Download  Print this page
Most useful pages: More

Advertisement

OWNER'S SERVICE MANUAL
MANUEL D'ATELIER DU
PROPRIETAIRE
FAHRER-UND
WARTUNGSHANDBUCH
PW80(V)
3RV-28199-8F

Advertisement

Table of Contents

   Summary of Contents for YAMAHA PW80(V)

  • Page 1 OWNER’S SERVICE MANUAL MANUEL D’ATELIER DU PROPRIETAIRE FAHRER-UND WARTUNGSHANDBUCH PW80(V) 3RV-28199-8F...
  • Page 2 PW80(V) OWNER’S SERVICE MANUAL ©2005 by Yamaha Motor Co., Ltd. 1st Edition, April 2005 All rights reserved. Any reprinting or unauthorized use without the written permission of Yamaha Motor Co., Ltd. is expressly prohibited. Printed in Japan...
  • Page 3 PW80(V) PW80(V) MANUEL D’ATELIER DU FAHRER-UND WARTUNGSHANDBUCH PROPRIETAIRE ©2005 der Yamaha Motor Co., Ltd. ©2005 Yamaha Motor Co., Ltd. 1. Ausgabe, April 2005 1ère Edition, Avril 2005 Alle Rechte vorbehalten. Nachdruck, Tous droits réservés. Toute réimpression ou auch auszugsweise, oder nicht utilisation sans la permission écrite de la...
  • Page 5 Einzelheiten der ausgelieferten Maschine aufgrund ständi- ger Verbesserung von diesem Handbuch ab- weichen. Falls Fragen hinsichtlich dieses Handbuches oder Ihrer Maschine auftauchen sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha- Fachhändler. EINLEITUNG Herzlichen Glückwunsch zum Kauf der Yamaha PW80.
  • Page 7 q WARNUNG 9 DIESE ANLEITUNG AUFMERKSAM DURCHLESEN UND DIE AUFGE- FÜHRTEN BEDIENUNGSVORGÄNGE DER MASCHINE STRIKT EINHALTEN. 9 DIE ANWEISUNG UND ÜBERWA- CHUNG DURCH ERWACHSENE IST ERFORDERLICH. 9 DIESES MODELL IST MIT EINER LEISTUNGSBEGRENZERPLATTE FÜR ANFÄNGER AUSGERÜSTET. DIESE EINRICHTUNG ERST ENTFERNEN, NACHDEM AUSREICHENDES FAH- RERISCHES KÖNNEN DURCH EINEN ERWACHSENEN...
  • Page 9: Wichtige Hinweise

    WICHTIGE HINWEISE Diese Maschine ist nur für Geländefahrten durch junge Fahrer unter Instruktion und Be- aufsichtigung Erwachsener konstruiert. Ein Fahren dieser Maschine auf öffentlichen We- gen, Straßen und Autobahnen verstößt daher gegen die Verkehrsordnung. Auch Gelände- fahrten auf Grundstücken der öffentlichen Hand können gegen die Verkehrsordnung ver- stoßen.
  • Page 11 4. Wenn die Maschine auf einem ande- ren Fahrzeug transportiert wird, die Maschine unbedingt aufrecht halten und den Kraftstoffhahn auf Position „OFF” stellen. Falls die Maschine ge- neigt wird, kann Benzin aus dem Vergaser oder Kraftstofftank aus- laufen. 5. Niemals den Motor in einem ge- schlossenem Raum anlassen oder für längere Zeit betreiben.
  • Page 13 EINIGE WORTE AN DIE ELTERN Da dieses Modell für Anfänger ausgelegt ist, ist es mit einer Sicherheitsvorrichtung versehen, mit der sich die Betriebsgeschwin- digkeit der Maschine begrenzen lässt: die Leistungsbegrenzerplatte. Sie begrenzt die Ausgangsleistung des Motors. Mit zunehmendem fahrerischen Können Ihres Kindes ist die Leistungsbegrenzer- platte zu entfernen, da mit dem Entfernen dieser Platte die Leistung der Maschine be-...
  • Page 15 q SICHERHEITSINFORMATON 1. Diese Maschine niemals auf öffentlichen Verkehrswegen fahren. 2. Den Motor niemals in geschlossenen Räu- men anlassen. 3. Bei dieser Maschine handelt es sich um einen Einsitzer, d.h. es darf niemals ein Sozius mitgeführt werden. 4. Richtiges Fahren muss gelernt werden. Bei auftauchenden Fragen daher elterlichen Rat einholen.
  • Page 17 5. Wenn die Maschine gefahren wird, immer einen Sturzhelm tragen, wie es in der Ab- bildung gezeigt ist. 1 Sturzhelm 2 Schutzbrille 3 Atmungsschutz 4 Handschuhe 5 Stiefel 6 Motocross-Hosen 7 Jacke mit langen Ärmeln 6. Nur in Begleitung der Eltern fahren. Niemals alleine auf eine Fahrt gehen.
  • Page 19 9. Niemals drehende oder bewegliche Teile berühren. 10. Vor dem Anlassen des Motors, unbe- dingt das Getriebe auf Neutral schalten.
  • Page 21: Table Of Contents

    INHALTSVERZEICHNIS ALLGEMEINE INFORMATIONEN....2 BESCHREIBUNG........2 IDENTIFIKATION DER MASCHINE ..4 BEDIENUNGSELEMENTE UND DEREN FUNKTION ......6 KRAFTSTOFF UND ÖL ......12 PRÜFUNGEN VOR ANTRITT DER FAHRT ........16 STARTEN UND EINFAHREN ....20 REGELMÄSSIGE WARTUNG UND EINSTELLUNG ..........27 ZEITPLÄNE FÜR WARTUNG UND SCHMIERUNG ........27 SPEZIALWERKZEUGE......30 EINSTELLUNG........36 KLEINE WARTUNGS- UND EINSTELLARBEITEN........66 VORBEREITUNG FÜR DIE...
  • Page 23: Allgemeine Informationen, Beschreibung

    ALLGEMEINE INFORMATIONEN BESCHREIBUNG 1 Sitz 2 Kraftstofftank 3 Vorderrad-Kotflügel 4 Vorderrad 5 Fußbremshebel 6 Kickstarter 7 Auspufftopf 8 Vorderradgabel 9 Monocross-Radaufhängung 0 Hinterrad q Seitenständer w Fußraste e Fußschalthebel r Luftfilter t Vorderrad-Bremshebel y Gasdrehgriff u Motorstoppschalter „ENGINE STOP” HINWEIS: Die von Ihnen gekaufte Maschine kann in De- sign und in den Technischen Daten etwas von der in diesem Foto gezeigten Maschine ab-...
  • Page 25: Identifikation Der Maschine

    Die ersten drei Stellen dieser Nummern stel- len die Modell-ldentifikation dar; die restlichen Stellen sind die eigentliche Herstellungs- Nummer. Diese Nummern notieren, da sie bei Bestellung von Ersatzteilen durch einen Yamaha-Vertragshändler angegeben werden müssen. MODELLCODE-INFORMATION Das Modellcode-Klebeschild 1 ist an dem Rahmen unter dem Fahrersitz angebracht.
  • Page 27: Bedienungselemente Und Deren Funktion

    Funktion vollständig vertraut. Falls irgend-welche Fragen bezüglich dieser Be- dienungselemente oder deren Funktion auftauchen sollten, wenden Sie sich bitte an einen Yamaha-Fachhändler. ANMERKUNG: Diese Maschine ist nur für GELÄNDE- FAHRTEN konstruiert. Die Beleuchtung der Maschine entspricht nicht den Vor- schriften für den Straßenverkehr.
  • Page 29 VORDERRAD-BREMSHEBEL Der Vorderrad-Bremshebel 1 befindet sich an der rechten Seite des Lenkers; Handbremshe- bel zügig durchziehen, um die Vorderradbrem- se zu betätigen. FUSSBREMSHEBEL Der Fußbremshebel 1 befindet sich auf der rechten Seite des Motorrades. Fußbremshebel niedertreten, um die Hinterradbremse zu be- tätigen.
  • Page 31 KICKSTARTER Vor dem Anlassen des Motors, unbedingt das Getriebe auf Neutral schalten. Den Kickstarter 1 vom Motor wegschwen- ken. Den Kickstarter langsam niedertreten, bis die Zahnräder einrasten. Anschließend den Kickstarter kräftig durchtreten, um den Motor zu starten. KRAFTSTOFFTANKDECKEL Den Kraftstofftankdeckel 1 abnehmen, indem dieser nach links gedreht wird.
  • Page 32 Recommended fuel: For CDN, EUROPE and ZA: Regular unleaded gasoline only For AUS and NZ: Unleaded gasoline only Fuel tank capacity: Total: 4.9 L (1.08 lmp gal, 1.29 US gal) Reserve: 1.0 L (0.22 lmp gal, 0.26 US gal) NOTE: If knocking or pinging occurs, use a differ- ent brand of gasoline or higher octane grade.
  • Page 33: Kraftstoff Und Öl

    2 Kraftstoffstand MOTORÖL (ÖLTANK) Immer darauf achten, dass sich genügend Mo- toröl im Öltank befindet. Wenn erforderlich, Öl auffüllen. Empfohlenes Öl: Yamalube 2-S oder Motoröl für luftgekühlten oder Yamaha Öl 2T Öltank Kapazität: 0,95 L (0,84 Imp qt, 1,00 US qt)
  • Page 34 Drain plug torque: 20 Nm (2.0m kg, 14 ft NOTE: Do not add any chemical additives. Transmis- sion oil also lubricates the clatch and additives could cause the clutch to slip.
  • Page 35 GETRIEBEÖL Die einzige Wartungsarbeit besteht in regelmä- ßiger Kontrolle und ggf. Nachfüllen des Getrie- beöls. Der Ölmessstab befindet sich unmittelbar über dem Kickstarter. Um den Ölstand zu kon- trollieren, den Motor für einige Minuten warm- laufen lassen, den Ölmessstab herausschrauben und danach einfach auf die Gewindebohrung aufsetzen.
  • Page 37: PrÜfungen Vor Antritt Der Fahrt

    PRÜFUNGEN VOR ANTRITT DER FAHRT Gegenstand Prüfpunkt Seite Bremse Funktion/Hebeleinstellung prüfen. 18, 48 ~ 50,108 ~ 110 Getriebeöl Öl erneuern, wenn erforderlich. Antriebskette Ausrichtung/Einstellung/Schmierung prüfen. 50 ~ 54 Zündkerze Farbe/Zustand prüfen. 36 ~ 38 Richtige Funktion des Gasseiles prüfen. 18, 42 Luftfilter Reinigen und gegebenenfalls einölen.
  • Page 39 BREMSEN (VORDER UND HINTER) Das Spiel des Bremshebels und des Fußbrems- hebels prüfen und darauf achten, dass die Bremsen richtig arbeiten. Die Bremswirkung bei geringer Geschwindigkeit kurz nach dem Starten überprüfen. Das Spiel einstellen, falls es inkorrekt ist. RÄDER Die Räder auf Abnutzung und Beschädigung prüfen, und die Speichenfestigkeit prüfen.
  • Page 41: Starten Und Einfahren

    STARTEN UND EINFAHREN Vor dem Anfahren der Maschine, unbe- dingt die unter „Prüfungen vor Inbetrieb- nahme” aufgeführten Kontrollen ausfü- hren. Starten Sie Ihre Maschine niemals in ei- nem geschlossenen Raum und lassen Sie sie auch nicht für kurze Zeit laufen. Die Auspuffabgase sind äußerst giftig und können innerhalb kürzester Zeit zu Be- wusstlosigkeit bzw.
  • Page 43 WARMLAUFEN DES MOTORS Um die größtmögliche Lebensdauer des Mo- tors zu erzielen, ist der Motor vor dem Losfah- ren stets warmlaufen zu lassen. Man beschleunige niemals stark, solange der Mo- tor kalt ist. Um festzustellen, ob der Motor be- reits warm ist, prüfe man bei Starter (CHOKE) in Normalstellung, ob dieser auf Gasgeben nor- mal anspricht.
  • Page 45 7. Die gesamte Maschine auf falsch einge- stellteTeile/Regler/Befestigungselemente prüfen. 8. Den Motor wieder anlassen und über den gesamten Betriebsbereich kontrollieren. Danach den Motor abstellen und den Zu- stand der Zündkerze kontrollieren. Den Motor wieder anlassen. Nach einem Be- trieb von etwa 10 bis 15 Minuten ist die Maschine fahrbereit.
  • Page 48: RegelmÄssige Wartung Und Einstellung, ZeitplÄne FÜr Wartung Und Schmierung

    Teile häufiger als in der Tabelle angegeben geschmiert werden, um Rost und Be- schädigungen zu vermeiden. Falls Zweifel über die empfohlenen Zeitintervalle auftreten sollten, wenden Sie sich bitte an Ihren örtlichen Yamaha-Fachhändler. A. Zeitpläne fur Schmierung B. Zeitpläne für Wartung Zylinderkompression Vorbeugende Überprüfung...
  • Page 51: Spezialwerkzeuge

    SPEZIALWERKZEUGE Die folgenden Spezialwerkzeuge werden für die Durchführung der Wartungs-, Einstell-und Re- paraturarbeiten an Ihrer Maschine benötigt. Diese Werkzeuge können von Ihrem Yamaha- Fachhändler bezogen werden. HINWEIS: 8Außer für CDN sind Spezialwerkzeuge zu ver- wenden, deren Teile-Nummer mit „90890-” beginnt.
  • Page 53 Teile-Nr. 90890-01268 YU-1268 Dieses Werkzeug wird für das Lösen und Fest- ziehen der Steuerschaft-Ringmutter verwendet. FÜR ELEKTRISCHE BAUTEILE 1. Yamaha Taschenprüfgerät Teile-Nr. 90890-03112 YU-3112-C Dieses Werkzeug ist für das Prüfen des Spu- lenwiderstandes, der Ausgangsspannung und der Stromstärke zu verwenden.
  • Page 57: Einstellung

    EINSTELLUNG MOTOR Motor, Auspuffrohr(e) und Schalldämpfer weisen nach einer Fahrt hohe Temperaturen auf. Diese Teile daher nicht berühren und auch keine Kleidungsstücke in Kontakt bringen, wenn Prüfungen oder Reparatu- ren ausgeführt werden. ZÜNDKERZE Standard-Zündkerze: Für AUS und NZ: BP6HS (NGK) oder W20FP (DENSO) Für CDN: BPR6HS (NGK) oder W20FPR-U...
  • Page 59 2. Der Porzellankörper sollte eine mittel- bis hellbraune Verfärbung aufweisen. Ist dies nicht der Fall, die Vergasung, den Zünd- zeitpunkt und das Kraftstoff/ÖI-Mischungs- verhältnis kontrollieren. Falls der Porzellankörper eine dunkelbrau- ne bis schwarze Verfärbung aufweist, dann ist eine Zündkerze mit einem höhe- ren Wärmebereich erforderlich.
  • Page 61 d. Den Motor mit der vorgeschriebenen Drehzahl laufen lassen und darauf achten, dass die stationäre Körnermarkierung mit der Körnermarkierung ausgerichtet ist. Falls die Markierungen nicht ausgerichtet sind, überprüfen, ob der Woodruff-Keil gebrochen oder die Schwungradeinheit falsch ausgerichtet ist. Zündzeitpunkt: 20,6°/4.000 U/min AUSBAU DES LUFTFILTERS Ausbau 1.
  • Page 63 4. Das Filterelement und die ausgebauten Teile wieder einbauen. HINWEIS: Jedesmal, wenn das Filterelement gewartet wird, ist der Lufteinlass in das Filtergehäuse auf Versperrungen hin zu prüfen. Das Verbin- dungsgummi des Luftfilters mit dem Vergaser und den Vergasersaugbefestigungen muss auf luftdichten Anschluss hin untersucht werden.
  • Page 65 EINSTELLUNG DER LEERLAUFDREHZAHL 1. Die Leerlauf-Luftregulierschraube 1 hin- eindrehen, bis diese leicht aufsitzt. 2. Danach diese Schraube um 1/2 Umdre- hungen lösen. Den Motor starten und warmlaufen lassen. Leerlauf-Luftregulierschraube: 1-1/2 Ausdrehungen 3. Die Drosselklappen-Anschlagschraube 1 drehen, bis die gewünschte Leerlauf- drehzahl erhalten ist.
  • Page 67 AUTOLUBE-SCHMIERÖLPUMPE 1. Einstellung des Seilzuges a. Die Gummitülle vom Ölpumpendeckel abnehmen. b. Den Motor starten. c. Sobald das Gasseil gespannt ist und die Motordrehzahl zunimmt, den Gasdrehgriff stetig halten und darauf achten, dass die Bezugsmarkierung 1 an der Seilscheibe mit der Markierung 2 auf dem Pumpen- gehäuse fluchtet.
  • Page 69 1 Einstellscheibe 2 Tauchkolben 3 Einstellschraube 4 Sicherungsmutter 5 Einstellplatte a Minimaler Hub b. Um den Tauchkolbenhub einzustellen, zu- erst die Sicherungsmutter lösen. c. Die Einstellschraube hinein- oder heraus- drehen, um die richtige Einstellung zu er- halten. Durch Rechts- oder Linksdrehung der Ein- stellschraube wird der Hub des Tauchkol- bens vermindert bzw.
  • Page 71 EINSTELLUNG DER HINTERRADBREMSE Die Hinterradbremse ist so einzustellen, dass das Spiel am Ende des Bremspedals 20 bis 30 mm (0,8 ~ 1,2 in) beträgt. Gegebenenfalls den Einsteller 1 an der Bremsstange im oder gegen den Uhrzei- gersinn drehen, um das Spiel zu verkleinern bzw.
  • Page 73 EINSTELLEN DES KETTENDURCHHANGS Zu geringer Kettendurchhang überlastet den Motor und andere wichtige Bauteile; man halte deshalb den Kettendurchhang in den angegebenen Grenzen. 1. Einstellmutter auf der Hinterradbremse lösen. 2. Hinterradachsmutter 1 und Sicherungsmuttern 2 lösen. 3. Um die Antriebskette zu spannen, die Kettenspanner-Einstellmutter 3 im Uhr- zeigersinn drehen.
  • Page 75 SCHMIERUNG DER TREIBKETTE Die Kette besteht aus vielen Teilen, die gegen- einander reiben. Wenn die Kette nicht rich- tig gewartet wird, verschleißt sie schnell; deshalb mache man es sich zur Gewohnheit, die Kette regelmäßig zu warten. Diese Wartung ist besonders dann notwendig, wenn unter staubigen Bedingungen gefahren wird.
  • Page 76 Tightening torque: 42 Nm (4.2 m • kg, 30 ft • lb)
  • Page 77 42 Nm (4,2 m • kg, 30 ft • lb) 42 Nm (4,2 m • kg, 30 ft • lb) HINWEIS: Die Demontage des Lenkerkopfes darf nur von einem Yamaha-Fachhändler durchgeführt werden. VORDERRADGABEL-ÖLWECHSEL 1. Gabelölverlust vermindert die Stabi- lität und verschlechtert die Lenkei- genschaft.
  • Page 79 1. Den Motor unterbauen, um das Vorder- rad vom Boden abzuheben. 2. Die Bremskabelklemme 1 ausbauen. 3. Das Nummernschild 1 entfernen. 4. Den Lenker ausbauen. 5. Das Vorderrad ausbauen. (Siehe Seite 106.) 6. Die Hutschraube 1 vom inneren Ga- belbeinrohr ausbauen. 7.
  • Page 81 Gabelbeinbrücke festziehen. Die vorgeschriebene Ölmen- ge durch die obere Öffnung in das Gabel- bein einfüllen. Empfohlenes Öl: Yamaha Gabelöl 15WT oder gleichwertiges Öl Anzahl per Gabelbein: 60 cm (2,1 Imp oz, 2,0 US oz) Anzugsmoment der Klemmschraube: 33 Nm (3,3 m·kg, 24 ft·lb)
  • Page 83 10 ~ 15 mm (0,4 ~ 0,6 in) a vom un-teren Ende des Zylinders. Unbedingt Schutzbrille tragen, um Ver- letzungen durch austretendes Gas oder wegfliegende Späne zu vermeiden. Falls ein beschädigter oder abgenutzter Stoßdämpfer verschrottet werden muss, diesen zu Ihrem Yamaha-Fachhändler bringen.
  • Page 85 EINSTELLUNG DER FEDERVORSPAN- NUNG DES HINTERRAD-STOSSDÄMP- FERS 1. Hinterrad-Stoßdämpfer ausbauen. (Siehe Seite 114.) 2. Federführung 1 ausbauen. HINWEIS: Zum Ausbau der Federführung Feder zusammendrücken. 3. Um die Vorspannung der Feder zu vergrößern, Sicherungsring 1 in die Nut a einsetzen. Um die Vorspannung Feder verringern, Sicherungsring in die Nut b einsetzen.
  • Page 87: Kleine Wartungs- Und Einstellarbeiten, Vorbereitung FÜr Die Wartung, Motor

    2. Die ausgebauten Teile in der richtigen Rei-henfolge auf einem Tablett ablegen. 3. Falls Teile erneuert werden müssen, im- mer Yamaha Original-Ersatzteile verwen- den, um optimales Leistungsvermögen, Haltbarkeit und Betriebssicherheit sicher- zustellen. 4. Alle Dichtungen und Sitze sind zu erneu- ern, wenn der Motor überholt wird.
  • Page 89 MOTOR VERGASER Erneuerung der Hauptdüse 1. Den Hebel des Kraftstoffhahns auf „OFF” stellen. 2. Den Kraftstoffschlauch und die Ölspeise- leitung abtrennen. 3. Die Vergaserverbindungsschraube und die Verbindungsschraube des Luftfilters lösen. 4. Den Vergaser 1 drehen, das Oberteil 2 der Mischkammer entfernen und den Vergaser abnehmen.
  • Page 91 WICHTIG: Der Vergaser wurde für normale Betriebsbedingungen in Meereshöhe eingestellt. Diese Standard-Einstellung wurde anhand vielseitiger Tests gefun- den und erfordert normalerweise keine Änderung. Bei hohem atmosphäri- schem Druck oder bei hoher Belastung (Treibsand oder Schlamm) sollte jedoch die Standard-Hauptdüse durch eine an- dere Hauptdüse ersetzt werden Falls aufgrund der örtlichen Bedingungen wie Höhe über dem Meer, Wetter usw.
  • Page 93 Einstellung 1. Schwimmerhöhe a. Inspektion Den Vergaser in umgekehrter Position hal- ten. Den Vergaser um 60° ~ 70° neigen (so dass das Ende des Schwimmerventils nicht vom Schwimmergewicht herunter- hängt) und den Abstand von der Trenn- fläche der Schwimmerkammer (Dichtung abgenommen) und dem Vergaser bis zur Oberkante des Schwimmers mit Hilfe ei- ner Messlehre messen.
  • Page 95 Düsennadeltyp: 3E3 Klemmposition: Nut Nr. 3 a MAGER b FETT 1 Düsennadel ZUNGENVENTIL Inspektion 1. Den Gummieinlasskrümmer auf Anzeichen von Alterung und andere Zersetzungen untersuchen. 2. Die Metallzungen auf Ermüdungsrisse ab- suchen. Die Metallzungen sollten flach oder fast flach an den Neoprensitzen auf- liegen.
  • Page 97 5. Krümmer: Den Verzug der Krümmeranbaufläche kontrollieren. Falls der Verzug die Verschleißgrenze überschreitet, die Anbau- fläche des Krümmers mit Sandpapier der Körnung 600 nachschleifen. Verzugsgrenze: 0,1 mm (0,004 in) 1 Krümmer 2 Körnung (#600) AUSPUFFTOPF Nachdem der Vergaser ausgebaut wurde, wie folgt vorgehen: Inspektion 1.
  • Page 99 3. Die Auspufftopf-Befestigungsschrauben vom Zylinder und die Schalldämpfer- Befestigungsschrauben lösen. Wartung 1. Mit einem abgerundeten Schaber sind Öl- kohleablagerungen aus dem Krümmerbe- reich des Auspuffrohres zu entfernen. 2. Rußablagerungen können aus dem Schalldämpfer entfernt werden, indem mit einem Hammer leicht gegen den äu- ßeren Mantel geschlagen wird, worauf Druckluft einzublasen ist.
  • Page 101 HINWEIS: Die einzelnen Muttern lösen (1/4 Drehung), be- vor die Muttern entfernt werden. 3. Mit dem Kolben im oberen Totpunkt, den Zylinder abheben, bis der Zylindermantel vom Kurbelgehäuse freigegeben ist. Einen sauberen Lappen in das Kurbelgehäuse rund um die Pleuelstange einlegen, um ein Eindringen von Schmutz und Fremdpar- tikeln zu vermeiden.
  • Page 103 OBEN Wartung Zylinderkopf 1. Mit einem abgerundeten Schaber die Öl- kohleablagerungen aus der Brennkammer entfernen. Dabei darauf achten, dass das Zündkerzengewinde nicht beschädigt wird. Kein scharfkantiges Werkzeug ver- wenden. Die Metallfläche nicht zer- kratzen. 2. Den Zylinderkopf auf einer Richtplatte ab- legen.
  • Page 105 Zylinder 1. Mit einem abgerundeten Schaber die Öl- kohleablagerungen vom Auslassschlitz entfernen. 2. Die Zylinderbohrung kontrollieren. Unre- gelmäßigkeiten ggf. durch Honen besei- tigen. Das Honen leicht und nur mit glatten Schleifsteinen ausführen. Nun so viel Material wie unbedingt nötig abschleifen, übermäßiges Kolbenspiel zu vermeiden.
  • Page 107 2. Messen des Kolben-Außendurchmessers Den Kolbendurchmesser mit einem Au- ßenmikrometer messen. Die Messstelle liegt rechtwinkelig zur Kolbenbolzenboh- rung etwa 5 mm (0,2 in) vom unteren Kol- benrand entfernt. 3. Das Kolbenspiel mit Hilfe der folgenden Formel berechnen. 8 TATSÄCHLICHER KOLBENDURCH- MESSER = Messwert + 0,040 mm (0,0016 in) 8 KOLBENSPIEL...
  • Page 109 3. Wenn die Ringe in den Rillen liegen, füh- ren Sie eine Fühlerlehre zwischen dem Ring und die Rille ein. Wenn das Ergeb- nis außerhalb der Toleranz liegt, ersetzen Sie den Ring bzw. den Kolben, je nach Erfordernis. Ringnutspiel: 0,020 ~ 0,060 mm (0,0008 ~ 0,0024 in) 4.
  • Page 111 6. Das Messgerät abnehmen und die Pleuel- stange zu einer Seite schieben. Dann ei-ne Fühlerlehre zwischen Pleuelfuß und dem Kurbelrad einführen. Diesen Abstand messen. Abstand zwischen Pleuelstange und Kurbelrad: 0,30 ~ 0,80 mm (0,012 ~ 0,031 in) 7. Falls bei einer der obigen Messungen die zulässige Toleranz überschritten ist, muss die Kurbelwelle repariert werden.
  • Page 113 Ausbau 1. Den Kickstarter ausbauen. 2. Die Zylinderschrauben entfernen, mit wel-cher der Gehäusedeckel befestigt ist, und den Deckel abnehmen. Auf die Position der Passstifte achten. HINWEIS: Das Getriebeöl ablassen, bevor der Deckel ab- genommen wird. 3. Unter Verwendung des Rotorhaltewerk- zeuges 1 , die Kupplungssicherungsmut- ter und die Sicherungsscheibe entfernen.
  • Page 115 3. Die Dicke der Reibscheiben an drei oder vier Punkten am Umfang messen. Falls die Mindestdicke unter der Verschleiß- grenze liegt, die Reibscheiben erneuern. HINWEIS: Falls auch nur eine Scheibe erneuert werden muss, sollte der gesamte Scheibensatz ausge- tauscht werden, um optimales Leistungsver- mögen sicherzustellen.
  • Page 117 7. Das Spiel zwischen der Reibscheibe und der Druckscheibe mit einer Fühlerlehre messen. Falls das Spiel nicht dem vorgeschriebe- nen Wert entspricht, dieses durch Ände- rung der Dicke der Kupplungsscheiben einstellen. Dicke: 1,2, 1,4 oder 1,6 mm (0,047, 0,055, 0,063 in) Kupplungseinstellspiel 1,40 ~ 1,75 mm (0,055 ~ 0,069 in) KICKSTARTER...
  • Page 119 Zusammenbau 1. Den Kickstarteranschlag nach oben hal- ten und die Kickstarterwellen-Rück- holfeder mit der Nut an der Ende der Kick-starterwelle in Eingriff bringen. 2. Nachdem die Kickstartereinheit eingebaut wurde, unbedingt auf glatten Betrieb kon- trollieren. SCHALTUNG HINWEIS: Die Wartung der Schaltung hat bei ausbauge- bauter Kupplung zu erfolgen.
  • Page 121 4. Nach dem Einbau der Schaltwelle, darauf achten, dass das Spiel A und A' (zwischen den Fingern des Schalthebels 1 1 und den Stiften der Schaltwalze) gleich groß ist. Einbau 1. Vor dem Einbau, den Schaltwellen-Dicht- ring mit Fett schmieren. 2.
  • Page 122 CDI-MAGNETZÜNDER KURBELGEHÄUSE GETRIEBE KICKSTARTER...
  • Page 127 VORDERRAD Ausbau 1. Den Motor unterbauen, um das Vorder- rad vom Boden abzuheben. 2. Das Bremsseil entfernen. Alle Seileinstell- schrauben lösen und den Seilzug aus dem Halter am Lenkerrohr-Bremshebel abneh- men. Danach den Seilzug von dem Nock- enhebel an der Vorderrad-Bremsanker- platte lösen.
  • Page 129 5. Achsmutter 6 und Dichtungsring 7 abnehmen. 6. Das Hinterrad, der Bundring, die Ketten- spanner usw. können jetzt durch Heraus- ziehen der Hinterradachse von der Maschine entfernt werden. Einbau Der Einbau des Hinterrades erfolgt durch sinn- gemäße Umkehr der Ausbauvorgänge. Dabei sind die folgenden Punkte zu beachten.
  • Page 131 Kratzer mit Sandpapier glätten. Öl mit einem in Lösungsmittel angefeuchteten Lappen entfernen. Falls starke Beschädigun- gen festgestellt werden, die Radnabe von ei- nem Yamaha-Fachhändler erneuern lassen. REIFEN Ausbau und Flicken 1. Das Rad von der Maschine abnehmen. 2. Die Sicherungsmutter von dem Ventil- schaft abnehmen und die Luft möglichst...
  • Page 133 3. Den Schlauch aufpumpen und den Ventil- schaft sowie den gesamten Schlauch auf Beschädigung und Undichtigkeit kontrol- lieren. Kleine Löcher dürfen in Notfällen geflickt werden; es wird jedoch empfoh- len, den beschädigten Schlauch zu er- neuern. Aufziehen des Reifens 1. Mit Hilfe von Reifenhebern und unter Ver- wendung von Reifenschmiermittel (Sei- fenlauge) einen Reifenwulst auf die Felge aufziehen.
  • Page 135 ERNEUERN DER RADLAGER Falls die Lager übermäßiges Spiel im Rad auf- weisen oder nicht rund drehen, die Radlager von Ihrem Fachhändler erneuern lassen. PRÜFEN DER FELGEN 1. Das Rad auf Risse, Verbiegung oder Ver- zug prüfen. Wenn eine Felge verformt oder gerissen ist, muss es ausgewechselt werden.
  • Page 137 3. Die Kraftstofftank-Befestigungsschraube und das Befestigungsband von dem Kraft- stofftank entfernen. Den Kraftstofftank an der Rückseite anheben und nach hinten aus der Rahmenaufhängung ziehen. Da- nach den Kraftstofftank entfernen. 4. Motor unterbauen, um das Hinterrad vom Boden abzuheben. 5. Den Splint abziehen, danach den Stift von dem Rahmen entfernen.
  • Page 139 INSPEKTION DER HINTERRADSCHWINGE 1. Bei ausgebautem Stoßdämpfer, die En- den der Hinterradschwinge erfassen und nach rechts und links bewegen, um auf Spiel zu kontrollieren. Spiel der Hinterradschwinge: 1,0 mm (0,04 in) SCHMIERUNG DER HEBEL 1. Die Drehteile der Bremshebel mit SAE 10W30 schmieren.
  • Page 141 Situationen verursacht werden könnten. 2. Die Innenkabel und Kabelenden einfetten. Wenn sich die Innenkabel nicht leicht be- wegen lassen, die Seilzüge von Ihrem Yamaha-Fachhändler erneuern lassen. Empfohlenes Schmiermittel: Motoröl SAE 10W30 SCHMIEREN DES GASZUGES UND GASDREHGRIFFES Das Einfetten des Gasdrehgriffes sollte vorge-...
  • Page 145: Verschiedene, Elektrische Bauteile Und Schaltplan

    VERSCHIEDENES ELEKTRISCHE BAUTEILE UND SCHALTPLAN ELEKTRISCHE BAUTEILE 1 CDI-Einheit 2 Motorstoppknopf „ENGINE STOP' 3 Zündspule 4 Zündkerze 5 CDI-Magnetzünder FARBKODIERUNG B ..............Schwarz O..............Orange B/R .............Schwarz/Rot B/W..........Schwarz/Weiß SCHALTPLAN MOTORSTOPPSCHALTER „ENGINE STOP” ZÜNDSPULE CDI-Einheit ZÜNDKERZE CDI-MAGNETZÜNDER...
  • Page 147 Leitungsdrähte auf richti- gen Anschluss bzw. auf Kurzschlüsse kontrol- lieren.
  • Page 149 TEST DER ZÜNDFUNKENSTRECKE 1. Den Zündkerzenstecker von der Zündker- ze abtrennen. 2. Das Zündungsprüfgerät 1 (Dynamik- Funkenprüfinstrument 2 ) gemäß Abbil- dung anschließen. 9 Zündkerzenstecker 3 9 Zündkerze 4 å Außer für CDN ∫ Für CDN 3. Den Motor mit Hilfe des Kickstarters durchdrehen.
  • Page 151 INSPEKTION DER ZÜNDSPULE 1. Prüfen: 8 Widerstand der Primärspule Abweichung von Spezifikation → Erneuern. Positives ( + ) Kabel des Prüfgerätes → Orangenes Kabel 1 Negatives ( - ) Kabel des Prüfgerätes → Schwarzes Kabel 2 2. Prüfen: 8 Widerstand der Sekundärspule Abweichung von Spezifikation →...
  • Page 153 INSPEKTION DES CDI-MAGNETZÜNDERS 1. Prüfen: 8 Widerstand der Ladespule Abweichung von Spezifikation → Erneuern. Positives ( + ) Kabel des Prüfgerätes → Weiß/Rotes Kabel 1 Negatives ( - ) Kabel des Prüfgerätes → Schwarzes Kabel 2...
  • Page 155: Fehlersuche

    FEHLERSUCHE Obwohl Yamaha-Maschinen vor dem Versand im Werk einer gründlichen Inspektion unter- worfen werden, können während des Betrie- bes Störungen auftreten. Sollte dieser Fall eintreten, so prüfen Sie die Maschine nach den in der nachstehenden Fehlersuchübersicht an- gegebenen Verfahren. Falls Instandsetzungsar- beiten erforderlich sind, wenden Sie sich bitte an Ihren Yamaha-Fachhändler.
  • Page 157: Fahrgestell

    Kein Kraftstoff einfüllen 2. Verdichtung Kraftstoff Kickstarterhebel Verdichtung vorhanden Verdichtung normal durchtreten, um festzustellen, ob In Yamaha-Werkstatt prüfen lassen Keine Verdichtung Verdichtung vorhanden ist Mit trockenem Lappen Zündfunke Zündeinrichtung 3. Zündung Nass sauber wischen normal Kerze herausnehmen und Elektroden prüfen Kerzenstecker Zündfunke...
  • Page 159: Reinigung Und Lagerung

    REINIGUNG UND LAGERUNG Reinigung Durch häufige, gründliche Säuberung wird nicht nur die Erscheinung der Maschine verbessert, sondern auch das allgemeine Betriebsverhal- ten; außerdem wird die Lebensdauer vieler Bauteile erhöht. 1. Vor der Säuberung der Maschine: a. Ende des Auspuffrohres verschließen, um das Eindringen von Wasser zu verhindern;...
  • Page 161 5. Unmittelbar danach die Maschine mit sau- berem Wasser abspülen und alle Oberflä- chen mit einem Waschleder, einem sauberen Handtuch oder weichem, aufsaugfähigen Lappen abtrocknen. 6. Unmittelbar nach dem Waschen, Wasser von der Kette entfernen und die Kette schmieren, um Rostbildung zu vermeiden. 7.
  • Page 163 3. Zündkerze(n) ausschrauben, ungefähr ei- nen Teelöffel Öl SAE 10W bis 30W in die Kerzenlöcher gießen und Kerzen wieder einschrauben. Kickstarter mehrmals durchtreten (bei ausgeschalteter Zün- dung), um die Zylinderwände mit Öl zu bedecken. 4. Antriebskette abnehmen; gründlich in Rei- nigungsmittel reinigen und danach sofort schmieren.
  • Page 164 3RVK (CDN, AUS, NZ) 4BCG (EUROPE, ZA) Regular unleaded gasoline only (CDN, EUROPE and ZA) Unleaded gasoline only (AUS and NZ)
  • Page 168: Tightening Torque

    Tightening Torque Part to be tightened Thread size Q'ty m•kg ft•lb M14 × 1.25 Spark plug M 7 × 1.0 Cylinder head (nut) M 7 × 1.0 (stud) M 6 × 1.0 Oil pump cover (upper) M 6 × 1.0 (lower) M 5 ×...
  • Page 169 Part to be tightened...
  • Page 171 3RVK (CDN, AUS, NZ) 4BCG (EUROPE, ZA) Uniquement essence normale sans plomb (CDN, EURPOPE et ZA) Uniquement essence sans plomb (AUS et NZ)
  • Page 175 Couple de serrage Piéce à serrer Taile de filetage Q'té m•kg ft•lb M14 × 1,25 Bougie M 7 × 1,0 Culasse (écrou) M 7 × 1,0 (gaujon) M 6 × 1,0 Couvercle de la pompe à huile (supérieur) M 6 × 1,0 (infériéur) M 5 ×...
  • Page 176 Piéce à serrer...
  • Page 178 3RVK (CDN, AUS, NZ) 4BCG (EUROPE, ZA) Nasselement Nur bleifreies Normalbenzin (CDN, EUROPA und ZA) Nur ungebleiten Benzin (AUS und NZ)
  • Page 179 (Außer für AUS, NZ und CDN) 0.6 ~ 0.7 mm (0.024 ~ 0.028 in) Automatische Fliehkraft-Nasskupplung...
  • Page 180 *Linien zeigen Linealmessungen an.
  • Page 181 Anzugsmomente Anzuzienendes Teil Gewindegröße Anzahl m•kg ft•lb M14 × 1,25 Zündekerge M 7 × 1,0 Zylinderkopf (Mutter) M 7 × 1,0 (Stehbolzen) M 6 × 1,0 Ölpumpendeckel (vorne) M 6 × 1,0 (unter) M 5 × 0,8 Ölpumpe M 6 × 1,0 Vergaserverbindungs M 3 ×...
  • Page 182 Yamaha Gabelöl 15wt oder gleichwertiges Öl 83 Kettendglieder+Kettenschloss...
  • Page 183 Anzuzienendes Teil Nippel (Speichen) Elektrische Ausführung...
  • Page 185: Anzugsmoment

    ANZUGSMOMENT In der nachfolgenden Liste sind die Anzugsmo- mente für Norm-Schrauben/Muttern mit ISO- Gewinde aufgeführt. Die Anzugsmomente für Befestigungselemente mit abweichender Ge- windesteigung sind in den einzelnen Kapiteln aufgeführt. Die aufgeführten Anzugsmomente gelten für trockene, saubere Gewinde. Die Bauteile wie Zylinder oder Zylinderkopf sind vor dem Anziehen auf Raumtemperatur zu bringen.
  • Page 187 CDI-Einheit...
  • Page 188 CDI-Einheit Leitungskabel des CDI- Schwungmagnetzünders CDI-Einheit Starter lever Levier de starter Anlasserhebel Locate the choke lever tip 45° to the rear of the perpendicular. Placer l’extrémité du levier du starter à 45º à l’arrière de la perpendiculaire. Drosselhebellasche auf 45º auf der Rückseite der Senkrechten ausrichten.
  • Page 192 YAMAHA MOTOR CO., LTD. PRINTED ON RECYCLED PAPER PRINTED IN JAPAN 2005.4—0.8 X 1 ! 2500 SHINGAI IWATA SHIZUOKA JAPAN (E,F,G)

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: