Download  Print this page

Lenovo ThinkServer TD100x Installationshandbuch

Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429.
Hide thumbs

Advertisement

ThinkServer TD100 und TD100x
Typen 4203, 4204, 4205, 4206,
6398, 6399, 6419 und 6429
Installationshandbuch

Advertisement

Table of Contents

   Related Manuals for Lenovo ThinkServer TD100x

   Summary of Contents for Lenovo ThinkServer TD100x

  • Page 1 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429 Installationshandbuch...
  • Page 3 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429 Installationshandbuch...
  • Page 4 Dokumentations-DVD lesen. Dritte Ausgabe (April 2009) Diese Veröffentlichung ist eine Übersetzung des Handbuchs Lenovo ThinkServer TD100 and TD100x Machine Types 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419, and 6429, Installation Guide, Teilenummer 46U0859, Informationen, die nur für bestimmte Länder Gültigkeit haben und für Deutschland, Österreich und die Schweiz nicht zutreffen, wurden in dieser Veröffentlichung im Originaltext übernommen.
  • Page 5: Table Of Contents

    ..... . 1 Dokumentations-DVD zu Lenovo ThinkServer ....4 Bemerkungen und Hinweise in diesem Dokument .
  • Page 6 ....105 Lenovo Produktservice ..... 105 Anhang B.
  • Page 7 Taiwanese Class A warning statement ....116 Lenovo product service information for Taiwan ... . 116 Chinese Class A warning statement .
  • Page 8 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 9: Sicherheit

    Vor der Installation dieses Produkts die Sicherheitshinweise lesen. Prima di installare questo prodotto, leggere le Informazioni sulla Sicurezza. Les sikkerhetsinformasjonen (Safety Information) før du installerer dette produktet. Antes de instalar este produto, leia as Informações sobre Segurança. © Lenovo 2008, 2009. In Teilen © IBM Corp. 2007.
  • Page 10 Antes de instalar este producto, lea la información de seguridad. Läs säkerhetsinformationen innan du installerar den här produkten. Wichtig: Alle Hinweise vom Typ ″ACHTUNG″ und ″VORSICHT″ in dieser Doku- mentation sind mit einer Zahl gekennzeichnet. Diese Zahl dient als Ver- weis auf die in andere Sprachen übersetzten Versionen des Hinweises in der Broschüre mit den Sicherheitshinweisen.
  • Page 11 Hinweis 1: Gefahr An Netz-, Telefon- oder Datenleitungen können gefährliche Spannungen anliegen. Aus Sicherheitsgründen: v Bei Gewitter an diesem Gerät keine Kabel anschließen oder lösen. Ferner keine Wartungs- oder Rekonfigurationsarbeiten durchführen. v Gerät nur an eine Schutzkontaktsteckdose mit ordnungsgemäß geerde- tem Schutzkontakt anschließen.
  • Page 12 Hinweis 2: Vorsicht: Eine verbrauchte Lithiumbatterie nur durch eine gleichwertige, vom Hersteller empfohlene Batterie ersetzen. Enthält das System ein Modul mit einer Lithiumbatterie, dieses nur durch ein Modul desselben Typs und von demsel- ben Hersteller ersetzen. Die Batterie enthält Lithium und kann bei unsachge- mäßer Verwendung, Handhabung oder Entsorgung explodieren.
  • Page 13 Hinweis 3: Vorsicht: Wenn Lasergeräte (wie CD-Laufwerke, DVD-Laufwerke, Einheiten mit Lichtwellenleitertechnik oder Sender) installiert sind, Folgendes beachten: v Die Abdeckungen nicht entfernen. Durch Entfernen der Abdeckungen des Lasergeräts können gefährliche Laserstrahlungen freigesetzt werden. Das Gerät enthält keine zu wartenden Teile. v Werden Steuerelemente, Einstellungen oder Durchführungen von Prozedu- ren anders als hier angegeben verwendet, kann gefährliche Laserstrahlung auftreten.
  • Page 14 Hinweis 4: ≥ 18 kg ≥ 32 kg ≥ 55 kg Vorsicht: Arbeitsschutzrichtlinien beim Anheben der Maschine beachten. Hinweis 5: Vorsicht: Mit dem Netzschalter an der Einheit und am Netzteil wird die Stromversor- gung für die Einheit nicht unterbrochen. Die Einheit kann ebenfalls mit mehre- ren Netzkabeln ausgestattet sein.
  • Page 15 Hinweis 8: Vorsicht: Die Abdeckung des Netzteils oder einer Komponente, die mit dem folgenden Etikett versehen ist, darf niemals entfernt werden. In Komponenten, die dieses Etikett aufweisen, treten gefährliche Spannungen und Energien auf. Diese Komponenten enthalten keine Teile, die gewartet wer- den müssen.
  • Page 16 Hinweis 13: Gefahr Bei Überlastung eines Netzstromkreises besteht unter gewissen Umstän- den Brandgefahr oder das Risiko eines elektrischen Schlags. Um dies zu vermeiden, stellen Sie sicher, dass der elektrische Bedarf Ihres Systems die Absicherung des Netzstromkreises nicht überschreitet. Technische Daten zur Elektrik finden Sie in der Dokumentation zu Ihrer Einheit. Hinweis 15: Vorsicht: Achten Sie darauf, dass der Gehäuserahmen ordnungsgemäß...
  • Page 17: Kapitel 1. Einführung

    Funktionen aktualisiert werden. Ebenso können technische Aktualisierun- gen mit Zusatzinformationen zur Verfügung gestellt werden, die in der Dokumenta- tion zum Server noch nicht enthalten sind. Sie können auf der Lenovo Unterstüt- zungswebsite nach Aktualisierungen suchen: Anmerkung: Die Lenovo Website wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Die tatsächlich notwendige Prozedur weicht möglicherweise leicht von der...
  • Page 18 Tragen Sie die Daten zu Ihrem Server in die folgende Tabelle ein. Sie benötigen diese Informationen für die Registrierung Ihres Servers bei Lenovo. Produktname ThinkServer TD100 ThinkServer TD100x Maschinentyp 6398, 6399, 6419, 6429 4203, 4204, 4205, 4206 Modellnummer ___________________ ___________________...
  • Page 19 Telefonnummer des Herstellers der Schlüssel entnehmen Sie dem Schlüsselanhänger. Wenn Sie Ihren Server in einem Gehäuserahmen installieren möchten, müssen Sie einen entsprechenden Umbausatz ″Tower-to-rack-Kit″ erwerben. Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver/. Kapitel 1. Einführung...
  • Page 20: Dokumentations-dvd Zu Lenovo Thinkserver

    Dokumentations-DVD zu Lenovo ThinkServer Die Lenovo ThinkServer-Dokumentations-DVD enthält die Dokumentation für den ® Server im PDF-Format. Für die DVD ist Adobe Acrobat Reader ab Version 3.0 oder xpdf (im Lieferumfang von Linux-Betriebssystemen enthalten) erforderlich. Bemerkungen und Hinweise in diesem Dokument Die in diesem Dokument enthaltenen Hinweise vom Typ ACHTUNG und VOR- SICHT sind auch in der mehrsprachigen Broschüre mit Sicherheitshinweisen auf...
  • Page 21: Thinkserver Td100 - Produktmerkmale Und Technische Daten (maschinentypen 6398, 6399, 6419, 6429)

    ThinkServer TD100 - Produktmerkmale und technische Daten (Maschinentypen 6398, 6399, 6419, 6429) Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der Merkmale und der techni- schen Daten der Maschinentypen 7973 und 7974. Je nach Servermodell sind einige Merkmale möglicherweise nicht verfügbar, oder einige technische Daten treffen nicht zu.
  • Page 22: Thinkserver Td100x - Produktmerkmale Und Technische Daten (maschinentypen 4203, 4204, 4205, 4206)

    ThinkServer TD100x - Produktmerkmale und technische Daten (Maschinentypen 4203, 4204, 4205, 4206) Die folgende Tabelle enthält eine Zusammenfassung der Produktmerkmale und technischen Daten des Servers. Je nach Servermodell treffen einige Produkt- merkmale oder technische Daten auf Ihren Server möglicherweise nicht zu.
  • Page 23 Tabelle 2. Merkmale und technische Daten Mikroprozessor: Hot-Swap-Lüfter: Akustische Geräuschemissionen: ® v Intel Xeon -Doppel- oder Vierkernprozessor v Drei (Standard) v Schallpegel bei Inaktivität: 55 dB deklariert mit 12 MB L2-Cache v Aufrüstbar auf sechs Lüfter (für redundante v Schallpegel in Betrieb: 60 dB deklariert Wichtig: Verwenden Sie Doppel- und Vier- Kühlung) kernprozessoren nicht gleichzeitig in einem...
  • Page 24: Hauptkomponenten Des Servers

    Hauptkomponenten des Servers Anmerkung: Je nach Maschinentyp und Maschinenmodell unterscheiden sich die Hauptkomponenten des Servers. An den blauen Markierungen auf Komponenten können Sie erkennen, wo Sie eine Komponente zum Entfernen oder Installieren, eine Verriegelung zum Öffnen oder Schließen usw. anfassen sollten. Bei den orange gekennzeichneten Komponenten handelt es sich um Hot-Swap- Komponenten, d.
  • Page 25 Hot-Swap-Netzteil (einige Modelle) Hot-Swap-Lüfter Fixiertes Netzteil (einige Modelle) Trennwand für Prozessor Netzschalterbauteil Systemplatine EMV-Abschirmung für Laufwerk- ServeRAID 8k-l (TD100) oder position ServeRAID 8k (TD100x) USB-Kabelsatz Spannungsreglermodul (VRM) DVD-Laufwerk Abdeckung Hot-Swap-Laufwerk Kühlkörperabdeckung Leiste des DVD-Laufwerks Kühlkörper Leiste des Hot-Swap-Laufwerks Mikroprozessor Leiste des Simple-Swap-Laufwerks Kühlkörperhalterung Simple-Swap-Laufwerk DIMMs...
  • Page 26 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 27: Kapitel 2. Zusatzeinrichtungen Installieren

    In diesem Kapitel erhalten Sie grundlegende Informationen zur Installation von Hardwarezusatzeinrichtungen im Server. Diese Anweisungen richten sich an Benut- zer, die mit der Installation von Lenovo Server-Hardware bereits vertraut sind. Aus- führliche Anweisungen finden Sie im Benutzerhandbuch auf der ThinkServer-Doku- mentations-DVD.
  • Page 28 Wenn Sie die Arbeit am Server abgeschlossen haben, bringen Sie alle Sicher- heitsblenden, Abdeckungen, Etiketten und Erdungskabel wieder an. v Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver. ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 29: Hinweise Zur Zuverlässigkeit Des Systems

    Hinweise zur Zuverlässigkeit des Systems Stellen Sie Folgendes sicher, um eine ordnungsgemäße Kühlung und eine hohe Zuverlässigkeit des Systems zu gewährleisten: v In jeder Laufwerkposition befindet sich ein Laufwerk oder eine Abdeckblende sowie eine Abschirmung für die elektromagnetische Verträglichkeit. v Um den Server herum ist genügend Platz frei, damit das Kühlsystem des Servers einwandfrei funktioniert.
  • Page 30: Umgang Mit Aufladungsempfindlichen Einheiten

    Umgang mit aufladungsempfindlichen Einheiten Achtung: Durch statische Aufladung können der Server oder andere elektroni- sche Einheiten beschädigt werden. Zum Vermeiden von Schäden bewahren Sie aufladungsempfindliche Einheiten in ihrer antistatischen Schutzhülle auf, bis Sie sie installieren können. Beachten Sie folgende Maßnahmen, um das Risiko einer elektrostatischen Entla- dung gering zu halten: v Vermeiden Sie unnötige Bewegungen.
  • Page 31: Seitenabdeckung Entfernen

    Seitenabdeckung entfernen Wichtig: Stellen Sie vor der Installation von optionaler Hardware sicher, dass der Server ordnungsgemäß funktioniert. Starten Sie den Server, und stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem gestartet wird, wenn ein solches installiert ist. Ist kein Betriebssystem installiert, stellen Sie sicher, dass eine 19990305-Fehlernachricht mit der Information angezeigt wird, dass kein Betriebssystem gefunden wurde, der Server aber ordnungsgemäß...
  • Page 32: Frontblende Entfernen

    Frontblende entfernen Wichtig: Stellen Sie vor der Installation von optionaler Hardware sicher, dass der Server ordnungsgemäß funktioniert. Starten Sie den Server, und stellen Sie sicher, dass das Betriebssystem gestartet wird, wenn ein solches installiert ist. Ist kein Betriebssystem installiert, stellen Sie sicher, dass eine 19990305-Fehlernachricht mit der Information angezeigt wird, dass kein Betriebssystem gefunden wurde, der Server aber ordnungsgemäß...
  • Page 33 4. Drücken Sie die Sicherungslaschen 1 an der Scharnierbaugruppe zueinander hin, und ziehen Sie die Scharnierbaugruppe aus dem Gehäuse. Anmerkung: Die Frontblende wird auch von den Scharnieren am Gehäuse gelöst, wenn Sie die Frontblende um mehr als 180° drehen oder wenn Sie unter großer Kraftanwendung auf die Frontblende drü- cken.
  • Page 34: Lüfterrahmenbaugruppe An Der Vorderseite Entfernen

    Lüfterrahmenbaugruppe an der Vorderseite entfernen Gehen Sie wie folgt vor, um die Lüfterrahmenbaugruppe an der Vorderseite zu ent- fernen: 1. Lesen Sie die Sicherheitsinformationen ab Seite vii und den Abschnitt „Hinweise zur Installation” auf Seite 11. 2. Schalten Sie den Server und die Peripheriegeräte aus, und ziehen Sie alle externen Kabel sowie Netzkabel ab.
  • Page 35: Speichermodul Installieren

    Spezifikation für vollständig gepufferte DDR2-DIMMs mit DRAM und 667 MHz kompatibel sein. Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver. v (TD100-Modelle) Im Server können zusätzlich einseitige oder doppelseitige DIMMs mit 512 MB, 1 GB und 2 GB mit x4- oder x8-Technologie installiert wer- den.
  • Page 36 v Der Server kann in zwei Hauptmodi betrieben werden: mit Speicherspiegelung oder ohne (Standard). Der Server kann auch im Einkanalmodus betrieben wer- den, wenn nur ein DIMM installiert ist. v Der Server unterstützt Speicherspiegelung (Mirroring Mode) und Onlineersatz- speicher. – Bei der Speicherspiegelung werden Daten gleichzeitig repliziert und auf DIMMs in zwei Speicherbänken gespeichert.
  • Page 37 – Onlineersatzspeicher inaktiviert ein defektes DIMM-Paar in der System- konfiguration und aktiviert ein DIMM-Paar als Onlineersatzspeicher, um das defekte DIMM-Paar zu ersetzen. Wenn Sie ein DIMM-Paar als Onlineersatz- speicher aktivieren möchten, müssen Sie diese Funktion aktivieren und ein zusätzliches DIMM-Paar mit derselben Übertragungsgeschwindigkeit, demsel- ben Typ, mindestens derselben Größe und derselben Technologie wie das defekte DIMM-Paar installieren.
  • Page 38 Tabelle 4. Reihenfolge für einen Upgrade der DIMM-Konfiguration für den Betrieb im nicht gespiegelten Modus (Standard) (Forts.) Anzahl der DIMMs DIMM-Steckplätze 1, 4, 7, 10, 2, 5, 8, 11 10 (TD100x, Maschinentypen 4203, 4204, 1, 4, 7, 10, 2, 5, 8, 11, 3, 6 4205, 4206) 12 (TD100x, Maschinentypen 4203, 4204, 1, 4, 7, 10, 2, 5, 8, 11, 3, 6, 9, 12...
  • Page 39 5. Bestimmen Sie die DIMM-Steckplätze auf der Systemplatine. Bestimmen Sie die Steckplätze, in denen Sie die DIMMs installieren möchten. Installieren Sie die DIMMs in der Reihenfolge, wie sie in Tabelle 3 auf Seite 20 und in Tabelle 4 auf Seite 21 angegeben ist. Anmerkung: Die DIMM-Steckplätze 3, 6, 9 und 12 funktionieren in TD100- Modellen nicht.
  • Page 40 9. Setzen Sie das DIMM in den Steckplatz ein, indem Sie die Kanten des DIMMs an den Schlitzen ausrichten, die sich an den Enden des DIMM-Steckplatzes 1 und 2 befinden. Drücken Sie das DIMM fest in den Steckplatz hinein, indem Sie beide Enden des DIMMs gleichzeitig nach unten drücken. Die Halte- klammern schnappen in der gesperrten Position ein, wenn das DIMM fest im Steckplatz sitzt.
  • Page 41 10. Drehen Sie die Netzteilrahmenbaugruppe zurück in den Server. Drücken Sie den Lösehebel für den Netzteilrahmen 1 , und drehen Sie die Baugruppe mit dem Netzteilrahmen in das Gehäuse hinein. 11. Wenn Sie über ein Hot-Swap-Modell verfügen, installieren Sie die Hot-Swap- Netzteile erneut.
  • Page 42: Zusatzeinrichtung Für Redundante Stromversorgung Und Kühlung Installieren (einige Modelle)

    Zusatzeinrichtung für redundante Stromversorgung und Kühlung installieren (einige Modelle) Bei einigen Modellen können Sie ein zweites Hot-Swap-Netzteil mit 835 Watt instal- lieren. Diese Upgrade-Zusatzeinrichtung enthält ein Hot-Swap-Netzteil, zwei Hot- Swap-Lüfter, eine Lüfterbaugruppe mit einer Luftführung und einem einzelnen Hot- Swap-Lüfter sowie ein Lüfternetzkabel. Sie benötigen außerdem ein zweites Netzteil, um das Netzteil an eine Stromquelle anzuschließen.
  • Page 43 4. Entfernen Sie die Luftführung des Lüfters aus dem Lüfterrahmen, indem Sie auf die Lasche an der Rückseite der Luftführung drücken; schieben Sie dann die Luftführung nach links, und heben Sie sie aus dem Lüfterrahmen heraus. 5. Installieren Sie zwei Hot-Swap-Lüfter in den leeren Positionen des Lüfter- rahmens.
  • Page 44 a. Entfernen Sie die Druckstifte aus Kunststoff, mit denen die Luftführung für DIMMs am Netzteilrahmen befestigt ist. 1) Fassen Sie die Oberseite der Druckstifte, und ziehen Sie sie aus den Nieten heraus (vergrößerte Darstellung von Stift 5 und Niete 6 ). 2) Fassen Sie die Nieten, ziehen Sie sie aus den Bohrlöchern, und legen Sie sie zur Seite.
  • Page 45 11. Installieren Sie den Lüfter an der Rückseite und die Lüfterbaugruppe im Gehäuse: a. Richten Sie die Bügel an der Rückseite der Lüfterbaugruppe 1 an den Bohrungen im Gehäuse aus. b. Schieben Sie die Baugruppe bis zum Anschlag in Richtung Netzteilrahmen. c.
  • Page 46: Laufwerk Installieren

    14. Installieren Sie von der Serverrückseite aus die Netzteile im Server. Drücken Sie jedes Netzteil in den Anschluss, bis es hörbar einrastet. 15. Schließen Sie ein Ende jedes Netzkabels an den entsprechenden Anschluss an der Rückseite des Netzteils an. Schließen Sie anschließend das andere Ende jedes Netzkabels an eine ordnungsgemäß...
  • Page 47 EMV-Abschirmung und die Abdeckblende der Position bzw. die Abdeckung des PCI-, PCI-Express- oder PCI-X-Adaptersteckplatzes für den Fall auf, dass Sie das Laufwerk bzw. den Adapter später wieder entfernen. v Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver/. Kapitel 2. Zusatzeinrichtungen installieren...
  • Page 48: Hot-swap-festplattenlaufwerk Installieren

    Hot-Swap-Festplattenlaufwerk installieren Einige Servermodelle verfügen über installierte Hot-Swap-SAS- oder Hot-Swap-SA- TA-Festplattenlaufwerke. Lesen Sie die folgenden Informationen, bevor Sie ein Hot- Swap-Festplattenlaufwerk installieren: v Bei den Hot-Swap-Laufwerken darf es sich entweder nur um SAS-Festplatten- laufwerke oder nur um SATA-Festplattenlaufwerke handeln. Die beiden Typen können nicht kombiniert verwendet werden.
  • Page 49 Gehen Sie wie folgt vor, um ein Hot-Swap-Festplattenlaufwerk zu installieren: 1. Lesen Sie die Sicherheitsinformationen ab Seite vii und den Abschnitt „Hinweise zur Installation” auf Seite 11. 2. Entfernen Sie die Frontblende und die Abdeckung. Anweisungen hierzu finden Sie im Abschnitt „Seitenabdeckung entfernen” auf Seite 15 und im Abschnitt „Frontblende entfernen”...
  • Page 50: Ids Für Hot-swap-festplattenlaufwerke

    6. Wenn Sie weitere Hot-Swap-Festplattenlaufwerke installieren möchten, tun Sie dies jetzt. Wenn Sie weitere Zusatzeinrichtungen installieren oder entfernen möchten, tun Sie dies jetzt; fahren Sie andernfalls mit dem Abschnitt „Installation beenden” auf Seite 43 fort. IDs für Hot-Swap-Festplattenlaufwerke Hot-Swap-Servermodelle verfügen über Laufwerkpositionen, die mit der SAS-/SATA- Rückwandplatine verbunden sind.
  • Page 51 Gehen Sie wie folgt vor, um ein Simple-Swap-Festplattenlaufwerk zu installieren: 1. Lesen Sie die Sicherheitsinformationen ab Seite vii und den Abschnitt „Hinweise zur Installation” auf Seite 11. 2. Schalten Sie den Server und die Peripheriegeräte aus, und ziehen Sie alle externen Kabel sowie Netzkabel ab.
  • Page 52: Netz- Und Signalkabel Für Interne Laufwerke

    Netz- und Signalkabel für interne Laufwerke Im Server werden Kabel verwendet, um parallele IDE-, Simple-Swap-SATA-, Hot- Swap-SATA- und Hot-Swap-SAS-Einheiten mit dem Netzteil und der Systemplatine zu verbinden. (Weitere Informationen zur Position der Anschlüsse auf der System- platine finden Sie im Benutzerhandbuch.) Lesen Sie folgende Informationen, bevor Sie die Netz- und Signalkabel mit den internen Laufwerken verbinden: v Die im Server vorinstallierten Laufwerke werden mit angeschlossenen Netz- und Signalkabeln geliefert.
  • Page 53: Zusätzlichen Mikroprozessor Installieren

    Mikroprozessoren sowie weitere Informationen, die Sie beim Installieren eines Mikroprozessors beachten müssen: v Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver. v Weitere Informationen zum Installieren eines Mikroprozessors finden Sie im Benutzerhandbuch auf der ThinkServer-Dokumentations-DVD.
  • Page 54 Gehen Sie wie folgt vor, um einen Mikroprozessor zu installieren: 1. Lesen Sie die Sicherheitshinweise ab Seite vii und die Informationen im Abschnitt „Sicherheit” auf Seite vii. 2. Schalten Sie den Server und die Peripheriegeräte aus, und ziehen Sie alle Netzkabel und externen Kabel ab.
  • Page 55 6. Installieren Sie das Spannungsreglermodul. 7. Installieren Sie den Mikroprozessor: a. Berühren Sie mit der antistatischen Schutzhülle, die den neuen Mikroprozes- sor enthält, eine unlackierte Metalloberfläche am Server. Nehmen Sie anschließend den Mikroprozessor aus der Schutzhülle. b. Öffnen Sie die Mikroprozessorsicherung, indem Sie den hinteren Teil der Sicherung nach unten drücken, die Sicherung zur Seite bewegen und sie langsam in die geöffnete (aufrechte) Position hochklappen lassen.
  • Page 56: Adapter Installieren

    In den PCI-Steckplätzen 2 bis 5 werden nur lange Signaladapter mit 3,3 V unter- stützt. v Eine Liste der unterstützten Zusatzeinrichtungen für den Server finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/thinkserver. Anmerkung: Bei Modellen mit einem installierten ServeRAID-8k-SAS-Controller überschreibt der ServeRAID-8k-SAS-Controller die Standardfunktio- nalität des integrierten SAS/SATA-Controllers mit RAID-Funktionalität.
  • Page 57 Gehen Sie wie folgt vor, um einen Adapter zu installieren: 1. Lesen Sie die Sicherheitsinformationen ab Seite vii und den Abschnitt „Hin- weise zur Installation” auf Seite 11. 2. Schalten Sie den Server und die Peripheriegeräte aus, und ziehen Sie alle externen Kabel sowie Netzkabel ab.
  • Page 58 Anmerkung: Wenn sich im Server lange Adapter befinden oder schwere Kabel daran angeschlossen sind, können Sie die hintere Adapterhalterung 1 entfernen und alle Adapter mit Schrauben für den Erweiterungssteckplatz befestigen (die Schrauben befin- den sich an der Seite der Halterung des optischen Laufwerks). Hintere Adapterhalterung Adapter Vordere Adapterhalterung...
  • Page 59: Installation Beenden

    Installation beenden Um die Installation zu beenden, müssen Sie die Frontblende und die Seitenab- deckung wieder anbringen, alle Kabel anschließen und für bestimmte Zusatzein- richtungen das Konfigurationsdienstprogramm ausführen. Befolgen Sie die Anwei- sungen in diesem Abschnitt. Frontblende wieder anbringen Gehen Sie wie folgt vor, um die Frontblende wieder anzubringen: 1.
  • Page 60 3. Wenn die Frontblende jedoch durch Lösen der Gleitscharnierhalterung von der Scharnierbaugruppe (durch Ausrasten der hierfür geeigneten Scharniere) ent- fernt wurde, gehen Sie wie folgt vor, um die Frontblende wieder anzubringen: a. Schieben Sie die Gleitscharnierhalterung durch Drücken auf die Rückseite über die Kante der Frontblende, und halten Sie sie in dieser Position.
  • Page 61: Seitenabdeckung Wieder Anbringen

    Seitenabdeckung wieder anbringen Wenn Sie die Seitenabdeckung entfernt haben, bringen Sie sie wieder an. Anmerkung: Zum Anbringen der Seitenabdeckung empfiehlt es sich, den Server auf die Seite zu legen. Gehen Sie wie folgt vor, um die Seitenabdeckung wieder anzubringen: 1. Stellen Sie sicher, dass alle Kabel, Adapter und anderen Komponenten ord- nungsgemäß...
  • Page 62: Kabel Anschließen

    Kabel anschließen Achtung: Um Schäden an den Bauteilen vorzubeugen, schließen Sie die Netz- kabel zuletzt an. Wenn die Serverkabel und die Steckeranschlussplatte über farblich markierte Anschlüsse verfügen, verbinden Sie die farbigen Enden der Kabel mit den entspre- chenden farbigen Anschlüssen. Verbinden Sie z. B ein blaues Kabelende mit einem blauen Plattenanschluss, ein rotes mit einem roten usw.
  • Page 63: Serverkonfiguration Aktualisieren

    In der folgenden Abbildung sind die E/A-Anschlüsse (Ein-/Ausgabe) an der Rück- seite von Modellen ohne Hot-Swap-Netzteil dargestellt. Netzkabel USB-Anschlüsse 3 und 4 Mausanschluss Ethernet-10/100/1000-Anschluss (RJ45) Tastatur Ethernet-10/100-Anschluss (RJ45, für Remote Supervisor Adapter II SlimLine) Serieller Anschluss 1 (COM 1) NMI-Knopf Parallelanschluss Serieller Anschluss 2 (COM 2) Bildschirmanschluss...
  • Page 64 Wenn Sie einen optionalen Remote Supervisor Adapter II SlimLine installiert haben, um den Server über Remotezugriff zu verwalten, finden Sie Informationen zum Installieren, Konfigurieren und Verwenden des Adapters in der Dokumentation zum Remote Supervisor Adapter II SlimLine. ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 65: Kapitel 3. Steuerelemente, Anzeigen Und Stromversorgung Des Servers

    Laufwerks Netzschalter Statusanzeige des Hot-Swap- Festplattenlaufwerks (gelb) Betriebsanzeige des Festplatten- Betriebsanzeige des Hot-Swap- laufwerks Festplattenlaufwerks (grün) Systemfehleranzeige Betriebsanzeige des CD- oder DVD- Laufwerks (grün) USB-Anschlüsse Informationsanzeige an der Vorder- seite © Lenovo 2008, 2009. In Teilen © IBM Corp. 2007.
  • Page 66 In der folgenden Abbildung sind die Steuerelemente, die Anzeigen und die Anschlüsse an der Vorderseite von Simple-Swap-Servermodellen dargestellt. Betriebsanzeige (Stromversorgung USB-Anschlüsse des Systems) Netzschalter Entnahmetaste des CD- oder DVD- Laufwerks Betriebsanzeige des Festplatten- Betriebsanzeige des CD- oder DVD- laufwerks Laufwerks (grün) Systemfehleranzeige Informationsanzeige an der Vorder- seite...
  • Page 67 Betriebsanzeige des Festplattenlaufwerks Wenn diese Anzeige leuchtet, erfolgt gerade ein Zugriff auf das Festplatten- laufwerk. Systemfehleranzeige Wenn diese gelbe Anzeige leuchtet, ist ein Systemfehler aufgetreten. Möglicherweise leuchtet in diesem Fall auch eine weitere Anzeige auf der Systemplatine, mit deren Hilfe der Fehler eingegrenzt werden kann. Weitere Informationen hierzu finden Sie in Kapitel 5, „Fehlerbehebung”, auf Seite 71.
  • Page 68: Rückansicht

    Rückansicht In der folgenden Abbildung sind die Anschlüsse an der Rückseite der Modelle mit Hot-Swap-Netzteil und mit optionaler redundanter Stromversorgung dargestellt. Netzkabelanschlüsse Bildschirmanschluss Anzeigen für Wechselstrom- USB-Anschlüsse 3 und 4 versorgung Anzeigen für Gleichstromversorgung Ethernet-10/100/1000-Anschluss (RJ45) Mausanschluss Ethernet-10/100-Anschluss (RJ45, für Remote Supervisor Adapter II SlimLine) Tastaturanschluss...
  • Page 69 In der folgenden Abbildung sind die Anschlüsse an der Rückseite von nicht Hot- Swap-fähigen Servermodellen dargestellt. Netzkabelanschlüsse USB-Anschlüsse 3 und 4 Mausanschluss Ethernet-10/100/1000-Anschluss (RJ45) Tastaturanschluss Ethernet-10/100-Anschluss (RJ45, für Remote Supervisor Adapter II SlimLine) Serieller Anschluss 1 (COM 1) NMI-Knopf Parallelanschluss Serieller Anschluss 2 (COM 2) Bildschirmanschluss Netzkabelanschluss...
  • Page 70: Stromversorgungsmerkmale Des Servers

    Tastaturanschluss Schließen Sie an diesen Anschluss eine PS/2-Tastatur an. Serieller Anschluss 1 Schließen Sie an diesen Anschluss eine serielle Einheit mit einem 9-poligen Stecker an. Parallelanschluss Schließen Sie an diesen Anschluss eine parallele Einheit an. Bildschirmanschluss Schließen Sie an diesen Anschluss einen Bildschirm an. USB-Anschlüsse Schließen Sie USB-Einheiten an diese Anschlüsse an.
  • Page 71: Server Ausschalten

    Server ausschalten Wenn Sie den Server ausschalten und ihn an die Wechselstromversorgung ange- schlossen lassen, kann der Server auf Anforderungen vom Serviceprozessor, wie z. B. eine ferne Anforderung, den Server einzuschalten, reagieren. Solange der Ser- ver an die Wechselstromversorgung angeschlossen ist, sind möglicherweise ein oder mehrere Lüfter in Betrieb.
  • Page 72 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 73: Kapitel 4. Server Konfigurieren

    Kapitel 4. Server konfigurieren Lenovo stellt eine Reihe von Programmen zur Verfügung, die Ihnen dabei helfen, den Server zu konfigurieren und schnell in Betrieb zu nehmen. v Programm ″ThinkServer EasyStartup″ Dieses Programm erleichtert die Installation des Betriebssystems und von Einheitentreibern. Es befindet sich auf der mit dem Server gelieferten ThinkSer- ver-DVD ThinkServer EasyStartup.
  • Page 74 Server bereitgestellt wird. Wenn Sie die DVD ThinkServer EasyStartup nicht zusam- men mit dem Server erhalten haben, können Sie ein ISO-Image der DVD von der Adresse http://www.lenovo.com/support herunterladen. Das Programm verfügt über ein integriertes Hilfesystem und ein Benutzerhandbuch, das eventuelle Fragen beantwortet.
  • Page 75: Thinkserver Easymanage-software Verwenden

    Sie können das Programm ″ThinkServer EasyManage Core Server″ von der CD ″ThinkServer EasyManage″ aus installieren. Sie können das Programm auch von der Website http://www.lenovo.com/support herunterladen und installieren. Nach- dem eine Instanz von ThinkServer EasyManage Core Server installiert wurde, kön- nen Sie das Installationsprogramm von ThinkServer EasyManage Agent verwenden, um den Agenten auf weiteren Servern und Clients im Netz zu installieren.
  • Page 76: Voraussetzungen Für Thinkserver Easymanage-software

    v Der Server ist kein Domänencontroller. Es wird jedoch empfohlen, den Server zu einer Domäne hinzuzufügen. v Das Konto, das Sie zum Anmelden und zum Installieren des Core Servers ver- wenden, verfügt über Administratorberechtigung mit vollständiger Lese- und Schreibberechtigung auf dem Server. Idealerweise ist dieses Konto auch ein Domänenadministratorkonto.
  • Page 77: Asp.net Auf Dem Core Server Installieren

    3. Klicken Sie in der Liste der Komponenten auf Anwendungsserver; klicken Sie dann auf Details. 4. Wählen Sie Internet Information Services (IIS) aus; klicken Sie dann auf OK. 5. Klicken Sie auf Weiter, um mit dem Assistenten fortzufahren. 6. Legen Sie nach der entsprechenden Aufforderung die Original-CD mit dem Win- dows-Betriebssystem ein.
  • Page 78: Konfigurationsdienstprogramm Verwenden

    Konfigurationsdienstprogramm verwenden Das Konfigurationsdienstprogramm gehört zum BIOS-Code. Mit diesem Programm können Sie folgende Vorgänge ausführen: v IRQ-Einstellungen (IRQ - Interrupt request) ändern v Startlaufwerkreihenfolge ändern v Zuordnungen für serielle Anschlüsse konfigurieren v Unterstützung für USB-Tastatur und -Maus aktivieren v Konfigurationskonflikte beheben v Datum und Uhrzeit einstellen v Kennwörter und Sicherheitseinstellungen festlegen Gehen Sie wie folgt vor, um das Konfigurationsdienstprogramm zu starten:...
  • Page 79: Hot-swap-sas-raid, Hot-swap-sata-raid Oder Simple-swap-sata-raid (einige Modelle) Konfigurieren

    v Der integrierte SATA-Controller (Simple-Swap-SATA-Modelle) mit integriertem SATA-RAID (auch als ″HostRAID″ bezeichnet) unterstützt die RAID-Stufen 0 und 1, wenn zwei Laufwerke installiert sind. Wenn die maximale Anzahl an Laufwer- ken installiert ist (vier Laufwerke), wird auch die RAID-Stufe 10 unterstützt. Anmerkung: Zusätzlich kann der Server auch die RAID-Stufe 5 unterstützen, wenn die maximale Anzahl an Laufwerken (vier Laufwerke) und der optionale ServeRAID-8k-SAS-Controller in Simple-Swap-SATA-...
  • Page 80 Weitere Informationen zum Verwenden des RAID-Konfigurationsdienstprogramms finden Sie in der Dokumentation auf der IBM CD ServeRAID Support. RAID-Konfigurationsdienstprogramm starten: Gehen Sie wie folgt vor, um das RAID-Konfigurationsdienstprogramm zu starten: 1. Schalten Sie den Server ein. 2. Wenn die Nachricht Press <CTRL><A> for IBM ServeRAID Configuration Utility angezeigt wird, drücken Sie die Tastenkombination Strg+A.
  • Page 81: Simple-swap-sata-raid Konfigurieren

    3. Wählen Sie eine Platteneinheit aus, und drücken Sie die Eingabetaste. 4. Drücken Sie die Taste ″Esc″, um das Programm zu beenden. Simple-Swap-SATA-RAID konfigurieren Verwenden Sie das Adaptec RAID-Konfigurationsdienstprogramm zum Konfigurie- ren und Verwalten von Simple-Swap-SATA-RAID (Redundant Array of Independent Disks) auf Simple-Swap-SATA-Modellen ohne installierten ServeRAID-Adapter.
  • Page 82 v SerialSelect Utility Wählen Sie diese Option aus, um die Schnittstellendefinitionen des Controllers zu konfigurieren oder um die physische Übertragung und die SATA-Adresse des ausgewählten Laufwerks festzulegen. v Disk Utilities Wählen Sie diese Option aus, um einen Datenträger zu formatieren oder zu überprüfen.
  • Page 83: Baseboard Management Controller Verwenden

    Baseboard Management Controller verwenden Der Baseboard Management Controller (BMC) stellt eine Umgebungsüberwachung für den Server zur Verfügung. Wenn die Umgebungsbedingungen die Schwellen- werte überschreiten oder wenn Fehler an Systemkomponenten auftreten, zeigt der Baseboard Management Controller dies über leuchtende Anzeigen an, hilft Ihnen so bei der Fehlerdiagnose und protokolliert den Fehler im Protokoll für Systemereig- nisse und -fehler.
  • Page 84: Programm "boot Menu" Verwenden

    Dienstprogramm zur Aktualisierung der Firmware des Baseboard Management Controllers (BMC) verwenden Verwenden Sie die Diskette mit dem Dienstprogramm zur Aktualisierung der BMC- Firmware, um die BMC-Firmware und die SDR-/FRU-Daten zu aktualisieren. Dieses Dienstprogramm zur Firmwareaktualisierung aktualisiert nur die BMC-Firmware und die SDR-/FRU-Daten;...
  • Page 85: Broadcom-gigabit-ethernet-controller Konfigurieren

    Einheitentreiber installieren, damit das Betriebssystem den Controller ansteuern kann. Gehen Sie wie folgt vor, um aktualisierte Informationen zur Konfiguration des Controllers anzuzeigen. Anmerkung: Die Lenovo Website wird in regelmäßigen Abständen aktualisiert. Deshalb weicht die tatsächliche Prozedur möglicherweise etwas von der hier beschriebenen ab.
  • Page 86 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 87: Kapitel 5. Fehlerbehebung

    Diagnose-DVD Die im Lieferumfang des Servers enthaltene DVD Diagnostics bietet Diagnose- programme zum Testen der Serverhauptkomponenten. Weitere Informationen zur DVD Diagnostics finden Sie im Wartungshandbuch auf der Lenovo Unterstüt- zungswebsite. v Fehleranzeigen auf der Systemplatine Eine leuchtende Anzeige auf der Systemplatine kann Ihnen bei der Bestimmung eines Fehlers helfen, der von der Systemfehleranzeige an der Vorderseite des Servers angezeigt wird.
  • Page 88: Post-fehlercodes

    In der folgenden Tabelle sind die wichtigsten Fehlercodes aufgeführt, die während des POST angezeigt werden können. Weitere Informationen zu POST-Fehlercodes finden Sie im Wartungshandbuch auf der Lenovo Unterstützungswebsite. Um nach technischen Aktualisierungen zu suchen, rufen Sie die Adresse http:// www.lenovo.com/support auf.
  • Page 89 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 90 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 91 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 92 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 93 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 94 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 95 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 96 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 97 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 98 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 99 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 100 Tabelle 5. Liste der POST-Fehlercodes (Forts.) v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 101: Fehlerbehebungstabellen

    Anhand der folgenden Tabellen können Sie Fehler mit klaren Symptomen beheben. Weitere Informationen zur Fehlerbehebung finden Sie im Wartungshandbuch auf der Lenovo Unterstützungswebsite. Wenn Sie einen Fehler nicht in diesen Tabellen finden können, führen Sie die Diagnoseprogramme aus (weitere Informationen hierzu finden Sie im Abschnitt zum Ausführen der Diagnoseprogramme im...
  • Page 102: Fehler Am Cd- Oder Dvd-laufwerk

    Tabelle 6. EasyStartup CD ″Setup and Installation″ (Forts.) Fehler Maßnahme Das Installations- Geben Sie Speicherbereich auf der Festplatte frei. programm für das Betriebssystem befindet sich in einer Endlos- schleife und kann die Installation nicht abschließen. Stellen Sie sicher, dass die Betriebssystem-CD vom Programm ″EasyStartup″ unterstützt Das Programm ″EasyStartup″...
  • Page 103: Fehler Am Diskettenlaufwerk

    v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 104: Allgemeine Fehler

    Allgemeine Fehler v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 105: Sporadisch Auftretende Fehler

    Sporadisch auftretende Fehler v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 106 v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 107: Speicherfehler

    Speicherfehler v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 108: Fehler Am Mikroprozessor

    (Nur für qualifizierte Kundendiensttechniker) Systemplatine Bildschirmfehler Einige Lenovo Bildschirme verfügen über einen eigenen Selbsttest. Wenn Sie ver- muten, dass ein Fehler durch den Bildschirm verursacht wurde, finden Sie im Infor- mationsmaterial zum Bildschirm Anweisungen zum Testen und Anpassen des Bild- schirms.
  • Page 109 v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 110 Um Fehler beim Lesen oder Schreiben auf das Diskettenlaufwerk zu ver- meiden, stellen Sie sicher, dass der Abstand zwischen Bildschirm und Dis- kettenlaufwerk mindestens 75 mm beträgt. b. Bildschirmkabel, die nicht von Lenovo stammen, können unvorhersehbare Fehler verursachen. 2. Überprüfen Sie, ob die folgenden Komponenten richtig eingesetzt sind: a.
  • Page 111: Fehler An Zusatzeinrichtungen

    Wenn einem Schritt der Hinweis „(Nur für qualifizierte Kundendiensttechniker)” vorangestellt ist, darf diese Maßnahme nur von einem qualifizierten Kundendiensttechniker durchgeführt werden. Fehler Maßnahme Eine Lenovo Zusatzeinrichtung, 1. Überprüfen Sie Folgendes: die gerade installiert wurde, v Die Einheit ist zur Verwendung mit dem Server vorgesehen (siehe http:// funktioniert nicht.
  • Page 112: Stromversorgungsfehler

    Stromversorgungsfehler v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 113: Fehler Am Seriellen Anschluss

    v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 114 v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 115: Softwarefehler

    Softwarefehler v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie in der Teileliste im Wartungshandbuch.
  • Page 116: Easystartup-fehler

    EasyStartup-Fehler Tabelle 7. DVD ThinkServer EasyStartup v Führen Sie die vorgeschlagenen Maßnahmen in der Reihenfolge durch, in der sie in der Spalte ″Maß- nahme″ aufgelistet sind, bis der Fehler behoben ist. v Informationen zum Bestimmen, bei welchen Komponenten es sich um durch den Kunden austauschbare Funktionseinheiten (CRUs, Customer Replaceable Units) und bei welchen Komponenten es sich um durch den Kundendienst austauschbare Funktionseinheiten (FRUs, Field Replaceable Units) handelt, finden Sie im Wartungshandbuch.
  • Page 117: Anzeigen Auf Der Systemplatine

    Anzeigen auf der Systemplatine In der folgenden Abbildung sind die Anzeigen auf der Systemplatine dargestellt. Möglicherweise müssen Sie diese Abbildung zur Fehlerbehebung am Server heran- ziehen. DIMM LEDs Fehleranzeige für Mikroprozessor (2) Fehleranzeige für ServeRAID Fehleranzeige für Spannungsregler- Fehleranzeige (6) modul Batterieanzeige Anzeige für Mikroprozessor-...
  • Page 118 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 119: Anhang A. Hilfe Und Technische Unterstützung Anfordern

    Informationen zu Lenovo Produkten erhalten möchten, stehen Ihnen vielfältige Möglichkeiten an Unterstützung durch Lenovo zur Verfügung. In diesem Abschnitt erfahren Sie, wo Sie weitere Informationen zu Lenovo und zu Lenovo Produkten fin- den, wie Sie beim Auftreten eines Fehlers am System vorgehen sollen und an wen Sie sich ggf.
  • Page 120: Informationen Im World Wide Web

    Informationen im World Wide Web Im World Wide Web finden Sie auf der Lenovo Website aktuelle Informationen zu Lenovo Systemen, zu Zusatzeinrichtungen, zu Services und zur Unterstützung. All- gemeine Informationen zu Lenovo Produkten oder zum Erwerb von Lenovo Produk- ten finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com. Unterstützung zu Lenovo Produkten finden Sie unter der Adresse http://www.lenovo.com/support.
  • Page 121: Andere Services Verwenden

    Informationen zur Hardware- und Softwarekonfiguration Andere Services verwenden Wenn Sie Ihren Lenovo Notebook-Computer mit auf Reisen nehmen oder in einem Land nutzen, in dem Ihr Desktop-, Notebook- oder Servermaschinentyp vertrieben wird, unterliegt Ihr Computer möglicherweise der internationalen Garantie, die Sie automatisch für die Inanspruchnahme von Garantieservices während des Garantie-...
  • Page 122 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 123: Anhang B. Bemerkungen

    Garantien. Keine Passagen in dieser Dokumentation stellen eine ausdrückliche oder stillschweigende Lizenz oder Anspruchsgrundlage bezüg- lich der gewerblichen Schutzrechte von Lenovo oder von anderen Firmen dar. Alle Informationen in dieser Dokumentation beziehen sich auf eine bestimmte Betriebs- umgebung und dienen zur Veranschaulichung. In anderen Betriebsumgebungen werden möglicherweise andere Ergebnisse erzielt.
  • Page 124: Marken

    Daten unter Umständen durch Extrapolation berechnet. Die tatsächlichen Ergeb- nisse können davon abweichen. Benutzer dieses Dokuments sollten die entspre- chenden Daten in ihrer spezifischen Umgebung prüfen. Marken Die folgenden Namen sind Marken der Lenovo Group Limited in den USA und/oder anderen Ländern: Lenovo Lenovo Logo...
  • Page 125: Wichtige Anmerkungen

    (TI) que reciclen responsablemente sus equipos cuando éstos ya no les sean útiles. Lenovo dispone de una serie de programas y servicios de devolución de productos, a fin de ayudar a los propietarios de equipos a reciclar sus productos de TI.
  • Page 126 Geräte auf die Umwelt und den menschlichen Organismus aufgrund gefährlicher Substanzen minimiert werden. Weitere Informationen zur Entsorgung von Elektro- und Elektronikaltgeräten finden Sie unter der Adresse: http://www.lenovo.com/ lenovo/environment. ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 127: Recycling Statements For Japan

    Recycling statements for Japan Batterierücknahmeprogramm Dieses Produkt kann eine Lithium- oder Lithium-Ionen-Batterie enthalten. Spezielle Informationen zu Batterien enthält das Benutzer- oder Wartungshandbuch. Die Bat- terie muss wiederverwertet oder geeignet entsorgt werden. In Deutschland gilt die Batterieverordnung; damit ist jeder verpflichtet, Batterien der Wiederverwertung zuzuführen.
  • Page 128 Auswirkungen auf die Umwelt und die menschliche Gesundheit durch das Vorhan- densein gefährlicher Stoffe in Batterien und Akkumulatoren minimiert werden. Infor- mationen zur ordnungsgemäßen Sammlung und Verwertung erhalten Sie bei http://www.lenovo.com/lenovo/environment. ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 129: Verordnung über Sicherheit Und Gesundheitsschutz Bei Der Arbeit An Bildschirmgeräten (bildschirmarbeitsverordnung)

    Störungen beseitigt werden. Ordnungsgemäß abgeschirmte und geerdete Kabel sind für die Einhaltung der FCC-Emissionsgrenzwerte erforderlich. Lenovo übernimmt keine Verantwortung für Störungen beim Radio- oder Fernsehempfang, die durch ungeeignete Kabel und Stecker bzw. eigenmächtige Änderungen am Gerät entstehen. Durch eigenmächtige Änderungen kann die Berechtigung des Benutzers zum Betrieb des Gerätes erlö-...
  • Page 130: Australia And New Zealand Class A Statement

    55022 Klasse A ein. Um dieses sicherzustellen, sind die Geräte wie in den Handbüchern beschrieben zu installieren und zu betreiben. Des Weiteren dürfen auch nur von der Lenovo emp- fohlene Kabel angeschlossen werden. Lenovo übernimmt keine Verantwortung für die Einhaltung der Schutzanforderungen, wenn das Produkt ohne Zustimmung der Lenovo verändert bzw.
  • Page 131: Japanese Voluntary Control Council For Interference (vcci) Statement

    Richtlinie 2004/108/EG (früher 89/336/EWG), für Geräte der Klasse A. Dieses Gerät ist berechtigt, in Übereinstimmung mit dem Deutschen EMVG das EG-Konformitätszeichen - CE - zu führen. Verantwortlich für die Konformitätser- klärung nach EMVG ist die Lenovo (Deutschland) GmbH, Gropiusplatz 10, D-70563 Stuttgart. Generelle Informationen: Das Gerät erfüllt die Schutzanforderungen nach EN 55024 und EN 55022...
  • Page 132: Taiwanese Class A Warning Statement

    Taiwanese Class A warning statement Lenovo product service information for Taiwan Chinese Class A warning statement Korean Class A warning statement ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 133: Index

    Daten 5 Fehler 101 Dokumentations-CD 4 Festplattenlaufwerkbetrieb 51 DVD-Laufwerk Hot-Swap-Festplattenlaufwerk aktiv 51 Betriebsanzeige 51 Status des Hot-Swap-Festplattenlaufwerks 51 Entnahmetaste 51 Systemfehler 51 Fehler 86 Aufladungsempfindliche Einheiten, Umgang 14 Bandlaufwerk installieren 30 © Lenovo 2008, 2009. In Teilen © IBM Corp. 2007.
  • Page 134 Fehlersymptome (Forts.) Software 99 EasyStartup Speicher 91 Fehlersymptome 85 sporadisch auftretend 89 Elektrische Eingangswerte 5, 7 Stromversorgung 96 EMV-Abschirmung Tastatur 89 Festplattenlaufwerkposition 33 Tastatur, USB 99 EMV-Abschirmung (elektromagnetische Verträglich- USB-Anschluss 89, 99 keit) 8 Zeigereinheit 90 Entfernen Zeigereinheit, USB 99 Abdeckung 15 Zusatzeinrichtungen 95 Entnahmetaste...
  • Page 135 RAID (Redundant Array of Independent Disks) Laufwerke 7 Adaptec HostRAID 62 Hot-Swap-SAS Adapter 33 Verkabelung 36 SATA-HostRAID 65 Hot-Swap-SATA RAID-Konfigurationsprogramme 62 Verkabelung 36 RAID-Platteneinheit Simple-Swap-SATA SATA Verkabelung 36 erstellen 66 Laufwerke für austauschbare Datenträger installie- Rückwandplatine 34 ren 30 Lenovo Konfigurationsdienstprogramm 62 Index...
  • Page 136 Speichermodul (Forts.) technische Daten 5 SAS-/SATA-Controller unterstütztes 19 Konfiguration anzeigen 64 Speicherspiegelung konfigurieren 64 Speicherinstallationsreihenfolge 20 SAS (Serial Attached SCSI) Sporadisch auftretende Fehler 89 Betriebsanzeigen für Hot-Swap-Laufwerke 51 Starten Hot-Swap-Laufwerke 32, 33 Konfigurationsdienstprogramm 62 Rückwandplatine Programm ″Broadcom NetXtreme Gigabit Ethernet Beschreibung 34 Boot Agent″...
  • Page 137 Wärmeabgabe 5, 7 Website Bestellen von Veröffentlichungen 103 Lenovo Unterstützung 1, 11, 69 Unterstützung 103 Wichtige Bemerkungen 4 Zusatzeinrichtung aufladungsempfindliche 14 Fehler 95 Installationsrichtlinien 11 Zusatzeinrichtung für redundante Stromversorgung und Kühlung 26 Zusatzeinrichtungen Adapter 40, 41 Anschlüsse 52 installieren 11...
  • Page 138 ThinkServer TD100 und TD100x Typen 4203, 4204, 4205, 4206, 6398, 6399, 6419 und 6429: Installationshandbuch...
  • Page 140 Teilenummer: 46U0859 (1P) P/N: 46U0859...

This manual is also suitable for:

Thinkserver td100

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: