Page of 8

Korg MONOLOGUE Quick Start Manual Page 6

Monophonic analogue synthesizer.
Hide thumbs
   
Einsetzen der Batterien
Schalten Sie den monologue zunächst aus.
1.
Öffnen Sie das Batteriefach an der Unterseite
des monologue.
Die Lasche drücken, hochziehen und entfer-
nen.
2.
Legen Sie sechs AA-Batterien unter Einhal-
tung der richtigen Polarität (+/−-Pol) ein.
Verwenden Sie nur Alkali- oder Ni-MH-
Batterien.
3.
Schließen Sie das Batteriefach wieder.
Damit der Ladezustand von Batterie
bzw. Akku korrekt ermittelt und
angezeigt werden kann, müssen Sie
über den entsprechenden Parameter im GLOBAL EDIT-
Modus den Batterietyp angeben. Standardmäßig ist hier
„Alkaline" eingestellt. Hinweise hierzu finden Sie in der
Bedienungsanleitung (www.korg.com).
Wenn die Batterieleistung während der Bedienung des mono-
logue nachlässt, erscheint im Display die Warnung „Battery
Low". Ersetzen Sie die Batterien so schnell wie möglich.
Erschöpfte Batterien müssen so schnell wie möglich aus dem
monologue entfernt werden. Tun Sie dies nicht, so kann es zu
Betriebsstörungen kommen (z.B. durch Auslaufen der Batte-
rieflüssigkeit). Entfernen Sie die Batterien außerdem, wenn
Sie den monologue längere Zeit nicht verwenden möchten.
Das monologue kann auch mit einem separat erhältlichen
TIPP
Netzteil betrieben werden, das an die DC 9V-Buchse ange-
schlossen wird.
Den monologue ein- und ausschalten
Einschalten
1.
Achten Sie darauf, dass sämtliche Peripheriegeräte wie z.B.
Aktivboxen ausgeschaltet sind und drehen Sie gegebenenfalls
überall die Lautstärke herunter.
2.
Halten Sie den Netzschalter auf der Rückseite des monologue so
lange gedrückt.
Beim Einschalten fährt der monologue automatisch in den
Wiedergabemodus.
3.
Schalten Sie anschließend die Peripheriegeräte ein. Regeln Sie
die Lautstärke Ihrer Peripheriegeräte und passen Sie die Laut-
stärke des monologue mit dem MASTER-Regler an.
Ausschalten des monologue
1.
Regeln Sie die Lautstärke der Aktivboxen bzw. des externen
Verstärkers herunter und schalten Sie sie/ihn aus.
2.
Halten Sie den Netzschalter des monologue gedrückt, bis das
Display erlischt.
Warten Sie mindestens 10 Sekunden, wenn Sie nach dem
Ausschalten den monologue wieder einschalten wollen.
Energiesparfunktion
Der monologue verfügt über eine Energiesparfunktion, die das Ge-
rät automatisch ausschaltet, nachdem 4 Stunden lang weder Reg-
ler, noch Schalter, Tasten oder die Tastatur des monologue bedient
worden sind. Werksseitig ist die Energiesparfunktion aktiviert.
Sie können die Energiesparfunktion wie folgt deaktivieren.
1
5
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10 11 12 13 14 15 16
3
1.
Drücken Sie die EDIT MODE-Taste.
2.
Drehen Sie den PROGRAM/VALUE-Regler und wählen Sie
GLOBAL EDIT.
3.
Drücken Sie zweimal die Taste 8.
Im Display erscheint „Auto Power Off".
4.
Drehen Sie den PROGRAM/VALUE-Regler und wählen Sie
„Off".
5.
Drücken Sie die EXIT-Taste.
Die Einstellungen in GLOBAL EDIT werden automatisch
TIPP
gespeichert.
Wiedergabe von Programmen und Sequenzen
Wiedergabe eines Programms
Der monologue 100 Programm—Speicherplätze: 80 Presets und
20 nutzererstellte Programme. Die Presets finden sich unter den
Programmnummern 1–80 und sind zur einfacheren Auswahl in
Soundkategorien unterteilt. Im Auslieferungszustand beinhalten
die Programmnummern 81–100 das Init-Programm.
1
Taste dürfen nicht leuchtet.
1.
Stellen Sie sicher, dass der monologue sich im Wiedergabemo-
dus befindet.
Achten Sie im Wiedergabemodus darauf, dass die EDIT MODE-
Taste nicht leuchtet. Falls eine die EDIT MODE-Taste leuchtet,
drücken Sie die EXIT-Taste.
2.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler ein Programm.
3.
Spielen Sie die Tastatur, um den Sound zu hören.
Spielen des Sequenzers
Der monophone Sequenzer des monologue kann bis zu 16 Schritte
aufnehmen. Zusätzlich zu Notendaten kann er bis zu vier Parame-
ter automatisieren.
2, 3
1.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler im Wiederga-
bemodus ein Programm.
2.
Drücken Sie die PLAY-Taste.
Es beginnt die Wiedergabe der Sequenzdaten des aktuellen
Programms.
Die Sequenzdaten werden auch dann wiedergegeben,
TIPP
wenn Sie statt der PLAY-Taste die KEY TRG/HOLD-Taste
drücken und danach auf der Tastatur spielen. Sie können
während der Wiedergabe die Sequenzdaten auch passend
zur auf der Tastatur gespielten Tonart transponieren.
3.
Durch erneutes Drücken der PLAY-Taste beenden Sie die Se-
quenzerwiedergabe.
Hinzufügen von Vatiationen während der Wiedergabe von
Sequenzdaten
Wählen Sie NOTE mit dem MOTION/SLIDE/NOTE-Schalter und
drücken Sie eine der Tasten 1-16, um die Note des entsprechenden
Schritts zu aktivieren oder deaktivieren. Leuchtet die Taste, wird
die Note wiedergegeben, ist sie dunkel, nicht.
2, 4
Wählen Sie SLIDE und drücken Sie eine der Tasten 1-16, um das
Portamento des entsprechende Schritts zu aktivieren oder zu
deaktivieren. Leuchtet die Taste, ist das Portamento aktiviert, ist
sie dunkel, nicht.
Wählen Sie MOTION und drücken Sie eine der Tasten 1-16, um
11
die für diesen Schritt aufgezeichnete Motion-Sequenz zu aktivieren
oder zu deaktivieren. Leuchtet die Taste, ist die Motion-Sequenz
aktiviert, ist sie dunkel, nicht.
TIPP
Sie können diese Einstellungen für jedes Programm
speichern.
Programm bearbeiten
Ändern des Sounds
Die grundlegenden Parameter eines Sounds werden mit den Reg-
lern und Schaltern der Oberseite eingestellt. Experimentieren Sie
ruhig ein wenig, damit Sie ein Gefühl bekommen, wie diese Regler
den Sound verändern.
1.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler im Wiederga-
bemodus ein Programm.
2.
Bearbeiten Sie es mit den Reglern und Schaltern der Oberseite.
In der Sektion VCO 1/VCO 2 können Sie unterschiedliche
VCO-Wellenformen wählen und diese mit dem SHAPE-Regler
verändern. VCO 2 beinhaltet eine Oszillator-Sync- und eine
Ringmodulations-Funktion.
In der MIXER-Sektion regeln Sie die Pegel der von VCO 1 und
VCO 2 erzeugten Wellenformen und deren Balance.
2
In der FILTER-Sektion können Sie mit einem Tiefpass-Filter be-
stimmte Frequenzbereiche des Oszillatorsounds herausfiltern oder
betonen, um dem Sound mehr Brillanz oder Tiefe zu verleihen.
Bearbeiten Sie die Einstellungen dieser Sektionen zur Erzeugung
eines Ausgangsprogramms.
Nun können Sie Höhe, Klang und Lautstärke zeit-basiert und
zyklisch ändern.
In der EG-Sektion ändern Sie mit PITCH, PITCH 2 und CU-
TOFF Höhe, Pegel und Klang im Zeitverlauf zusätzlich zum
VCA. Die Hüllkurve wirkt sich jedoch nicht auf den VCA aus,
wenn der TYPE-Schalter auf „
" steht.
In der LFO-Sektion können Sie mit PITCH, SHAPE und CU-
TOFF den Sound zyklisch verändern.
Die MASTER-Regler dienen der Regelung der Gesamtlautstär-
ke, der Verzerrung und der Klangfarbe.
Genauere Hinweise zur Beeinflussung des Sounds durch die
diversen Regler und Schalter finden Sie in der Bedienungsanlei-
tung (www.korg.com).
Wir empfehlen, das Programm nach erfolgter Soundbear-
beitung zu speichern. Andernfalls gehen alle Änderungen
verloren, wenn Sie den monologue ausschalten oder ein
anderes Programm aufrufen.
1
Sequenzdaten aufnehmen
Schrittaufnahme
1
2
1.
Drücken Sie bei gestopptem Sequenzer die REC-Taste.
Im Display erscheinen „STEP REC" und „STEP 1". Falls bereits
eine Sequenz aufgenommen wurde, erscheinen im Display die
Notennamen.
Wählen Sie den Schritt aus, den Sie bearbeiten möchten.
TIPP
Mit den Tasten 1–16 wählen Sie die Schritte 1–16 aus.
2.
Drücken Sie eine Taste der Tastatur, wird die entsprechende Note
aufgezeichnet - drücken Sie die REST-Taste, wird eine Pause aufge-
zeichnet. Anschließend zeigt das Display den nächsten Schritt an.
Wenn Sie einen Bindebogen aufnehmen wollen, halten Sie die
Tastaturtaste gedrückt und drücken gleichzeitig die REST-Taste. So
wird die aufgenommene Note mit dem nächsten Schritt verbunden.
3.
Zum Beenden der Aufnahme drücken Sie die REC-Taste. Die
Aufnahme endet auch, nachdem die im SEQ EDIT-Modus
angegebene Anzahl der Schritte aufgezeichnet sind (REC-Taste
erlischt). Weitere Hinweise hierzu finden Sie in der Bedienungs-
anleitung (www.korg.com).
Wir empfehlen, nach der Schrittaufnahme das Programm zu
speichern. Wenn Sie den monologue ausschalten oder ein
anderes Programm aufrufen, gehen sonst alle Bearbeitungs-
schritte verloren.
Weitere Aufnahmemöglichkeiten
Neben der Schrittaufnahme stehen Ihnen weitere Aufnahmearten
wie Echtzeitaufnahme (erst PLAY-Taste, dann REC-Taste drücken)
sowie Motion-Sequenzen (womit Sie die Bedienung von Reglern
und Schaltern während der Klangbearbeitung aufzeichnen kön-
nen, indem Sie während der Sequenzwiedergabe die REC-Taste
drücken und anschließend Regler und Schalter bedienen, wobei
der MOTION/SLIDE/NOTE-Schalter auf MOTION stehen muss).
Weitere Hinweise hierzu finden Sie in der Bedienungsanleitung
(www.korg.com).
Ein Programm speichern
2, 4
1
Taste dürfen nicht leuchtet.
1.
Stellen Sie sicher, dass der monologue sich im Wiedergabemo-
dus befindet.
Achten Sie im Wiedergabemodus darauf, dass die EDIT MODE-
Taste nicht leuchtet. Falls eine die EDIT MODE-Taste leuchtet,
drücken Sie die EXIT-Taste.
2.
Drücken Sie die WRITE-Taste.
Der monologue ist nun speicherbereit und die WRITE-Taste blinkt.
3.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler die Programm-
nummer, unter der Sie Ihren neuen Sound speichern wollen.
Mit der EXIT-Taste können Sie den Vorgang abbrechen.
TIPP
4.
Drücken Sie erneut die WRITE-Taste.
Das Programm wird im Gerätespeicher gespeichert und im
Display erscheint die Nachricht „Complete".
Schalten Sie den monologue während des Speichervorgangs
niemals aus, sonst könnten interne Daten verloren gehen.
Rücksetzen auf die Werkseinstellungen
Sie können die Preset-Programme und globalen Einstellungen des
monologue jederzeit auf die ursprünglichen Werkseinstellungen
zurücksetzen.
1.
Hierzu muss der monologue ausgeschaltet sein.
2.
Halten Sie die WRITE- Taste und EXIT-Taste gedrückt und
schalten Sie den monologue ein.
Im Display erscheint „FACTORY RESET".
3.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler die Einstellun-
gen zum zurücksetzen aus. (PRESET, GLOBAL, ALL)
Bei der Einstellung „ALL" werden sämtliche Nutzerpro-
gramme gelöscht.
4.
Drücken Sie die WRITE-Taste.
Im Display erscheint die Nachricht „Are you sure?".
5.
Wählen Sie mit dem PROGRAM/VALUE-Regler „Yes" aus und
drücken Sie die WRITE-Taste.
Schalten Sie das Gerät während der Wiederherstellung der
Werkseinstellungen niemals aus. Sonst könnten interne
Daten beschädigt werden.
12
3

Advertising

   Related Manuals for Korg MONOLOGUE

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: