhändigen.
Mit dem ULTRAMAT 10 haben Sie ein ausgereiftes Produkt mit überragenden Eigenschaften erworben.
Durch den Einsatz modernster Halbleitertechnologie, gesteuert durch einen leistungsfähigen RISC-
Microprozessor werden überragende Ladeeigenschaften, einfache Bedienbarkeit und optimale Zuver-
lässigkeit erreicht die normalerweise nur in deutlich teureren Geräten zu finden sind.
Mit dem ULTRAMAT 10 lassen sich Nickel-Cadmium (Ni-Cd)-Sinterzellenakkus, Nickel-Metall-Hydrid
(Ni-MH) Akkus, Lithium-Polymer (LiPo) Akkus und Lithium-Ionen (LiIo) Akkus aufladen. Diese gasdicht
verschlossenen Akkus haben sich für den RC-Betrieb am besten bewährt. Sie sind mechanisch robust,
lageunabhängig und störunanfällig. Bei der Lagerung sind außer der Überwachung vor Tiefentladung
keine besonderen Vorkehrungen erforderlich.
Beachten Sie bei Lithium Akkus unbedingt die Angaben des Herstellers.
Gehen Sie mit diesen Zellen vorsichtig und sorgsam um, da eine falsche Behandlung dieser Zellen zur
Explosion führen kann!
Hinweis
Es sind stets die Ladehinweise der Akkuhersteller zu beachten, sowie die Ladeströme und Ladezei-
ten einzuhalten. Es dürfen nur Akkus schnellgeladen werden, welche ausdrücklich für diesen hohen
Ladestrom geeignet sind! Bitte bedenken Sie, dass neue Akkus evtl. erst nach mehreren Lade-/
Entladezyklen ihre volle Kapazität erreichen, auch kann es bei neuen Akkus zu einer vorzeitigen
Ladungsabschaltung kommen. Überzeugen Sie sich unbedingt durch mehrere Probeladungen von
der einwandfreien und zuverlässigen Funktion der Ladeabschaltautomatik und der eingeladenen
Kapazität.
2
Seite
Das Ladegerät vor Staub, Feuchtigkeit, Regen, Hitze (z. B. direkte Sonneneinstrahlung) und Vibration
2
schützen. Nur zur Verwendung im Trockenen!
3
Die Schlitze im Gehäuse dienen der Kühlung des Geräts und dürfen nicht abgedeckt oder verschlos-
sen werden. Das Gerät muss zum Laden frei aufgestellt sein, damit die Luft ungehindert zirkulieren
4
5
kann.
Das Ladegerät ist für den Anschluss an eine 12 V-Autobatterie sowie an eine 230V Steckdose geeignet.
5
Schließen Sie das Gerät niemals an beiden Quellen gleichzeitig an, da das Gerät dadurch zerstört
6
werden kann!
6
Das Ladegerät und die zu ladende Batterie muss während des Betriebs auf einer nicht brennbaren,
7
hitzebeständigen und elektrisch nicht leitenden Unterlage stehen! Niemals direkt auf den Autositzen,
7
Teppiche o. ä. abstellen! Auch sind brennbare oder leicht entzündliche Gegenstände von der Lade-
8
anordnung fernzuhalten. Auf gute Belüftung achten.
9
Verbinden Sie das Ladegerät nur direkt mit den Original-Anschlussleitungen und den Anschluss-
10
klemmen direkt mit der Autobatterie bzw. der Steckdose. Der Motor des Kfz's muss, solange der
11
ULTRAMAT 10 mit dem Kfz in Verbindung steht, abgestellt sein! Die Autobatterie darf nicht gleich-
12
zeitig von einem anderen Ladegerät aufgeladen werden!
13
Die Ladeausgänge und die Anschlusskabel dürfen nicht verändert oder untereinander in irgendeiner
14
Weise verbunden werden. Zwischen den Ladeausgängen und der Fahrzeug-Karosserie besteht beim
15
Betrieb an der Autobatterie Kurzschlussgefahr! Lade- und Anschlusskabel dürfen während des
Rückseite
Betriebs nicht aufgewickelt sein! Vermeiden Sie Kurzschlüsse mit dem Ladeausgang bzw. dem Akku
und der Autokarosserie der ULTRAMAT 10 ist dagegen nicht geschützt. Stellen Sie deshalb das
Gerät niemals direkt auf die Fahrzeugkarosserie.
Lassen Sie das Ladegerät niemals unbeaufsichtigt an der Stromversorgung angeschlossen.
Es darf nur ein zu ladender Akku an den Ladeanschluss angeschlossen werden.
Folgende Batterien dürfen nicht an das Ladegerät angeschlossen werden:
- NiCd- / NiMH-Akkus mit mehr als 10 Zellen, Lithium-Ionen/LithiumPolymer-Akkus mit mehr als 4
Zellen oder Bleibatterien.
- Akkus die eine andere Ladetechnik als NiCd-, NiMH-, Lithiumakkus benötigen.
- Defekte, beschädigte Zellen oder Batterien.
- Batterien aus parallel geschalteten oder unterschiedlichen Zellen.
- Mischungen aus alten und neuen Zellen oder Zellen unterschiedlicher Fertigung.
- Nicht aufladbare Batterien (Trockenbatterien). Achtung: Explosionsgefahr!
- Batterien oder Zellen die vom Hersteller nicht ausdrücklich für die beim Laden mit diesem
Ladegerät auftretenden Ladeströmen zugelassen sind.
- Bereits geladene, heiße oder nicht völlig entleerte Zellen oder Batterien.
- Batterien oder Zellen mit integrierter Lade- oder Abschaltvorrichtung.
- Batterien oder Zellen die in ein Gerät eingebaut sind oder gleichzeitig mit anderen Teilen elektrisch
in Verbindung stehen.
Um Kurzschlüsse an den Krokodilklemmen des Ladekabels zu vermeiden, verbinden Sie bitte immer
zuerst das Ladekabel mit dem Ladegerät und dann erst mit dem Akku! Beim Abklemmen umgekehrt.
Vergewissern Sie sich generell nachdem der Akku vollgeladen wurde, ob die vom Gerät angezeigte
Lademenge der von Ihnen
rechtzeitig fehlerhafte Frühabschaltungen.
vielen Faktoren abhängig und am größten bei tiefentladenen Akkus, geringer Zellenzahl oder
bestimmten Akkutypen. Evtl. müssen Sie den Delta-Peak Punkt richtig einstellen.
Vergewissern Sie sich durch mehrere Probeladungen, (vor allem bei geringen Zellenzahlen) von der
einwandfreien Funktion der Abschaltautomatik. u. U. werden volle Akkus durch einen zu schwachen
Peak nicht erkannt.
Vor dem Laden prüfen: Sind die zum Akku passenden Ladeprogramme, die richtigen Lade-/Entlade-
ströme sowie die bei NiCd und NiMH wichtigen, richtige Abschaltspannungen eingestellt?
Sind alle Verbindungen einwandfrei, gibt es Wackelkontakte?
Bitte bedenken Sie, dass das Schnellladen von Batterien gefährlich sein kann. Eine, wenn auch nur
kurze Unterbrechung aufgrund eines Wackelkontakts führt unweigerlich zu Fehlfunktionen, kann
einen erneuten Ladestart auslösen und den angeschlossenen Akku total überladen.
2. Warn- und Sicherheitshinweise
erwarteten
Lademenge entspricht. So erkennen Sie zuverlässig und
Die Wahrscheinlichkeit von Frühabschaltungen ist von
3

Advertisement

Chapters

Table of Contents

   Related Manuals for GRAUPNER ULTRAMAT 10

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: