Download  Print this page

Advertisement

6. Arbeiten an den Kältemittelrohrleitungen
6.2.5. Prüfung
[Fig. 6-7] (P.3)
a Rundherum glatt
c Ringsherum gleiche Länge
e Schräg
g Gerissen
i Beispiele für schlechte Ausführung
• Aufbiegung mit der Abbildung rechts vergleichen.
• Wenn festgestellt wird, daß die Aufbiegung/der konisch aufgebogene Bereich nicht
einwandfrei ist, aufgebogenen Teil abschneiden und Aufbiegung erneut vorneh-
men.
6.3. Rohrleitungsanschluss
[Fig. 6-8] (P.3)
• Kältemittelöl dünn auf der Sitzfläche des Rohrs auftragen.
• Zum Anschließen zunächst die Mitte ausrichten, dann die Konusmutter mit den
ersten 3 bis 4 Umdrehungen anziehen.
• Die in der nachfolgenden Tabelle ausgeführten Anzugsmomente an der Rohrver-
bindungen an der Innenanlage einhalten und für das Festziehen zwei Schlüsseln
verwenden. Nicht zu fest anziehen, da sonst der Kelchabschnitt beschädigt wer-
den kann.
Kupferrohr Außendurch-
Konusmutter Außendurch-
messer
(mm)
ø 6,35
ø 9,52
ø 12,7
ø 15,88
Warnung:
Sorgfältig darauf achten, die Konusmutter nicht gewaltsam zu öffnen! (Steht
unter Innendruck)
Die Konusmutter wie folgt abnehmen:
1. Die Mutter lockern bis ein zischendes Geräusch zu hören ist.
2. Die Mutter nicht abnehmen bis das Gas vollständig ausgetreten ist (z.B.
zischendes Geräusch hört auf).
3. Vergewissern, daß das Gas vollständig ausgetreten ist und dann die Mutter
abnehmen.
Anschluß der Außenanlage
Die Rohrleitungen an die Absperrventilrohrleitungsanschlüsse der Außenanlage in
der gleichen Weise anschließen wie die Innenanlage.
• Zum Anziehen einen Drehmomentschlüssel oder einen Schraubenschlüssel ver-
wenden und mit dem gleichen Drehmoment wie bei der Innenanlage anziehen.
Isolierung der Kältemittelrohrleitung
• Nach Anschluß der Kältemittelrohrleitung die Rohrverbindungen (aufgeweitete
Rohrverbindungen), wie nachstehend dargestellt, mit Schlauchgewebe zur Wär-
meisolierung isolieren.
[Fig. 6-9] (P.3)
A Rohrabdeckung (klein) (Zubehör)
B Vorsicht:
Die Wärmeisolierung an der Kältemittelrohrleitung vor Ort abziehen, die Konusmutter zum
Aufweiten des Rohrendes einführen und die Isolierung wieder in die ursprüngliche Stellung
zurückversetzen.
Sorgfältig darauf achten, daß sich an der freiliegenden Kupferrohrleitung kein Kondenswas-
ser bildet.
C Flüssigkeitsseite der Kältemittelrohrleitung D Gasseite der Kältemittelrohrleitung
E Kältemittelrohrleitung vor Ort
G Rohrabdeckung (groß) (Zubehör)
I Ziehen
K Wieder an ursprünglicher Stelle anbringen
L Dafür sorgen, dass an dieser Stelle keine Lücke ist
M Platte an Hauptgerät
O Dafür sorgen, dass an dieser Stelle keine Lücke ist. Verbindung nach oben platzieren.
1. Entfernen und entsorgen Sie das Gummiteil am Ende der Leitung des Anlagen.
2. Bördeln Sie das Ende der Kältemittelleitung am Aggregat auf.
3. Ziehen Sie die Thermalisolierung an der Kältemittelleitung heraus, und ersetzen
Sie die Isolierung in der Originalposition.
Vorsichtsmaßregeln bei Kältemittelrohrleitungen
Dafür sorgen, daß zum Hartlöten nichtoxidierende Hartlötverfahren ange-
wendet werden, um zu gewährleisten, daß keine Fremdstoffe oder Feuch-
tigkeit in die Rohrleitung eindringen.
Kältemaschinenöl auf die Oberfläche des Sitzes der konischen Verbindung
auftragen und den Anschluß mit einem Doppelschraubenschlüssel fest
anziehen.
Eine Metallklammer (Rohrschelle) zum Halten des Kältemittelrohrs anbrin-
gen, damit die Last auf das Endrohr der Innenanlage verlegt wird. Diese
Metallklammer (Rohrschelle) sollte 50 cm vom Konusanschluß der Innen-
anlage entfernt angebracht werden.
28
b Innenseite ist blank ohne Kratzer
d Zu stark
f Kratzer auf Aufbiegungsfläche
h Uneben
Anzugsdrehmoment
messer
(mm)
(N·m)
17
14 – 18
22
34 – 42
26
49 – 61
29
68 – 82
F Hauptanlage
H Wärmeisolierung (lokal beizustellen)
J Bördelmutter
N Band (Zubehör)
6.4. Reinigungsverfahren/prüfung auf austretende
flüssigkeit
REINIGUNGSVERFAHREN
Kältemittelrohrleitungen (sowohl Flüssigkeits- als auch Gasrohrleitungen) an
Innen- und Außenanlagen anschließen.
Deckel des Wartungszugangs am Absperrventil auf der Seite der Gasrohrleitung
der Außenanlage abnehmen. (Das Absperrventil arbeitet in dem Zustand wie es
das Werk verlassen hat (vollständig mit einem Deckel verschlossen) nicht.)
Das Gasventil des Rohrverteilers und die Vakuumpumpe an den Wartungszugang
des Absperrventils auf der Gasrohrseite der Außenanlage anschließen.
Vakuumpumpe laufen lassen.
(Vakuumbetrieb länger als 15 Minuten laufen lassen.)
Vakuum mit dem Meßgerät des Verteilerrohrventils überprüfen. Dann Meßgerät
des Verteilerrohrventils schließen und Vakuumpumpe anhalten.
In diesem Zustand ein bis zwei Minuten belassen. Darauf achten, daß der Zeiger
des Meßgerätes am Rohrverteiler in der gleichen Stellung bleibt. Vergewissern,
daß das Manometer -0,101MPa (-760 mmHg) anzeigt.
Absperrventil
*Geschlossen
Absperrventil
*Geöffnet
Sechskantschlüssel
Zufluß-Port
*4 bis 5 Umdrehungen
Rohrverteilerventil des Meßgerätes schnell vom Wartungszugang des Absperr-
ventils abnehmen.
Nach Anschluß und Evakuierung der Kältemittelrohrleitung alle Absperrventile auf
der Gas- und Flüssigkeitsrohrleitungsseite vollständig öffnen.
Betrieb ohne vollständige Öffnung senkt die Leistung und verursacht Störungen.
Rohrleitungslänge:
Maximal 7 m
Kein Nachfüllen von Gas
notwendig
Den Deckel auf dem Wartungszugang anziehen, um den Ursprungszustand wie-
derherzustellen.
Deckel erneut anziehen
Auf austretende Flüssigkeit überprüfen
6.5. Verrohrung des Kondensatablaufs/der Dränage
• Dafür sorgen, daß die Kondensatleitung in Richtung Außenanlage (Abwasseraus-
lauf) geneigt ist (Verhältnis von mehr als 1/100). Keine Sammelgefäße oder nicht
vorgesehene Einrichtungen auf der Strecke einbauen.
• Dafür sorgen, daß abzweigende Kondensatleitungen weniger als 20 m lang sind
(unabhängig vom Steigungsunterschied). Bei langen Dränagerohren Metallklam-
mern (Rohrschellen) anbringen, um Schwingungen zu verhindern. Niemals Luftab-
zugsrohre anbringen, da sonst Abwasser ausgestoßen wird.
• Ein Hartvinylchlorid-Rohr VP-25 (mit einem Außendurchmesser von 32 mm) als
Auslaufrohr verwenden.
• Achten Sie darauf, dass die Sammelrohrleitungen 10 cm tiefer liegen als der
Abwasserausgang des Anlagenkörpers.
• Am Abwasserausgang keinen Geruchsabzug anbringen.
• Das Ende des Auslaufrohrs an einer Stelle anbringen, an der kein Geruch entste-
hen kann.
• Das Ende der Auslaufleitung nicht in einen Ablauf verlegen, in dem sich Ionen-
Gase bilden können.
Verbindungs-Manometer
-0,101MPa
(für R410A)
(-760 mmHg)
Manometer
(für R410A)
Manometer- Ver-
teilerventil (für
R410A)
Hebel
Hebel (oben)
(unten)
Füllschlauch
Absperr-
(für R410A)
ventil
Vaku-
(oder die Vaku-
umoumpe
Fenster
umpumpe ver-
hindert den
Adapter, der
Füllschlauch
Rückfluß)
Rückfluß ver-
(für R410A)
meidet
Rohrleitungslänge:
mehr als 7 m
Die vorgeschriebene Gasmenge
nachfüllen.

Advertisement

Table of Contents

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: