Download  Print this page

Advertisement

Acer
WLAN 11g Broadband Router
User Manual

Advertisement

Chapters

   Also See for Acer WLAN 11g Broadband Router

   Related Manuals for Acer WLAN 11g Broadband Router

   Summary of Contents for Acer WLAN 11g Broadband Router

  • Page 1 Acer WLAN 11g Broadband Router User Manual...
  • Page 2 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Acer WLAN 11g Broadband Router Model Name : WLAN-G-RU2 MAX. OUT POWER COUNTRY CHANNELS INDOOR OUTDOOR Spain 2400-2483.5 MHz 1-13 <...
  • Page 3 Copyright Copyright 2004 by Acer Inc., All rights reserved. No part of this publication may be reproduced, transmitted, transcribed, stored in a retrieval system, or translated into any language or computer language, in any form or by any means, electronic, mechanical, magnetic, optical, chemical, manual or...
  • Page 4: Table Of Contents

    Contents 1. OVERVIEW ......................... 3 1.1 Product Feature....................3 1.2 System Requirements ..................3 1.3 Applications ......................3 2. Installing Your Router ....................1 2.1 Installation Instructions ..................1 3. Preparing Your Network ....................2 3.1 Configuring Windows for IP Networking ............2 3.2 To Configure Windows to Receive Dynamic IP Address:........
  • Page 5: Overview

    1. OVERVIEW 1.1 Product Feature ▪ Compliance with IEEE 802.11g and 802.11b standards ▪ Highly efficient design mechanism to provide unbeatable performance ▪ Strong network security with WEP and 802.1X encryption ▪ Achieving data rate up to 54Mbps for 802.11g and 11Mbps for 802.11b with wide range coverage;...
  • Page 6: Installing Your Router

    2. Installing Your Router In this chapter, you’ll learn how to connect your router. 2.1 Installation Instructions To Connect the Router: 2.1.1. Make sure all equipments are turned off, including the router, Desktop or Laptop PCs, the cable and DSL modem, and so on. 2.1.2.
  • Page 7: Preparing Your Network

    3. Preparing Your Network In this chapter, you’ll learn what to do before configuring your network. Before configuring your router, you need set up the computers in your network for TCP/IP networking and collect relevant ISP information if necessary. 3.1 Configuring Windows for IP Networking Each computer in your network should be configured for TCP/IP networking.
  • Page 8 The Local Area Connection Properties dialog box appears, seen in FIGURE 3-2: FIGURE 3-2: Local Area Connection Properties dialog box. 3.2.4. Click Internet Protocol (TCP/IP), then click Properties. The Internet protocol (TCP/IP) Properties dialog box appears, seen in FIGURE 3-3: FIGURE 3-3: Internet Protocol (TCP/IP) Properties dialog box 3.2.5.
  • Page 9: Collecting Isp Information

    You need restart your computer now or at a later time. Note : The procedural steps above apply to Windows 2000 only. For Windows 95/98/ME/NT/XP, refer to your Windows Documentation. 3.3 Collecting ISP Information You need query the relevant information from your ISP before configuring your router, for example: Has your ISP assigned you a static or dynamic IP address? If ▪...
  • Page 10: Basic Functions

    Company AP Router provides, including Setup, Global Address, Wireless Tools, Status, DHCP, Log and Printer. The Acer WLAN 11g Broadband Router provides you a Web-based Administration Tool with which you can easily set up the router and customize the basic router settings. You can use this Web-based Tool from any computer in your network.
  • Page 11 4.1.5. Optional. To log on to the Administration Tool once for all, select the check box of Save this password in your password list. 4.1.6. Click OK. Note : The Administration Tool will time out after a period of idling, the Router may ask you to log on again.
  • Page 12: Setup

    4.2 Setup The Setup page allows you to edit the basic configuration parameters for your router, such as Host Name, Domain Name, LAN IP Address, WAN IP Address, PPPoE Login, UPNP, and so on. In most cases, the default settings will be Okay for you. However, different ISPs (Internet Service Provider) may ask for specific requirements, please check it with your ISP if you are not sure.
  • Page 13 4.2.1.3. Type the Domain Name of your ISP in the box if your ISP requires, such as xyz.isp.com. 4.2.1.4. Optional. Review the firmware version number and date information that you are currently using. 4.2.1.5. Select a specific Time Zone from the Set Time Zone drop-down list, such as (GMT+08:00) Beijing, Chongqing, Hong Kong, Urumqi.
  • Page 14 the boxes, seen in FIGURE 4-3. You can collect such information from your ISP. FIGURE 4-3: WAN IP Address - Specify an IP Address 4.2.1.12. If your ISP uses PPPoE (Point to Point Protocol over Ethernet), click Enable next to PPPoE Login; otherwise, click Disable. For detailed instructions on how to set the PPPoE Login parameters in FIGURE 3-4, see To Set PPPoE Login Parameters below.
  • Page 15 4.2.2.2. Type the User Name and Password provided by your ISP. 4.2.2.3. For connection types, you can select either Connect on Demand or Connect Manually. 4.2.2.4. Optional. If you want to limit the idling minutes, select Max Idle Time and type a maximum number in minutes.
  • Page 16: Global Address

    4.3 Global Address On the Global Address page, you can set up NAT (Network Address Translation) to provide internal-to-external IP address mappings. Notes : If you want to use Global Address mapping, you must enable NAT on the Filters page. For detailed instructions, see To Set up a Port Filtering or Raw IP Filter.
  • Page 17 ISP assigns you an IP address automatically, it will display here. 4.3.1.3. In Line 2 – Line 8, you can list up to 7 additional static, external IP addresses provided by your ISP. 4.3.1.4. When you have completed editing all the settings, click Apply, or click Cancel to undo your changes.
  • Page 18 4.3.2.3. Next to External - Internal, you can list up to 6 static, external IP addresses provided by your ISP. 4.3.2.4. Next to External – DMZ, define for your DMZ network up to 6 static, external global IP addresses provided by your ISP. 4.3.2.5.
  • Page 19: Wireless

    4.4. Wireless Using Wireless, you can configure your router for wireless access. There are three parts on the Wireless page: Radio Settings: Allows you to configure your Gateway for ▪ wireless access, including Wireless Enable/Disable, Mode, ESSID, Beacon Interval, RTS Threshold, Preamble Type, Distribution System, and so on.
  • Page 20 FIGURE 4-7: Wireless – Radio Settings Page 4.4.1.2. Click Enable next to Wireless. 4.4.1.3. Optional. Review the firmware version number and date information that you are currently using. 4.4.1.4. Enter the following basic radio parameters: Parameter Description Mode Selects the Wireless Mode that your Company AP Router supports from the drop-down list.
  • Page 21 associated work in one of channels from 1 to 14. 4.4.1.5. Enter the following advanced radio parameters: Parameter Description Beacon Type the time interval in milliseconds between beacons broadcast by AP (Access Interval Point) in the Beacon Interval box, such as 100. RTS Threshold Type a number in the RTS Threshold box.
  • Page 22 FIGURE 4-8: Default Values for Radio Settings 4.4.1.6. Optional. If you have enabled Distribution System, type the physical addresses of distributed client PCs in a wireless network in the Peer AP MAC Address 1-8 boxes, seen in FIGURE 4-9: FIGURE 4-9: Peer AP MAC Addresses for Distribution Systems 4.4.1.7.
  • Page 23 FIGURE 4-10: Wireless – Security Settings Page 4.4.2.2. Select one of Open System, Shared Key and Both from the Authentication Type drop-down list. Notes : Authentication Type indicates an authentication algorithm which can be supported by the Access Point: Open System: The simplest of available authentication algorithms. Essentially it is a null algorithm.
  • Page 24 4.4.2.4. Optional. If you have enabled Enhanced Security, you can choose to hide your SSID (Service Set Identifier) in Beacon frame. 4.4.2.5. When you have completed editing all the settings, click Apply, or click Cancel to undo your changes. 4.4.3. To Set WEP Keys: 4.4.3.1.
  • Page 25 4.4.3.3.2. Type a string of any words in the Passphrase box, and click Generate. Four newly generated WEP Keys will display in the Key 1 – Key 4. 4.4.3.3..3. Optional. Click Clear Keys to reset all the keys to null. Note : Make sure that you write down the passphrase string, so that you can refer to it if necessary.
  • Page 26 FIGURE 4-12: Wireless Control List window 4.4.4.2. Type the MAC addresses that you want to allow to access the Internet. You can specify up to 80 MAC addresses in the list. 4.4.4.3. When you have complete editing all the MAC addresses, click Submit, or click Cancel to undo your changes.
  • Page 27 4.4.5.2. To see the wireless devices of which the AP (Access Point) is aware, click Display Association Table. 4.4.5.3. Optional. You can click Refresh to see the most current data. 4.4.6. To Disable Wireless: 4.4.6.1. On the Wireless page, select Radio Settings. The Radio Settings page appears, seen in FIGURE 4-7.
  • Page 28: Tools

    4.5 Tools On the Tools page, you can: Change the Administrative Password for Your Router ▪ Restore the Factory Default Configuration ▪ Reset Gateway ▪ Upgrade the Firmware ▪ Important: We strongly recommend that you change the administrative password after the first login. Restoring the default factory settings will reset all of the router configurations in every page, so we recommend that you backup the configuration data from the Gateway to your PC simply using DOS...
  • Page 29 4.5.1.2. Type the Old Password in the box. The default password is 1234. 4.5.1.3. Type a New Password in the box. Note : Password must be less than 64 characters. 4.5.1.4. Type the new password in the Confirm Password box. 4.5.2.
  • Page 30 To restore the configuration data, under the DOS window, use the following command: tftp –i gateway_Ip_address PUT filename gateway_Ip_address: The IP address of the Gateway where you want to back the configuration data. filename: The file name for backup from the Gateway. It must begin with “nvram”...
  • Page 31 4.5.5.4. The Choose file dialog box closes. 4.5.5.5. Click Upgrade Now. The firmware of the device will be Caution : The firmware upgrade may take about 10 seconds, please DONOT power off the unit when it is being upgraded. upgraded.
  • Page 32: Status

    4.6 Status On the Status page, you can view the most current information about your Router which will be continuously refreshed per 10 seconds, such as Host Name, Domain, PPPoE Login, LAN/WAN and DDNS Status. Different configuration may bring you to different data, compared in FIGURE 3-16 and FIGURE 4-17.
  • Page 33 FIGURE 4-17: Status Page with PPPoE Login Disabled Notes : If you have chosen the Dynamic IP and disabled PPPoE Login, you can see the DHCP Release and DHCP Renew buttons: To release the most current WAN IP address, click DHCP Release. To renew the WAP IP address, click DHCP Renew.
  • Page 34 external users on the Internet. DDNS Shows the Dynamic DNS Server and Status. If you want to change the setting, go to the Advanced Dynamic DNS page. For details instructions, see To Configure a Dynamic DNS Server.
  • Page 35: Dhcp

    4.7 DHCP On the DHCP page, you can set your NAT/Firewall Gateway as a DHCP (Dynamic Host Configuration Protocol) server, and DHCP servers will automatically assign IP addresses to all the client PCs in your network. Notes If you want to enable DHCP, make sure that there is not already a DHCP server on your router.
  • Page 36 4.7.1.5. Type a IP Pool Starting Address to designate the first IP address that can be assigned to a PC in your network. 4.7.1.6. Type a IP Pool Ending Address to designate the last IP address that can be assigned to a PC in your network. 4.7.1.7.
  • Page 37: Log

    4.8 Log On the Log page, you can set up Access Log and view log files that record the access activity of LAN and WAN client PCs, including Session Event Log, Block Event Log, Intrusion Event Log and Wireless Event Log. What do you want to do? Set up Access Log on Your Router ▪...
  • Page 38 FIGURE 4-21: Session Event Log Table 4.8.2.2. Optional. Click Refresh to obtain the most current data. 4.8.2.3. Optional. Click Clear to delete all the log information. 4.8.3. To View Block Event Log: 4.8.3.1. Click Block Event Log on the Log page. The Block Event Log Table appears, including each block event entry information like Record Name, Transport type, Source IP and so on, seen in FIGURE 4-22:...
  • Page 39 FIGURE 4-23: Intrusion Event Log Table 4.8.4.2. Optional. Click Refresh to obtain the most current data. 4.8.4.3. Optional. Click Clear to delete all the log information. 4.8.5. To View Wireless Event Log: 4.8.5.1. Click Wireless Event Log on the Log page. The Session Event Log Table appears, including each wireless event entry’s Time, Severity and Description, seen in FIGURE 4-24: FIGURE 4-24: Wireless Event Log Table...
  • Page 40: Statistics

    4.9 Statistics On the Statistics page, you can view the statistics information of LAN, WAN and AP (Access Point) Radio ports, including Status, Max.Mb/s, IP Addr and MAC Addr, Receive data and Transmit data. You can click Statistics on the navigation bar, and then the Statistics page appears, seen in FIGURE 4-25: FIGURE 4-25: Statistics Page 4.9.1.
  • Page 41: Advanced Function

    5. Advanced Function In this chapter, you will learn how to use the advanced administrative functions that the Company AP Router provides, including Virtual Server, Filters, IP/URL Block, Special Apps, DMZ Host, MAC Clone, Dynamic DNS, Proxy DNS and SNMP. The Web-based Administration Tool provides you some advanced services on the Advanced Function navigation bar, such as Filtering and cloning your MAC addresses.
  • Page 42: Virtual Servers

    5.2 Virtual Servers In some situations, you might want users on the Internet to be able to access servers on your LAN, such as an FTP Server, Telnet Server or Web Server. Such remote services are accomplished by creating Virtual Server. Each virtual server has its own IP address and shares a single public IP address.
  • Page 43 (1) External – Internal: To set up Virtual Server in your LAN network. (2) External – DMZ: To set up Virtual Servers in your DMZ network. 5.2.1.3. If you are using the Windows XP operating system, type a remote service name in the Service box. Note : It is only available for client PCs using Windows XP.
  • Page 44 5.2.1.6. Type a local IP address of the server PC on the LAN in the Private IP Address box. 5.2.1.7. When you have completed editing all the settings, click Apply, or click Cancel to undo your changes. 5.2.2. To Delete Virtual Servers on the LAN: 5.2.2.1.
  • Page 45: Filters

    5.3 Filters On the Filters page, you can set up filters that can selectively allow traffic to pass in and out of your network. The Company AP Router comes with 9 factory default filters for you. In addition to 9 default filters, some filters may be created automatically to allow Virtual Servers or Special Applications to function.
  • Page 46 FIGURE 5-5: Filters Page 5.3.1.2. Select an option from the Filtering Page drop-down list: 1~12, 13~24, 25~36. 5.3.1.3. If you select Port Filtering from the Filtering Layer drop-down list, do the following action: 5.3.1.3.1. Select a traffic direction from the drop-down list: Inbound, Outbound and Both.
  • Page 47 5.3.1.4.1. Type an IP Protocol Number in the Proto Num box. Note - It ranges from 0 to 255, but can not be 6 (TCP) or 17 (UDP); otherwise, this port filter will not work. 5.3.1.4.2. Select a traffic direction from the drop-down list: Inbound Outbound and Both.
  • Page 48 filters associated with Virtual Servers or Special Applications may cause to services to collapse down. 5.3.2.1. To Delete a Port Filtering Filter: 5.3.2.1.1. On the Filters page, for any Raw IP filter you want to delete, type 0 in the Private Port Range boxes. 5.3.2.1.2.
  • Page 49: Ip/url Block

    5.4 IP/URL Block On the IP/URL Block page, you can create filters that can selectively block users from specific IP addresses and domain names to pass in and out of your network. The Company AP Router provides two ways of blocking users: IP Block: Allows you to block a single IP address or a range of ▪...
  • Page 50 5.4.1.4. Optional. You can click Clear All to conveniently delete all the existing IP addresses and then do Step 2. 5.4.1.5. When you have completed editing all the IP addresses you want to block, click Apply, or click Cancel to undo your changes. 5.4.2.
  • Page 51 5.4.3.4. Optional. You can click Clear All to conveniently delete all the existing URLs and then do Step 2. 5.4.3.5. When you have completed editing all the domain names you want to block, click Apply, or click Cancel to undo your changes.
  • Page 52: Special Apps

    5.5 Special Apps On the Special Apps page, you can authorize certain ports to communicate with PCs outside your network. It may be necessary for multi-session applications, such as online games and voice conferencing. There are two ways of set up new special applications on your router: Popular Application Copy: Allows you to select one of frequently ▪...
  • Page 53 FIGURE 5-8: Popular Applications List 5.5.1.2. Select an option from the Popular Applications drop-down list, including AIM, Diablo II (1), Diablo II (2), StarCraft, StarCraft III, ICUII, FTP, CUseeMe, MSN Messenger and Real Player. Note : Make sure the specified ID presents an empty line unless you want to overwrite an existing application.
  • Page 54 FIGURE 5-9: Special Apps Page 5.5.2.3. Select a line corresponding to a specific ID. Note : Make sure you have selected an empty line unless you want to overwrite an existing application. Enter the following configuration information: Parameter Description Protocol Specifies the communication protocol used by the application.
  • Page 55 Allows you to select Enable or Disable only when Address Chaining on UDP is enabled. Replacem Specifies whether binary address replacement should be performed. Address Allows you to select TCP or UDP only when Address Replacement is enabled. Translati on Type Specifies whether address translation is performed on TCP or UDP packets.
  • Page 56: Dmz Host

    5.6 DMZ Host On the DMZ Host page, you can expose one or more client PCs in your network to the Internet. It is often used for online games that require unstricted two-way communications. The total number of DMZ (Demilitarized Zone) hosts you can have depends on how many Global Addresses you have configured on the Global Address page.
  • Page 57 5.6.2. To Delete DMZ Hosts: 5.6.2.1. On the DMZ Host page, for any DMZ host you want to delete, select 0.0.0.0 from the Public IP Address drop-down list. 5.6.2.2. Click Apply.
  • Page 58: Mac Clone

    5.7 MAC Clone If your ISP restricts services at a PC level, using MAC Clone, you can copy a PC MAC (Media Access Control) address to the router. Then what story will begin? The router will appear as a single PC, and multiple PCs in your network will access the Internet via this “Single PC”.
  • Page 59: Dynamic Dns

    5.8 Dynamic DNS On the Dynamic DNS page, you can tie up your domain name to a dynamic DNS provider. These providers allow you to associate a static hostname with a dynamic IP address, then you can connect to the Internet with a dynamic IP address and use applications that require a static IP address.
  • Page 60 5.8.2. To Disable a Dynamic DNS Server: 5.8.2.1. On the Dynamic DNS page, select Disable next to Dynamic DNS. 5.8.2.2. Click Apply.
  • Page 61: Proxy Dns

    5.9 Proxy DNS On the Proxy DNS page, you can map a domain name to a server IP address. Acting as a DNS server for internal and DMZ networks, it allows you to connect to local machines in your network without using an external DNS server.
  • Page 62 5.9.1.5. Optional. If you want to delete all the existing Proxy DNS servers first, click Clear All and do Step 3 and Step 4. 5.9.1.6. When you have completed editing all the settings, click Apply, or click Cancel to undo your changes. 5.9.2.
  • Page 63: Snmp

    5.10 SNMP The Simple Network Management Protocol (SNMP) is an application layer protocol that facilities the exchange of management information between network devices. It is part of TCP/IP (Transmission Control protocol/Internet Protocol) suite and enables you to control and monitor the network in a simple way. On the SNMP page, you can edit the basic Agent information and also configure up to 6 SNMP trap receiver’s IP Addresses.
  • Page 64 The SNMP page appears, seen in FIGURE 5-14: FIGURE 5-14: SNMP Page Enter the following Agent information: Description Parameter Name Specifies an administratively-assigned name for this managed node, like SOHO Router. It is a string of the maximum 31 alphanumeric characters.
  • Page 65 5.10.1.3.1. Type a string in the SNMP Community box, like Public. 5.10.1.3.2. Select an option from the SNMP Access drop-down list, for example, Read. Note : Usually, we define a string of “Public” for Read access and “Private” for Read-Write access. 5.10.1.3.3.
  • Page 66: Static Routing

    5.11 Static Routing The Static Routing is used to configure static routes to remote networks manually, where the route is predefined and is not supervised by the Routing Information Protocol (RIP). It can explicitly reduce the network traffic and speed the Internet connects for a small network. However, it may fall into a certain disadvantage.
  • Page 67 5.11.1.2. Enter the following static route information: Description Parameter Destinati Specifies the network address of the remote LAN segment. For standard class "C" LANs, the on LAN network address is the first 3 fields of this Destination LAN IP, the 4th field can be left at 0. Subnet Specifies the Subnet Mask used on the remote LAN segment.
  • Page 68 6. Glossary IEEE 802.11 Standard The IEEE 802.11 Wireless LAN standards subcommittee, which is formulating a standard for the industry. Access point An Internet working device that seamlessly connects wired and wireless networks together. Ad hoc An ad hoc wireless LAN is a group of computers, each with a WLAN adapter, connected as an independent wireless LAN.
  • Page 69 SSID Service Set Identifier. A network ID unique to a network. Only clients and access points that share the same SSID are able to communicate with each other. This string is case-sensitive. SNMP Simple Network Management Protocol is the network management protocol of TCP/IP. In SNMP, agents-which can be hardware as well as software-monitor the activity in the various devices on the network and report to the network console workstation.
  • Page 70 http://www.acer-euro.com...
  • Page 71 Acer WLAN 11g Breitband Router Benutzerhandbuch...
  • Page 72 This product is in compliance with the essential requirements and other relevant provisions of the R&TTE directive 1999/5/EC. Product Name: Acer WLAN 11g Broadband Router Model Name : WLAN-G-RU2 MAX. OUT POWER COUNTRY CHANNELS INDOOR OUTDOOR Spain 2400-2483.5 MHz 1-13 <...
  • Page 73 Copyright Copyright  2004 Acer Inc. Alle Rechte vorbehalten. Dieses Handbuch darf weder reproduziert, weitergegeben, kopiert, in einem Dokumentenverwaltungssystem gespeichert, in eine andere Sprache oder eine andere Computersprache übersetzt werden, noch in irgendeiner Form, sei es elektronisch, mechanisch, magnetisch, optisch, chemisch, oder sonstwie ohne schriftliche Genehmigung von Acer Inc.
  • Page 74 Inhalt 1. ÜBERSICHT ........................ 2 1.1 Produkteigenschaften 1.2 Systemanforderungen 1.3 Anwendungen 2 2. Installation Ihres Routers....................3 2.1 Installationsanweisungen 3 3. Vorbereitung Ihres Netzwerks ..................4 3.1 Konfigurieren von Windows für IP-Netzwerke 3.2 Konfigurieren von Windows, um eine dynamische IP-Adresse zu erhalten: 4 3.3 Beschaffen von ISP-Informationen 6 4.
  • Page 75: Übersicht

    1. ÜBERSICHT 1.1 Produkteigenschaften Kompatibel mit den Standards IEEE 802.11g und 802.11b ▪ Hocheffizientes Design für unschlagbare Performance ▪ Große Netzwerksicherheit durch WEP- und 802.1X-Verschlüsselung ▪ Datenübertragungsraten bis zu 54 Mbps bei 802.11g und 11 Mbps bei ▪ 802.11b mit großer Reichweite; eine Übertragungsrate von bis zu 54 Mbps bei 802.11g für Rohdaten Schnelles und einfaches Einrichten mit Web-basierter Management Utility ▪...
  • Page 76: Installation Ihres Routers

    2. Installation Ihres Routers In diesem Kapitel erfahren Sie, wie Sie Ihren Router anschließen. 2.1 Installationsanweisungen Zum Anschließen des Routers: 2.1.1. Stellen Sie sicher, dass alle Geräte abgeschaltet sind, einschließlich Router, Desktop- oder Laptop-PCs, Kabel- und DSL-Modem, etc. 2.1.2. Schließen Sie den WAN-Anschluss des Routers an das Kabel- und das DSL-Modem, den Ethernet-Server oder den Hub an.
  • Page 77: Vorbereitung Ihres Netzwerks

    3. Vorbereitung Ihres Netzwerks In diesem Kapitel erfahren Sie, was vor dem Konfigurieren Ihres Netzwerks zu tun ist. Bevor Sie Ihren Router konfigurieren, müssen Sie die Computer in Ihrem Netzwerk für ein TCP/IP-Netzwerk einrichten und ggf. die relevanten ISP-Informationen einholen. 3.1 Konfigurieren von Windows für IP-Netzwerke Jeder Computer in Ihrem Netzwerk sollte für die TCP/IP-Netzwerkanbindung konfiguriert werden.
  • Page 78 ABBILDUNG 3-1: Das Dialogfeld 'Local Area Connection Status' 3.2.3. Klicken Sie auf 'Properties'. Das Dialogfeld 'Local Area Connection Properties' erscheint wie in ABBILDUNG 3-2 dargestellt: ABBILDUNG 3-2: Das Dialogfeld 'Local Area Connection Eigenschaften'. 3.2.4. Klicken Sie zuerst auf 'Internet Protocol (TCP/IP)', dann auf 'Properties'.
  • Page 79: Beschaffen Von Isp-informationen

    ABBILDUNG 3-3: Das Dialogfeld 'Internet Protocol (TCP/IP) Properties' 3.2.5. Klicken Sie auf 'Obtain an IP address automatically' und 'Obtain DNS server address automatically'. 3.2.6. Klicken Sie auf 'OK'. Sie müssen Ihren Computer jetzt oder später neu starten. Hinweis : Die oben genannten Verfahrensschritte gelten nur für Windows 2000. Für Window 95/98/ME/NT/XP beachten Sie bitte Ihre Windows-Dokumentation.
  • Page 80: Grundlegende Funktionen

    Unternehmens-AP-Router bereitstellt, einschließlich Setup, Global Address, Wireless Tools, Status, DHCP, Log und Drucker verwendet werden. Der Acer WLAN 11g Breitband-Router bietet Ihnen ein Web-basiertes Administrations-Tool, mit dem Sie den Router leicht einrichten und die Grundeinstellungen Ihren Anforderungen entsprechend vornehmen können. Sie können dieses Web-basierte Tool aus jedem Computer ihres Netzwerks verwenden.
  • Page 81 Hinweis : Das voreingestellte Passwort ist “1234”. Sie können das Passwort unter dem Menüpunkt 'Tools' ändern. Zu detaillierten Anweisungen siehe Das Administrator-Passwort für Ihren Router ändern. 4.1.5. Optional: Wählen Sie das Kontrollkästchen 'Save this password in your password list', um das Passwort dauerhaft im Administrations-Tool zu speichern.
  • Page 82: Setup

    4.2 Setup Die Setup-Seite ermöglicht Ihnen, die Parameter der Grundkonfiguration für Ihren Router, wie z.B. Host Name, Domain Name, LAN IP Address, WAN IP Address, PPPoE Login, UPNP, etc. zu bearbeiten. In den meisten Fällen sind die Voreinstellungen für Ihre Zwecke ausreichend.
  • Page 83 4.2.1.2. Geben Sie Host-Namen, System-Namen oder Account-Namen in das Feld 'Host Name' ein, wenn Ihr ISP dies erfordert. 4.2.1.3. Geben Sie den Domain-Namen Ihres ISP in das Feld ein, wenn Ihr ISP dies erfordert, z.B. xyz.isp.com. 4.2.1.4. Optional: Überprüfen Sie die Nummer der Firmware Version und die Datumsinformation Ihrer Version.
  • Page 84 Hinweis: Wenn Sie 'Obtain an IP Address' automatically gewählt haben, überspringen Sie Schritt 11. 4.2.1.11. Optional: Wenn Sie 'Specify an IP Address' wählen, geben Sie die 'WAN IP Address', 'Subnet Mask', 'ISP Gateway Address' und den 'DNS' in die Felder ein, wie in ABBILDUNG 4-3 gezeigt.
  • Page 85 4.2.2. Einstellen der PPPoE Login-Parameter: 4.2.2.1. Klicken Sie neben 'PPPoE Login' auf 'Enable'. ABBILDUNG 4-4: Einstellen der PPPoE Login-Parameter 4.2.2.2. Geben Sie User Name und Password, die Sie von Ihrem ISP erhalten, ein. 4.2.2.3. Sie können zwischen den Verbindungstypen 'Connect on Demand' oder 'Connect Manually' wählen.
  • Page 86: Global Address

    4.3 Global Address Auf der Seite 'Global Address' können Sie die NAT (Network Address Translation) einstellen, um Hinweise: Wenn Sie die Global Address-Zuordnung verwenden möchten, müssen Sie NAT auf der Seite 'Filters' aktivieren. Zu detaillierten Anweisungen siehe Einrichten eines Port-Filters oder Raw-IP-Filters.
  • Page 87 ABBILDUNG 4-5: Global Address mit deaktiviertem DMZ 4.3.1.2. Beachten Sie die erste Zeile in der Abbildung oben. Sie zeigt die voreingestellte WAN-IP-Adresse, die auf der Setup-Seite angegeben ist. Wenn Ihr ISP Ihnen automatisch eine IP-Adresse zuweist, wird sie hier angezeigt. 4.3.1.3.
  • Page 88 ABBILDUNG 4-6: Global Address mit aktiviertem DMZ 4.3.2.2. Beachten Sie die erste Zeile in der Abbildung oben. Sie zeigt die voreingestellte WAN-IP-Adresse, die auf der Setup-Seite angegeben ist. Wenn Ihr ISP Ihnen automatisch eine IP-Adresse zuweist, wird sie hier angezeigt. 4.3.2.3.
  • Page 89 4.3.3.1. Klicken Sie in der Navigationsleiste auf 'Global Address'. 4.3.3.2. Wenn Sie einen Eintrag löschen möchten, geben Sie 0.0.0.0 ein und klicken Sie auf 'Apply'.
  • Page 90: Wireless

    4.4. Wireless Mit der Einstellung 'Wireless' können Sie Ihren Router für den drahtlosen Zugriff konfigurieren. Die Wireless-Seite besteht aus drei Teilen: 'Radio Settings': Ermöglicht Ihnen, Ihr Gateway für Wireless ▪ Access zu konfigurieren, einschließlich Wireless Enable/Disable, Mode, ESSID, Beacon Interval, RTS Threshold, Preamble Type, Distribution System, etc.
  • Page 91 Die Seite 'Radio Settings' wird angezeigt wie in ABBILDUNG 4-7 dargestellt: ABBILDUNG 4-7: Die Seite 'Wireless – Radio Settings' 4.4.1.2. Klicken Sie neben 'Wireless' auf 'Enable'. 4.4.1.3. Optional: Überprüfen Sie die Nummer der Firmware Version und die Datumsinformation Ihrer Version. 4.4.1.4.
  • Page 92 Hier ist auf Groß- und Kleinschreibung zu achten; 32 Zeichen dürfen nicht überschritten werden. Channel Wählt einen IEEE 802.11G-Kanal für Wireless LAN-Übertragungen aus der Dropdown-Liste. Bestimmt die Bandbreite, in der die Wireless-Übertragung arbeitet. AP und zugeordnete Client-Stationen arbeiten in einem der Kanäle von 1 bis 14. 4.4.1.5.
  • Page 93 Andernfalls klicken Sie auf Disable. Hinweis : Die Voreinstellungen der obigen erweiterten Wireless-Einstellungen sind auf der rechten Seite dargestellt. Wenn Sie nicht wissen, wie Sie diese Einstellungen ändern müssen, lassen Sie sie wie in Abbildung 4-8 dargestellt: ABBILDUNG 4-8: Voreingestelle Werte für Funkeinstellungen 4.4.1.6.
  • Page 94 4.4.2.1. Klicken Sie auf 'Security Settings' auf der Seite 'Wireless'. Die 'Security Settings' werden angezeigt wie in ABBILDUNG 4-10 dargestellt: ABBILDUNG 4-10: Die Seite 'Wireless – Security Settings' 4.4.2.2. Wählen Sie Open System, Shared Key oder Both aus der Dropdown-Liste 'Authentication Type'. Hinweise: 'Authentication Type' gibt einen Authentifizierungsalgorithmus an, der vom Access Point unterstützt wird:...
  • Page 95 Access List' um die relevanten MAC-Adressen festzulegen; Ansonsten klicken Sie auf 'Off'. Zu detaillierten Anweisungen zur Einstellung der relevanten MAC-Adressen siehe unter Einstellen der Wireless-Zugangskontroll. 4.4.2.3. Wählen Sie neben 'Enhanced Security' (höhere Sicherheit) entweder 'Enable' oder 'Disable'. Wenn Sie die Funktion 'Enhanced Security' aktivieren, weiter mit Schritt 6.
  • Page 96 4.4.3.2. Wählen Sie 64 Bit oder 128 Bit neben 'Encryption Level'. Hinweis: 128 Bit-Verschlüsselung bietet einen sichereren Algorithmus, verlangsamt jedoch die Übertragungsgeschwindigkeit Ihres Netzwerks. 4.4.3.3. Wenn Sie die WEP Keys automatisch generieren möchten, tun Sie Folgendes: 4.4.3.3.1. Wählen Sie 'Automatic' neben 'WEP Key Type'. 4.4.3.3.2.
  • Page 97 4.4.3.5. Wählen Sie die voreingestellte Verschlüsselung aus der Dropdown-Liste 'Default TX Key' z.B. 'Key 1'. 4.4.3.6.Wenn Sie die Bearbeitung Ihrer Einstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf 'Apply'; wenn Sie Ihre Änderungen zurücksetzen möchten, klicken Sie auf 'Cancel'. 4.4.4. Einstellen der Wireless-Zugangskontrolle: 4.4.4.1.
  • Page 98 4.4.5.1. Wählen Sie 'Status' auf der 'Wireless'-Seite. Die Seite 'Status' wird mit den AP-Funkstatistiken Ihres Gateways angezeigt, einschließlich Status, Max.Mb/s, IP Addr, MAC Addr, Radio SSID, Receive data und Transmit data. Siehe ABBILDUNG 4-13: ABBILDUNG 4-13: Die Seite 'Wireless – Status' 4.4.5.2.
  • Page 99: Tools

    4.5 Tools Auf der Seite 'Tools' können Sie: Das Administrator-Passwort für Ihren Router ändern ▪ Wiederherstellen der werksseitig voreingestellten Konfiguration ▪ Zurücksetzen des Gateway ▪ Aktualisieren der Firmaware ▪ Wichtig: Wir empfehlen dringend, das Administratorpasswort beim ersten Login zu ändern. Wiederherstellen der werksseitigen Voreinstellungen setzt alle Router-Konfigurationen auf jeder Seite zurück;...
  • Page 100 ABBILDUNG 4-14: Die Seite 'Tools' 4.5.1.2. Geben Sie das alte Passwort in das Feld 'Old Password' ein. Das voreingestellte Passwort ist 1234. 4.5.1.3. Geben Sie ein neues Passwort in das Feld 'New Hinweis: Password' ein. Das Passwort muss kürzer als 64 Zeichen sein.. 4.5.1.4.
  • Page 101 ABBILDUNG 4-15: Dialogfeld-Warnung 4.5.2.2. Klicken Sie auf 'OK'. Wichtig: Wiederherstellen der werksseitigen Voreinstellungen setzt alle Router-Konfigurationen auf jeder Seite zurück; wir empfehlen daher, vorher eine Sicherungskopie der Gateway-Konfigurationsdaten mit Hilfe der DOS-Befehle auf Ihrem PC zu erstellen. Zu Details siehe Erstellen einer Sicherungskopie oder Wiederherstellen der Konfigurationsdaten mit DOS-Befehlen.
  • Page 102: Aktualisieren Der Firmware

    filename: Der Dateiname für die Sicherungskopie auf dem Gateway. Er muss mit “nvram”, beginnen, wobei die Groß- und Kleinschreibung keine Rolle spielt, z.B. “nvram__11032003”. 4.5.4. Zurücksetzen des Gateway: Wenn Sie die Hardware zurücksetzen möchten, klicken Sie auf 'Reset Gateway' auf der Seite 'Tools'. 4.5.5.
  • Page 103 ABBILDUNG 4-15: Das Dialogfeld 'Chose File' zum Aktualisieren der Firmware 4.5.5.3. Wählen Sie die heruntergeladene Firmware und klicken Sie auf 'Open'. 4.5.5.4. Das Dialogfeld 'Choose File' wird geschlossen. 4.5.5.5. Klicken Sie jetzt auf 'Upgrade'. Die Firmware des Geräts wird aktualisiert. Vorsicht : Die Aktualisierung der Firmware dauert ungefähr 10 Sekunden;...
  • Page 104: Status

    4.6 Status Auf der Seite 'Status' werden die aktuellsten Informationen über Ihren Router angezeigt und alle 10 Sekunden aktualisiert, z.B. Host Name, Domain, PPPoE Login, LAN/WAN and DDNS Status. Unterschiedliche Konfigurationen können zur Anzeige verschiedener Daten führen; vergleichen Sie hierzu die Hinweis : Wenn Sie die Konfiguration ändern möchten, gehen Sie zur Seite 'Setup'.
  • Page 105 ABBILDUNG 4-17: Die Seite 'Status' mit deaktiviertem 'PPPoE Login' Hinweise: Wenn Sie 'Dynamic IP' gewählt und 'PPPoE LOGIN' deaktiviert haben, werden die Tasten 'DHCP Release' und 'DHCP Renew' angezeigt: Um die aktuellste WAN IP-Adresse freizugeben, klicken Sie auf 'DHCP Release'. Um die aktuellste WAN IP-Adresse zu erneuern, klicken Sie auf 'DHCP Renew'.
  • Page 106 Zeigt die aktuelle IP Address und Subnet Mask des Geräts an, wie Sie von Nutzern in Ihrem internen Netzwerk gesehen werden. Zeigt die IP Address, Subnet Mask, Default Gateway und DNS des Routers an, wie sie von externen Nutzern im Internet gesehen werden.
  • Page 107: Dhcp

    4.7 DHCP Auf der Seite 'DHCP' können Sie Ihr NAT/Firewall Gateway als einen DHCP-(Dynamic Host Configuration Protocol)-Server einstellen; DHCP-Server weisen allen Client-PCs in Ihrem Netzwerk automatisch IP-Adressen zu. Notes Wenn Sie DHCP aktivieren möchten, achten Sie darauf, dass nicht bereits ein DHCP-Server auf Ihrem Router eingerichtet ist. Wenn Sie DHCP auf Ihrem Router nicht aktivieren möchten, müssen Sie jedem PC in Ihrem Netzwerk manuell eine Adresse zuweisen;...
  • Page 108 ABBILDUNG 4-18: Die Seite 'DHCP' 4.7.1.4. Klicken Sie neben 'DHCP Server' auf 'Enable'. 4.7.1.5. Geben Sie eine 'IP Pool Starting Address' ein, um die erste IP-Adresse zu bestimmen, die einem PC in Ihrem Netzwerk zugewiesen werden kann. 4.7.1.6. Geben Sie eine 'IP Pool Ending Address' ein, um die letzte IP-Adresse zu bestimmen, die einem PC in Ihrem Netzwerk zugewiesen werden kann.
  • Page 109 Optional: Sie können auf 'Refresh' klicken, um die aktuellsten Daten zu erhalten. Hinweis: Wenn Sie die DMZ- und LAN-Funktionen aktiviert haben, können Sie die relevanten Informationen auch in der DHCP Active IP Table für die DMZ-Zone und in der DHCP Active IP Table für das LAN finden.
  • Page 110: Log

    4.8 Log Auf der Seite 'Log' können Sie 'Access Log' einstellen und Log-Dateien ansehen, die die Zugangsaktivität von LAN und WAN-Client-PCS aufzeichnen, einschließlich Session Event Log, Block Event Log, Intrusion Event Log und Wireless Event Log. Was möchten Sie tun? Access Log auf Ihrem Router einstellen ▪...
  • Page 111 4.8.2.1. Klicken Sie auf 'Session Event Log' auf der Seite 'Log'. Die 'Session Event Log Table' wird angezeigt, die alle Session Event Entry-Informationen enthält, wie z.B. Record Name, Transport type, Source IP etc., siehe ABBILDUNG 4-21: ABBILDUNG 4-21: Session Event Log Table 4.8.2.2.
  • Page 112 4.8.3.2. Optional: Sie können auf 'Refresh' klicken, um die aktuellsten Daten zu erhalten. 4.8.3.3. Optional: Klicken Sie auf 'Clear' um alle Log-Informationen zu löschen. 4.8.4. 'Intrusion Event Log' anzeigen: 4.8.4.1. Klicken Sie auf 'Intrusion Event Log' auf der Seite 'Log'. Die 'Intrusion Event Log Table' wird angezeigt, die alle Intrusion Event-Einträge enthält: Record Name und Intrusion Type, siehe ABBILDUNG 4-23:...
  • Page 113 ABBILDUNG 4-24: Wireless Event Log Table 4.8.5.2. Optional: Sie können auf 'Refresh' klicken, um die aktuellsten Daten zu erhalten. 4.8.5.3. Optional: Klicken Sie auf 'Clear' um alle Log-Informationen zu löschen. 4.8.6. Access Log auf Ihrem Router deaktivieren: 4.8.6.1. Klicken Sie auf der Seite 'Log' neben 'Access Log' auf 'Disable'. 4.8.6.2.
  • Page 114: Statistiken

    4.9 Statistiken Auf der Seite 'Statistics' können Sie Statistikinformationen über LAN, WAN und AP (Access Point)-Funkanschlüsse, einschließlich Status, Max.Mb/s, IP Addr und MAC Addr, Receive data und Transmit data einsehen. Sie können in der Navigationsleiste auf 'Statistics' klicken; die Seite 'Statistics' wird angezeigt wie in ABBILDUNG 4-25: ABBILDUNG 4-25: Die Seite 'Statistics' 4.9.1.
  • Page 115 4.9.1.2. 'WAN Statistics': Listet die Daten des WAN-Anschlusses auf. 4.9.1.3. 'AP Radio': Listet die Daten des Access Point-Funks auf. Hinweis: Sie können in jedem der obigen Teile auf 'Refresh' klicken, um die aktuellsten Daten zu erhalten.
  • Page 116: Erweiterte Funktion

    5. Erweiterte Funktion In diesem Kapitel erfahren Sie, wie die erweiterten Administrativfunktionen, die der Unternehmens-AP-Router bereitstellt, einschließlich Virtuellem Server, Filtern, IP/URL Block, Speziellen Anwendungen, DMZ Host, MAC Clone, Dynamic DNS, Proxy DNS und SNMP, verwendet werden. Das Web-basierte Administrations-Tool bietet in der Navigationsleiste 'Advanced Function' einige erweiterte Dienste wie Filtern und Klonen Ihrer MAC-Adressen an.
  • Page 117: Virtuelle Server

    5.2 Virtuelle Server Sie können für bestimmte Situationen Internetnutzern den Zugang zu den Servern Ihres LANs ermöglichen, z.B. dem FTP Server, Telnet Server oder Web Server. Solche Remote-Dienste werden durch das Einrichten Virtueller Server geleistet. Jeder virtueller Server hat seine eigene IP-Adresse und teilt sich eine einzige öffentliche IP-Adresse.
  • Page 118 ABBILDUNG 5-3: Seite 'Virtual Servers' 5.2.1.2. Wenn Sie die DMZ aktiviert haben und Ihr Gateway nicht so konfiguriert ist, dass es automatisch eine IP-Adresse abruft, wählen Sie eine der folgenden Optionen aus der 'Choose Interface'-Dropdown-Liste: (1) Extern – Intern: Einrichten virtueller Server in Ihrem LAN-Netzwerk.
  • Page 119 Hinweis : Die IP-Adresse eines DMZ Hosts erscheint nicht in der Liste. Geben Sie eine Portnummer in die 'Public Port'- und 'Private Port'-Felder ein, z.B. 80 für HTTP. Hilfe bei der Auswahl eines Ports bieten die 'Well-known Ports' rechts auf der Seite; siehe ABBILDUNG 5-4: ABBILDUNG 5-4: Bekannte Ports Hinweise:...
  • Page 120 Eine Liste bestehender virtueller Server erscheint. 5.2.2.2. Wählen Sie für jeden virtuellen Server, den Sie entfernen möchten, 0.0.0.0 aus der 'Public IP Address'-Dropdown-Liste. 5.2.2.3. Klicken Sie auf 'Apply'.
  • Page 121: Filter

    5.3 Filter Auf der Seite 'Filter' können Sie Filter einrichten, die ein- und ausgehenden Verkehr mit Ihrem Netzwerk selektiv zulassen können. Der Unternehmens-AP-Router wird Ihnen mit neun werksseitig eingerichteten Filtern geliefert. Zusätzlich zu den neun voreingestellten Filtern können einige Filter automatisch erstellt werden, die das Funktionieren der virtuellen Server oder speziellen Anwendungen ermöglichen.
  • Page 122 ABBILDUNG 5-5: Seite 'Filter' 5.3.1.2. Wählen Sie eine Option aus der Dropdown-Liste der Seite 'Filtering': 1~12, 13~24, 25~36. 5.3.1.3. Wenn Sie 'Port Filtering' aus der Dropdown-Liste 'Filtering Layer' auswählen, müssen Sie folgende Einstellungen vornehmen: 5.3.1.3.1. Wählen Sie eine Verkehrsrichtung aus der Dropdown-Liste: Inbound, Outbound oder Both.
  • Page 123 Hinweis - Es steht der Bereich von 0 bis 255 zur Verfügung, jedoch nicht 6 (TCP) oder 17 (UDP); andernfalls wird dieser Portfilter nicht funktionieren. 5.3.1.4.1. Geben Sie eine IP-Protokollnummer in das Feld 'Proto Num' ein. 5.3.1.4.2. Wählen Sie eine Verkehrsrichtung aus der Dropdown-Liste: Inbound, Outbound oder Both.
  • Page 124 Sie können jeden bestehenden Port-Filter oder Raw IP-Filter löschen. Stellen Sie jedoch sicher, dass Sie nur unerwünschte Filter löschen; andernfalls kann das Löschen von zu virtuellen Servern oder speziellen Anwendungen dazugehörigen Filtern zum Ausfall von Diensten führen. 5.3.2.1. Löschen eines Port-Filters: 5.3.2.1.1.
  • Page 125: Ip/url Block

    5.4 IP/URL Block Auf der Seite 'IP/URL Block' können Sie Filter erstellen, die selektiv Benutzern bestimmter IP-Adressen oder Domainnamen den Zugang zu Ihrem Netzwerk verwehren. Der Unternehmens-AP-Router stellt zwei Arten zum Sperren von Benutzern zur Verfügung: IP Block: Ermöglicht das Sperren einzelner IP-Adressen oder ▪...
  • Page 126 ABBILDUNG 5-6: Seite 'IP Block' 5.4.1.3. Geben Sie in den Zeilen 1 bis 6 in den Feldern der IP Block-Startadressen und denen der IP Block-Endadressen jeweils die gleichen IP-Adressen ein. 5.4.1.4. Optional: Sie können durch Klicken auf 'Clear All' ganz bequem alle bestehenden IP-Adressen löschen und dann mit Schritt 2 fortfahren.
  • Page 127 5.4.3. Sperren eines bestimmten Domainnamens: 5.4.3.1. Klicken Sie auf 'IP/URL Block' in der Navigationsleiste 'Advanced'. Die Seite 'IP Block' erscheint, siehe ABBILDUNG 5-6. 5.4.3.2. Wählen Sie 'URL Block' auf der Seite 'IP Block'. Die Seite 'URL Block' erscheint, siehe ABBILDUNG 5-7: ABBILDUNG 5-7: Seite 'URL Block' 5.4.3.3.
  • Page 128 5.4.4.2. Klicken Sie auf 'Apply'. 5.4.5. Löschen eines bestimmten oder aller URL Blocks: 5.4.5.1. Wählen Sie auf der Seite 'URL Block' eine der folgenden Optionen: Entfernen Sie in den Feldern alle URLs der Domainnamen, die Sie löschen wollen. Wenn Sie alle URL Blocks löschen wollen, klicken Sie einfach 'Clear All'. 5.4.5.2.Klicken Sie auf 'Apply'.
  • Page 129: Spezielle Anwendungen

    5.5 Spezielle Anwendungen Auf der Seite 'Special Apps' können Sie bestimmte Ports autorisieren, mit PCs außerhalb Ihres Netzwerks zu kommunizieren. Dies könnte für Multisession-Anwendungen wie Online-Spiele oder Sprachkonferenzen notwendig sein. Es gibt zwei Arten, neue spezielle Anwendungen auf Ihrem Router einzurichten: Popular Application Copy: Ermöglicht die Auswahl einer von ▪...
  • Page 130 5.5.1.1. Klicken Sie auf 'Special Apps' in der Navigationsleiste 'Advanced'. Die 'Popular Applications'-Liste erscheint auf der Seite der 'Special Apps', siehe ABBILDUNG 5-8: ABBILDUNG 5-8: 'Popular Applications'-Liste 5.5.1.2. Wählen Sie eine Option aus der 'Popular Applications'-Dropdown-Liste, die AIM, Diablo II (1), Diablo II (2), StarCraft, StarCraft III, ICUII, FTP, CUseeMe, MSN Messenger und Real Player enthält.
  • Page 131 5.5.2.1. Klicken Sie auf 'Special Apps' in der Navigationsleiste 'Advanced'. 5.5.2.2. Die Seite 'Special Apps' erscheint, siehe ABBILDUNG 5-9: ABBILDUNG 5-9: Seite 'Special Apps' 5.5.2.3. Wählen Sie eine Zeile, die einer bestimmten ID entspricht. Hinweis : Vergewissern Sie sich, dass Sie eine leere Zeile ausgewählt haben; es sei denn, Sie beabsichtigen, eine bestehende Anwendung zu überschreiben.
  • Page 132 Multisession Triggering zuzulassen. Chaining Ermöglicht die Auswahl von Enable oder Disable, sofern 'Session Chaining' aktiviert on UDP wurde. Diese Option bestimmt, ob 'Session Chaining' im UDP zugelassen wird. Ermöglicht die Auswahl von Enable oder Address Disable, sofern 'Chaining on UDP' aktiviert Replacem wurde.
  • Page 133: Dmz Host

    5.6 DMZ Host Auf der Seite 'DMZ Host' können Sie einen oder mehrere Client-PCs Ihres Netzwerks für das Internet freigeben. Dies wird häufig für Online-Spiele genutzt, die unbeschränkte Kommunikation in beiden Richtungen erfordern. Die Gesamtanzahl der DMZ (Demilitarized Zone) Hosts, die Sie haben können, ist abhängig von der Anzahl der Globalen Adressen, die Sie auf der Seite 'Global Address' konfiguriert haben.
  • Page 134 ABBILDUNG 5-10: Seite 'DMZ Host' 5.6.1.2. Wählen Sie eine 'Public IP Address' aus der Dropdown-Liste. 5.6.1.3. Geben Sie die IP-Adresse des PCs aus Ihrem Netzwerk, den Sie zum DMZ Host bestimmen wollen, in das 'Private IP Address'-Feld ein. 5.6.1.4. Wenn Sie die Bearbeitung Ihrer Einstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf 'Apply';...
  • Page 135: Mac Clone

    5.7 MAC Clone Falls Ihr ISP Dienste auf PC-Ebene einschränkt, können Sie durch Anwendung von 'MAC Clone' eine PC MAC- (Media Access Control) Adresse auf den Router übertragen. Was wird dadurch passieren? Der Router erscheint als einzelner PC und mehrere PCs in Ihrem Netzwerk haben über diesen "Einzel-PC"...
  • Page 136: Dynamic Dns

    5.8 Dynamic DNS Auf der Seite 'Dynamic DNS' können Sie Ihren Domainnamen mit einem dynamischen DNS-Provider verknüpfen. Diese Provider ermöglichen die Verknüpfung eines statischen Hostnamens mit einer dynamischen IP-Adresse; Sie können dann mit einer dynamischen IP-Adresse ins Internet gehen und Anwendungen benutzen, die eine statische IP-Adresse erfordern.
  • Page 137 5.8.1.5. Geben Sie Ihren Account oder Ihre E-Mail-Adresse ein. 5.8.1.6. Geben Sie auch Ihr Passwort oder Key in das entsprechende Feld ein. 5.8.1.7. Wenn Sie die Bearbeitung Ihrer Einstellungen abgeschlossen haben, klicken Sie auf 'Apply'; wenn Sie Ihre Änderungen zurücksetzen möchten, klicken Sie auf 'Cancel'. 5.8.2.
  • Page 138: Proxy Dns

    5.9 Proxy DNS Auf der Seite 'Proxy DNS' können Sie einem Domainnamen eine Server-IP-Adresse zuordnen. Als DNS-Server für interne und DMZ-Netzwerke ermöglicht er Ihnen, lokale Geräte ohne externen DNS-Server in Ihrem Netzwerk anzuschließen. Dies vereinfacht die Konfiguration und das Management Ihres Netzwerks. Was möchten Sie tun? Einen Proxy DNS-Server konfigurieren ▪...
  • Page 139 5.9.1.3. Geben Sie in das Feld 'Domain Name' einen Namen für einen PC in Ihrem Netzwerk ein, den Sie als Proxy DNS-Server verwenden möchten . 5.9.1.4. Geben Sie die IP-Adresse für den PC in das Feld 'Virtual IP Address' ein. 5.9.1.5.
  • Page 140: Snmp

    5.10 SNMP Das Simple Network Management Protocol (SNMP) ist ein Application Layer Protocol, das den Austausch von Managementinformationen zwischen Netzwerkgeräten ermöglicht. Es ist Teil des TCP/IP- (Transmission Control protocol/Internet Protocol) Satzes und ermöglicht Ihnen die Kontrolle und Überwachung des Netzwerks auf einfache Art. Auf der Seite 'SNMP' können Sie die grundlegenden Agent-Informationen bearbeiten und außerdem bis zu 6 SNMP Trap Receiver IP-Adressen konfigurieren.
  • Page 141 5.10.1. Agent-Informationen, SNMP Trap Host IP-Adressen und Community-Namen auf Ihrem Router konfigurieren: 5.10.1.1. Klicken Sie in der 'Advanced'-Navigationsleiste auf 'SNMP'. Die Seite 'SNMP' erscheint, siehe ABBILDUNG 5-14: ABBILDUNG 5-14: Die Seite 'SNMP' Geben Sie die folgenden Agent-Informationen ein: Größe Beschreibung Bestimmt einen administrativ zugewiesenen Name Namen für diesen gemanagten Knoten, wie...
  • Page 142 5.10.1.2. Um SNMP Trap-Meldungen an irgendein NMS zu senden, geben Sie bis zu 6 Trap Receiver IP-Adressen in die Felder 'SNMP Trap Host IP Address 1' – 'SNMP Trap Host IP Address 6' ein. 5.10.1.3. Um SNMP mit Community-Namen zu sichern, tun Sie das Folgende: 5.10.1.3.1.
  • Page 143 5.10.3. Löschen von SNMP Community-Namen: 5.10.3.1. Klicken Sie auf der Seite 'SNMP' für irgendeinen SNMP Community-Namen, den Sie löschen möchten, in der entsprechenden Zeile auf 'Delete'. 5.10.3.2. Klicken Sie auf 'Apply'.
  • Page 144: Statisches Routing

    5.11 Statisches Routing Das Statische Routing wird verwendet, um statische Routes zu Remote-Netzwerken manuell zu konfigurieren, wo die Route vordefiniert ist und nicht durch das Routing Information Protocol (RIP) überwacht wird. Dies kann den Netzwerkverkehr explizit reduzieren und die Internetverbindungen für eine kleines Netzwerk beschleunigen. Jedoch können bestimmte Nachteile auftreten.
  • Page 145 ABBILDUNG 5-15: Die Seite 'Static Routing' 5.11.1.2. Geben Sie die folgenden Static Route-Informationen ein: Größe Beschreibung Destinati Gibt die Netzwerk-Adresse des Remote LAN-Segments an. Für on LAN Standard-Klasse-"C"-LANs ist die Netzwerkadresse die ersten 3 Felder dieser Ziel--LAN IP, das 4. Feld kann auf 0 gelassen werden.
  • Page 146: Glossar

    6. Glossar IEEE 802.11 Standard Das IEEE-Subkomitee für Wireless LANs hat den Standard 802.11 für die gesamte Branche formuliert. Access Point Ein Netzwerkgerät, das eine nahtlose Verbindung zwischen verkabelten und Wireless-Netzwerken erstellt. Ad hoc Ein Ad-hoc-Wireless LAN ist eine Gruppe von mit WLAN-Adaptern ausgestatteten Computern, die zu einem unabhängigen Wireless LAN verbunden sind.
  • Page 147 Ein Netzwerk ist ein System von verbundenen Computern. Daten, Dateien und Nachrichten können auf diesem Netzwerk übertragen werden. Netzwerke können lokal (LAN, Local Area Network) sein oder ein größeres Gebiet umschließen (WAN, Wide Area Network). Protocol Ein Protokoll ist ein standardisierter Satz von Regeln, der bestimmt, wie Daten übertragen werden, einschließlich Format, zeitlichem Ablauf, Sequenzierung und/oder Fehlerprüfung.
  • Page 148 http://www.acer-euro.com...

This manual also for:

Wlan-g-ru2

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: