Download  Print this page

Betrieb - Makita LS0714F Instruction Manual

Slide compound saw
Hide thumbs

Advertisement

Bringen Sie Schutzhaube und Mittenabdeckung wieder
in ihre Ausgangsstellung. Ziehen Sie dann die Sechs-
kantschraube zur Sicherung der Mittenabdeckung im
Uhrzeigersinn an. Lösen Sie den Handgriff durch Her-
ausziehen des Anschlagstifts aus der Hochstellung. Sen-
ken Sie den Handgriff ab, um zu prüfen, ob sich die
Schutzhaube einwandfrei bewegt. Vergewissern Sie sich
vor der Benutzung der Maschine, dass die Spindelarre-
tierung gelöst ist. (Abb. 25 und 26)
Staubsack
(Abb. 27)
Der Staubsack ermöglicht sauberes Arbeiten und einfa-
ches Staubsammeln. Zum Anbringen wird der Staubsack
auf den Absaugstutzen geschoben.
Wenn der Staubsack etwa halb voll ist, nehmen Sie ihn
von der Maschine ab und ziehen den Verschluss heraus.
Entleeren Sie den Staubsack, indem Sie ihn leicht
abklopfen, um die an den Innenflächen haftenden Staub-
partikel, die den Durchlass behindern können, zu lösen.
HINWEIS:
Wenn Sie einen Makita-Staubsauger an Ihre Säge
anschließen, können Sie noch effizienter und sauberer
arbeiten.
Sicherung von Werkstücken
WARNUNG:
• Die einwandfreie Sicherung des Werkstücks mit dem
Schraubstock ist äußerst wichtig. Nachlässigkeit in die-
sem Punkt kann zu einer Beschädigung der Maschine
und/oder Zerstörung des Werkstücks führen. AUSSER-
DEM BESTEHT VERLETZUNGSGEFAHR. Außerdem
sollte der Sägekopf nach erfolgtem Schnitt erst nach
völligem Stillstand des Sägeblatts angehoben werden.
VORSICHT:
• Wenn Sie lange Werkstücke schneiden, verwenden Sie
Stützen, die ebenso hoch sind wie die Oberseite des
Drehtellers. Verlassen Sie sich nicht nur auf den Verti-
kal- und/oder Horizontalschraubstock zur Sicherung
des Werkstücks.
Dünnes Material neigt zum Durchhängen. Stützen Sie
das Werkstück auf seiner gesamten Länge ab, um
Klemmen des Sägeblatts und möglichen RÜCK-
SCHLAG zu vermeiden.
Vertikal-Schraubstock (Abb. 29)
Der Vertikal-Schraubstock kann an zwei Positionen ent-
weder auf der linken oder rechten Seite des Gehrungs-
anschlags oder der Auflageplatte (Sonderzubehör)
montiert werden. Setzen Sie den Stehbolzen in die Boh-
rung des Gehrungsanschlags oder der Auflageplatte ein,
und sichern Sie ihn durch Anziehen der Schraube.
Stellen Sie den Schraubstockarm auf die Abmessungen
des Werkstücks ein, und sichern Sie ihn durch Anziehen
der Schraube. Falls die Befestigungsschraube des
Schraubstockarms mit dem Gehrungsanschlag in Berüh-
rung kommt, installieren Sie die Schraube auf der entge-
gengesetzten
Seite
Vergewissern Sie sich, dass kein Teil der Maschine mit
dem Schraubstock in Berührung kommt, wenn der Hand-
griff ganz abgesenkt und der Schlitten bis zum Anschlag
gezogen oder geschoben wird. Falls irgendwelche Teile
mit dem Schraubstock in Berührung kommen, ist der
Schraubstock zu versetzen.
Drücken Sie das Werkstück flach gegen Gehrungsan-
schlag und Drehteller. Bringen Sie das Werkstück in die
gewünschte Schnittposition, und sichern Sie es einwand-
frei durch Anziehen des Schraubstockknopfes.
(Abb. 28)
des
Schraubstockarms.
VORSICHT:
• Das Werkstück muss bei allen Operationen mit dem
Schraubstock fest gegen Drehteller und Gehrungsan-
schlag gesichert werden.
Horizontal-Schraubstock (Sonderzubehör)
(Abb. 30)
Der Horizontal-Schraubstock kann auf der linken Seite
des Auflagetisches montiert werden. Durch Linksdre-
hung des Schraubstockknopfes wird die Schraube
gelöst, so dass der Schraubstockschaft schnell vor- und
zurückgeschoben werden kann. Durch Rechtsdrehen
des Schraubstockknopfes bleibt die Schraube gesichert.
Drehen Sie den Schraubstockknopf zum Einspannen von
Werkstücken sachte im Uhrzeigersinn, bis der Vorsprung
seine Höchstposition erreicht, und ziehen Sie ihn dann
fest. Wird der Schraubstockknopf während der Rechts-
drehung hineingedrückt oder herausgezogen, bleibt der
Vorsprung eventuell schräg stehen. Drehen Sie den
Schraubstockknopf in diesem Fall entgegen dem Uhrzei-
gersinn zurück, bis sich die Schraube löst, bevor Sie ihn
wieder sachte im Uhrzeigersinn drehen.
Werkstücke von maximal 120 mm Breite können mit dem
Horizontal-Schraubstock eingespannt werden.
VORSICHT:
• Spannen Sie das Werkstück nur ein, wenn sich der
Vorsprung an der obersten Position befindet. Anderen-
falls wird das Werkstück möglicherweise nicht ausrei-
chend gesichert, so dass die Gefahr besteht, dass es
herausgeschleudert, das Sägeblatt beschädigt oder
Verlust der Kontrolle verursacht wird, was zu VERLET-
ZUNGEN führen kann.
Auflagebügel und Auflageplatte (Sonderzubehör)
(Abb. 31 und 32)
Die Auflagebügel und die Auflageplatte können zur
zusätzlichen horizontalen Abstützung von Werkstücken
auf beiden Seiten montiert werden. Montieren Sie die
Teile, wie in der Abbildung gezeigt. Ziehen Sie dann die
Schrauben fest, um Auflagebügel und Auflageplatte zu
sichern.
Wenn Sie lange Werkstücke sägen, verwenden Sie den
Auflageverlängerungssatz
besteht aus zwei Auflageplatten und zwei Stangen 12.
VORSICHT:
• Lange Werkstücke müssen stets auf gleicher Höhe mit
der Drehteller-Oberfläche abgestützt werden, um
genaue Schnitte auszuführen und gefährlichen Verlust
der Kontrolle über die Maschine zu vermeiden.

BETRIEB

VORSICHT:
• Lösen Sie den Handgriff vor der Benutzung unbedingt
aus der Tiefstellung, indem Sie den Anschlagstift
herausziehen.
• Vergewissern Sie sich vor dem Einschalten der
Maschine, dass das Sägeblatt nicht das Werkstück
usw. berührt.
• Üben Sie beim Schneiden keinen übermäßigen Druck
auf den Handgriff aus. Zu starker Druck kann zu Über-
lastung des Motors und/oder verminderter Schnittlei-
stung führen. Drücken Sie den Handgriff nur mit so viel
Kraft nieder, wie für reibungslosen Sägebetrieb not-
wendig ist, ohne einen beträchtlichen Abfall der Säge-
blattdrehzahl zu verursachen.
(Sonderzubehör).
Dieser
27

Advertisement

loading

  Also See for Makita LS0714F

  Related Manuals for Makita LS0714F

This manual is also suitable for:

Ls0714Ls0714flLs0714l