Page of 8
   
Wichtigste Eigenschaften des minilogue
• 4-stimmiger polyphoner Synthesizer mit eingebautem Delay & Sequenzer.
• Völlig neu gestalteter analoger Synthie-Schaltkreis.
• 100 sofort abrufbare Werk-Presets sowie 100 zusätzliche Nutzerprogramme.
• 8 Stimmen-Modi (mono, poly, unison, para, etc.) für größte Flexibilität.
• 41 Steuerelemente zum unmittelbaren Zugriff auf die Parameter.
• Echtzeit-Oszilloskop für visuelle Rückmeldung der Änderungen von Parametern.
• Der 16-stufige polyphone Sequenzer kann bis zu vier Parameter-Bedienungen aufnehmen und wiederge-
ben.
• Sync In- und Sync Out- Buchsen zum Erweitern Ihres Gerätesetups.
Funktion der jeweiligen Sektion
Bedienfeld
1.
MASTER-Regler
Die Master-Regler steuern sämtliche Funktionen des minilogue, darunter den VOLUME-Pegel (Ausgang
und Kopfhörer) sowie die Einstellungen von TEMPO und OCTAVE (Tonumfang).
2.
VCO1/VCO2/VCO2 MODULATION- Sektion
Jeder der beiden VCOs (Voltage Controlled Oscillators) bietet eigene WAVE- (Wellenform) und SHA-
PE-Regler sowie voneinander unabhängige PITCH- und OCTAVE-Parameter. Diese Sektion bietet Ihnen
auch Zugriff auf die SYNC-, CROSS MOD-und RING MOD-Parameter von Oszillator 2.
3.
MIXER-Sektion
Der MIXER dient der Einstellung der Lautstärkeverhältnisse zwischen VCO1, VCO2 und dem NOISE-Ge-
nerator.
4.
FILTER-Sektion
Das Multimode (Vierpol/Zweipol) Low Pass VCF (Voltage Controlled Filter) bietet Regler für CUTOFF und
RESONANCE für präzises Bearbeiten der Klangfarben. KEY TRACK,VELOCITY und EG können auch zur
Beeinflussung der CUTOFF-Frequenz verwendet werden.
5.
AMP EG/EG/LFO-Sektion
Zwei Hüllkurvengeneratoren (EG) zur zeitabhängigen Steuerung von Lautstärkeänderungen (AMP EG),
Filter (CUTOFF EG) und weiterer Parameter. Der LFO (Low Frequency Oscillator) erzeugt wiederkehrende
zyklische Veränderungen.
6.
DELAY-Sektion
Hier finden Sie einen Delay-Effekt mit einem Hochpassfilter in der Feedbackschleife.
Sie können das Hochpassfilter dem Originalsound zuweisen oder den gesamten Effekt umgehen. Hinweise
hierzu finden Sie im Blockdiagramm sowie in der Bedienungsanleitung (www.korg.com/).
7.
EDIT und SEQUENCER- Sektion
Hier wählen oder speichern Sie Programme und bearbeiten detaillierte Parameter. Die Tasten 1-8 dienen
der Auswahl von Parametern und der Steuerung des Step-Sequencers.
8.
VOICE MODE-Sektion
Der minilogue verfügt über eine vierstimmige Synthie-Sektion sowie eine Voice Mode-Funktion zur
variablen Kombination der vier analogen Synthiestimmen.
Mit den Tasten 1-8 schalten Sie zwischen den Voice Modi um. Neben dem Standard-POLY-Modus stehen
auch Modi wie UNISON und CHORD zur Verfügung. Der VOICE MODE DEPTH-Regler bietet eine Vielfalt
möglicher Darbietungsoptionen- Hinweise hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung (www.korg.com/).
Anschlüsse
Halten Sie sich an diese Anleitung, um die für Ihr System geeigneten Anschlüsse vorzunehmen.
9.
Kabelhaken
Wickeln Sie ein Stück Kabel unterhalb des Gerätesteckers Ihres Netzteils um diesen Haken, damit das Kabel
nicht versehentlich herausgezogen wird.
10.
DC9V-Buchse
Schließen Sie zuerst hier den Gerätestecker des Netzteils an, bevor sie das Netzteil ans Wechselstromnetz
anschließen
11.
Netzschalter
Hiermit schalten Sie den minilogue ein oder aus.
12.
USB B-Anschluss:
Über diesen Anschluss kann der minilogue mit Ihrem Computer MIDI-Nachrichten austauschen.
13.
MIDI IN- und OUT-Anschlüsse
Zum Anschluss an ein externes MIDI-Gerät, dass daraufhin MIDI-Daten senden oder empfangen kann.
14.
SYNC IN- und OUT-Anschlüsse
Dies Buchsen dienen dazu, die Schritte des minilogue mit anderen Geräten zu synchronisieren. An der
SYNC IN-Buchse kann ein von einem anderen Gerät oder einer DAW ausgegebener Impuls empfangen
werden. Zur Synchronisierung mit Geräten der KORG volca Reihe empfehlen wir ein 1/8" Miniklinkenka-
bel.
15.
AUDIO IN-Buchse
Standard 1/4" Klinkenbuchse zum Empfang von Mono-Audiosignalen eines weiteren Synthesizers,
Instruments oder einer externen Audioquelle.
16.
OUTPUT-Buchse
Standard 1/4" Klinkenbuchsen-Ausgang zum Anschluss einer aktiven Anlage, eines Mischpults, eines
Aufnahmesetups oder externen Verstärkers. Der Pegel wird vom MASTER VOLUME-Regler eingestellt.
17.
Kopfhörerbuchse
Zum Anschluss eines Kopfhörers. Hier liegt derselbe Sound an wie an der OUTPUT-Buchse
Einschalten des minilogue
Schalten Sie angeschlossene Aktivboxen oder andere externe Verstärker erst ein, nachdem Sie den
minilogue eingeschaltet haben.
1. Drehen Sie den MASTER-Regler des minilogue ganz nach links, um ungewollte Geräusche beim
Hochfahren zu vermeiden.
2. Halten Sie den Netzschalter des minilogue gedrückt, bis das Gerät sich einschaltet.
3. Regeln Sie die Lautstärke Ihrer Aktivboxen oder Audioanlage herunter, bevor sie diese einschalten.
4. Erhöhen Sie die Lautstärke der Aktivboxen oder des externen Verstärkers auf einen geeigneten Wert
und regeln Sie sie anschließend mit dem MASTER-Regler des minilogue.
Ausschalten des minilogue
1. Regeln Sie die Lautstärke der Aktivboxen bzw. des externen Verstärkers herunter und schalten Sie sie/
ihn aus.
2. Halten Sie den Netzschalter des minilogue gedrückt, bis das Display erlischt.
Die Energiesparfunktion AUTO POWER OFF
Der minilogue kann sich automatisch ausschalten, wenn etwa
vier Stunden lang keine Bedienung von Reglern, Schaltern oder
Tastatur erfolgt bzw. kein externes Eingangssignal anliegt. In
diesem Fall müssen Sie den minilogue wieder einschalten.
Werksseitig ist die Energiesparfunktion aktiviert.
Tipp
1. Drücken Sie die EDIT MODE-Taste.
2. Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-REGLER
„GLOBAL EDIT".
3. Drücken Sie mehrmals Taste 6, um zur Einstellungsanzeige AUTO POWER OFF zu gelangen.
Vorbereitung
5
1
4. Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler „ON" oder „OFF".
5. Drücken Sie die EXIT-Taste, um zur vorherigen Anzeige zurückzukehren.
Die Einstellungen in GLOBAL EDIT werden automatisch gespeichert.
Tipp
Wiedergabe von Programmen und Sequenzen
Wiedergabe eines Programms
Der minilogue bietet 200 Programm-Speicherplätze: 100
Presets und 100 nutzererstellte Programme. Die Presets
finden sich unter den Programmnummern 1-100 und sind
zur einfacheren Auswahl in Soundkategorien unterteilt.
Im Auslieferungszustand beinhalten die Programm-
Tipp
nummern 101-200 das Init-Programm.
1. Überprüfen Sie, dass die EDIT MODE-Taste und die
Tasten 1-8/9-16 nicht leuchten.
2. Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler ein Programm.
Spielen des Sequenzers
Der polyphone Sequenzer des minilogue kann bis zu 16 Schritte aufnehmen. Zusätzlich zu
Notendaten kann er bis zu vier Parameter automatisieren. Die Sequenzerdaten werden mit jedem
Programm gespeichert.
1. Drücken Sie die PLAY-Taste.
Die für das gewählte Programm aufgenommenen Sequenzerdaten werden abgespielt.
2. Drücken Sie die PLAY-Taste erneut, um die Wiedergabe zu beenden.
Sie können natürlich auch eigene Sequenzerdaten aufnehmen. Hinweise zur Bedienung des
Tipp
Sequenzers finden Sie in der Bedienungsanleitung (www.korg.com/).
Load Panel-Funktion
Diese Funktion lädt die aktuellen Stellungen der Regler und Schalter der Oberseite und wendet Sie
aufs aktuelle Programm an.
1. Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken Sie die PLAY-Taste.
Im Display erscheint „Load Panel"
1. Überprüfen Sie, dass die EDIT MODE-Taste und die
Tasten 1-8/9-16 nicht leuchten.
2. Drücken Sie die WRITE-Taste.
Sobald die WRITE-Taste blinkt, ist der minilogue
bereit, ein Programm zu speichern.
3. Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler den
gewünschten Speicherort fürs Programm aus.
4. Drücken Sie die WRITE-Taste, um das Programm zu
speichern.
Drücken Sie zum Abbrechen die EXIT-Taste.
Schalten Sie während des Programm-Speichervorgangs den minilogue niemals aus. Sonst
könnten interne Daten beschädigt werden.
Wiederherstellen der Werkseinstellungen
Sie können den minilogue jederzeit auf die Werkseinstellungen zurücksetzen.
1. Halten Sie die WRITE-Taste und die EXIT-Taste
gedrückt und drücken Sie den Netzschalter des
minilogue.
Nun befindet sich der minilogue im FACTORY
RESET-Modus.
2. Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler
die Einstellungen zum zurücksetzen aus. (PRESET,
GLOBAL, ALL)
Bei der Einstellung „ALL" werden sämtliche Nutzerprogramme gelöscht.
3. Drücken Sie die WRITE-Taste und wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler „YES" aus.
4. Drücken Sie die WRITE-Taste.
Nach dem Wiederherstellen der Werkseinstellungen fährt das Gerät in den normalen
Betriebsmodus.
Schalten Sie das Gerät während der Wiederherstellung der Werkseinstellungen niemals aus.
Sonst könnten interne Daten beschädigt werden.
Zum Abbrechen drücken Sie die EXIT-Taste – oder Sie wählen „NO" und drücken anschlie-
Tipp
ßend die WRITE-Taste.
Stimmen
Wie bei allen analogen Instrumenten kann der Schaltkreis des minilogue während der Wiedergabe
Schwankungen aufgrund von Veränderungen der Luftfeuchtigkeit und Temperatur unterliegen.
Der minilogue verfügt über eine Autotuning-Funktion, die die Analogschaltkreise des Geräts bei
Bedarf automatisch stimmt und diese Schwankungen korrigiert.
1. Halten Sie die SHIFT-Taste gedrückt und drücken Sie die REC-Taste.
Das Autotuning beginnt.
Während des Stimmvorgangs können Sie Ihr Instrument vorübergehend nicht spielen.
Tastatur:
Maximale:
Klangerzeugung:
Anschlüsse:
Stromversorgung:
Leistungsaufnahme:
Abmessungen:
Gewicht:
Lieferumfang:
* Änderungen der technischen Daten und des Designs ohne vorherige Ankündigung
vorbehalten.
2, 4
* Alle Produkt- und Firmennamen sind Warenzeichen oder eingetragene Warenzeichen der
betreffenden Eigentümer.
3
1
Tasten dürfen nicht leuchten
Speichern eines Programms
2, 4
1
Tasten dürfen nicht leuchten
1, 3, 4
Analogschaltkreis und Stimmen
Technische Daten
37 Noten (Slimkey, Anschlagdynamisch)
Polyphonie 4 Stimmen
2 VCO (Rechteckwelle, Dreieckwelle, Sägezahnwelle), 1 VCF
(vierpolig, zweipolig), 2 EG, 1 VCA, 1 LFO, DELAY
Kopfhörerbuchse, OUTPUT-Buchse, AUDIO IN-Buchse,
SYNC IN- und OUT-Anschlüsse, MIDI IN- und OUT-An-
schlüsse, USB B-Anschluss
AC-Netzgerätbuchse (DC 9 V
8 W
500 mm (B) x 300 mm (T) x 85 mm (H)
2.8 kg
AC-Netzgerät, Blitzstart, Vorsichtsmaßnahmen
2
3
2, 3
1
)

Advertising

   Also See for Korg minilogue

   Related Manuals for Korg minilogue

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: