Download  Print this page

ACR Electronics NAUTICAST Y1-03-0212-1 Installationshandbuch

Inland automatic identification system ais.
Hide thumbs

Advertisement

Advertisement

Table of Contents

   Related Manuals for ACR Electronics NAUTICAST Y1-03-0212-1

   Summary of Contents for ACR Electronics NAUTICAST Y1-03-0212-1

  • Page 2 Bitte beachten Sie diese Warnung! Warnung: ACR kann trotz aller Bestrebungen nach Genauigkeit in all Ihren Publikationen nicht ausschließen, dass in diesem Dokument Fehler enthalten sind. Dieses Dokument kann ohne Ankündigung von ACR geändert werden. ACR für etwaige direkte, indirekte, zufällige oder Folgefehler auf Grund der Benutzung des Gerätes verantwortlich zu machen ist unzulässig.
  • Page 3: Table Of Contents

    NAUTICAST™ Inland AIS Benutzerhandbuch Index EINLEITUNG ...1 Beschreibung des Nauticast™ Inland AIS ...1 AIS im Einsatzbereich ...2 AIS Netzwerke ...3 NAUTICAST™ INLAND AIS ...4 Systemübersicht ...4 INSTALLATION ...5 Installationshinweise ...5 Installationsübersicht ...5 Übersicht der Schnittstellen ...7 Beschreibung der NMEA Schnittstellen ...8 3.4.1 Sensorschnittstellen CH1, CH2, CH3 ...8 ECDIS –...
  • Page 4 Änderungsprotokoll Date Version Rev. 2005-11-01 1.0.0 2006-07-14 1.0.1 2006-10-11 1.0.2 2008-12-05 1.0.5 Y1-03-0212-1 Rev D Status Comments Released Released Editorial work Released Character Change-out Edits Released Update according to VTT&T; Deutsche Übersetzung; Update Blue Sign, Passwort Responsible A. Lesch M. D‘Arcangelo M.D‘Arcangelo C.
  • Page 5: Einleitung

    1 Einleitung 1.1 Beschreibung des Nauticast™ Inland AIS Wofür steht die Bezeichnung AIS? AIS bedeutet ―Automatisches Identifizierungssystem‖ Was ist ein AIS? Entsprechend den Richtlinien der IALA wird das AIS wie folgt beschrieben: Sehr vereinfacht ist das AIS ein Sendegerät auf Rundfunkbasis, operierend mit them VHK maritime mobile Band.
  • Page 6: Ais Im Einsatzbereich

    Datenübertragungsintervalle und/oder Time Slots von dieser Behörde ferngesteuert werden können. Ein "polling oder controlled" Modus, wo der Datentransfer als Rückmeldung von einem Schiff oder einer zuständigen Behörde auftritt. 1.2 AIS im Einsatzbereich Diese Zeichnung veranschaulicht ein typisches AIS System, wo zwei oder mehrere mit AIS Systemen ausgerüstete Schiffe (und Systeme an Land) automatisch miteinander kommunizieren.
  • Page 7: Ais Netzwerke

    1.3 AIS Netzwerke Das nachfolgende Szenario zeigt ein AIS versorgtes Gebiet (inclusive allem Zubehör und der kompletten Land-Infrastruktur). Die Transport-Anforderungen treffen gegenwärtig auf SOLAS Schiffe zu und sollen für Inland- Wasserwege erweitert werden. Y1-03-0212-1 Rev D...
  • Page 8: Nauticast™ Inland Ais

    2 NAUTICAST™ INLAND AIS 2.1 Systemübersicht Anders als andere AIS Geräte, vereint das NAUTICAST™ INLAND AIS alle erforderlichen Funktionen in einem Gehäuse. Zusätzlich bietet das NAUTICAST™ INLAND AIS dem Betreiber eine Menge zusätzlicher Möglichkeiten (einfache Montage und Installation, Umweltschutz und geringe Ausmaße). Y1-03-0212-1 Rev D...
  • Page 9: Installation

    3 Installation WICHTIG: Die BEHÖRDEN VERPFLICHTEN zur kompletten Eingabe aller Schiffsdaten nach der erfolgten physikalischen Installation. Lesen Sie Kapitel 4 für weiterführende Information. 3.1 Installationshinweise Generelle Anforderungen Bitte beachten Sie, dass internationale Abkommen, Bestimmungen, Anweisungen und Richtlinien bei der Installation des NAUTICAST™ Inland AIS unbedingt eingehalten werden müssen.
  • Page 10 Installation, Schritt für Schritt Montieren Sie den NAUTICAST™ INLAND AIS nahe dem Navigationsplatz Verwenden Sie das VHF Adapterkabel (Art.Nr.2612), den VHF Stecker sowie den TNC Stecker um die VHF und GPS Antenne mit den entsprechenden Kabeln zu verbinden Die Sensoren, ECDIS, PC, long range, pilot und externe Displays können unter Zuhilfenahme der connection box angeschlossen werden.
  • Page 11: Übersicht Der Schnittstellen

    Komponenten und Schnittstellen Das Anschlussdiagramm zeigt die Anschlussmöglichkeiten des NAUTICAST™ Inland AIS. Weitere Informationen zum Anschluss z.B. eines Gyro an den NAUTICAST™ Inland AIS finden Sie unter Kapitel 3.5 Begriffserklärung Sensorschnittstellen 3.3 Übersicht der Schnittstellen Schnittstelle Bezeichnung Sensor 1 CH 1 Sensor 2 CH 2 Sensor 3...
  • Page 12: Beschreibung Der Nmea Schnittstellen

    3.4 Beschreibung der NMEA Schnittstellen 3.4.1 Sensorschnittstellen CH1, CH2, CH3 Eine detaillierte Beschreibung der Schnittstellenkonfiguration finden Sie im Kapitel 3.8. 3.4.2 ECDIS – Schnittstelle für externe Anzeigegeräte CH 4 Satzbeschreibung / Sentence Formatters UAIS Addressed and binary broadcast acknowledgement AIS Channel assignment message Acknowledge Alarm UAIS Interrogation Request Set Alarm State...
  • Page 13: Pilot Port Ch 5

    3.4.3 Pilot Port CH 5 Für den Pilot Anschluss gelten die selben NMEA Sätze wie für den ECDIS. Note: Ein Pilotanschluss ist Teil einer Class-A Installation. Eine angeschlossene Buchse muss gut erreichbar am Arbeitsplatz des Lotsen montiert werden. Der Pilot Plug muss wie folgt konfiguriert sein: Bezug nehmend auf: SUB-COMMITTEE ON SAFETY OF NAVIGATION NAV48/18 2.4.2002 Folgende Buchse der Firma AMP ist zur Montage zu verwenden: AMP/Receptacle (Square Flanged (-1) or Free-Hanging (-2)), Shell size 11, 9-pin,...
  • Page 14: Dgps - Dgnss Channel 9

    3.4.5 DGPS – DGNSS Channel 9 Field / Protocol information: Weitere Informationen entnehmen Sie bitte folgender Norm ITU-R M.823-2 / RTCM SC 104 3.4.6 Alarmmeldeeinrichtung – BIIT Channel 10 Der Alarmausgang des AIS muss an eine Meldeeinheit oder wenn vorhanden an das Schiffsalarmsystem angeschlossen werden.
  • Page 15: Begriffserklärung Sensorschnittstellen

    3.5 Begriffserklärung Sensorschnittstellen Alle Schnittstellen des NAUTICAST™ INLAND AIS entsprechen der IEC-61162-1 / -2 und NMEA-0183 HS 3.0 Spezifikationen (aligned to RS422 parameters). 3.5.1 Zur Schaltung der Schnittstellensendestufe Der maximale Ausgangsstrom der Schnittstellen ist mit 50mA begrenzt. Die Schnittstellenschaltung entspricht damit den Anforderungen der ITU-T V.11. 3.5.2 Die Schnittstellenempfangsstufe Es können mehrere Empfangsstufen an einen Sender angeschlossen werden.
  • Page 16: Hinweise Zu Den Sensoren

    3.6 Hinweise zu den Sensoren Externe Sensoren Das AIS ist mit Sensoreingängen ausgestattet (konfigurierbar laut IEC61162-1 oder 61162-2) für Position, Geschwindigkeit(SOG), Heading und Drehrate(ROT). Bei einer Installation nach SOLAS Richtlinien siehe Kapitel V müssen diese Sensoren angeschlossen werden. Externes GPS GNSS Positionssensoren haben üblicherweise Ausgänge entsprechend der IEC 61162 und können daher meist direkt an das AIS angeschlossen werden.
  • Page 17 Beispiel für den Anschluss mehrerer Empfänger an einen Sender Shields C (GND) Talker (e.g.: GPS) Die Schnittstelle Sensor 1-3, ECDIS und PILOT sind serielle RS422 Schnittstellen. Die Schirmung der Schnittstelle darf nicht mit der Masse des Geräts und/oder mit der Schiffsmasse verbunden werden.
  • Page 18: Einstellmöglichkeiten Der Sensoren

    3.8 Einstellmöglichkeiten der Sensoren 3.8.1 Einleitung Der NAUTICAST™ INLAND AIS muss an verschiedene Sensoren anschließbar sein. Die Einstellmöglichkeiten der Sensoreingänge soll die Kompatibilität zu verschiedenen Sensoren gewährleisten. Dieses Kapitel zeigt die Möglichkeiten auf die zur Verfügung stehen um das AIS an die Erfordernisse der Sensoren anzupassen. Der NAUTICAST™...
  • Page 19 Folgendes Bild zeigt das Hauptmenü zur Sensoreinstellung. 19' E *********** Sensor Settings ************ BaudRate Sensor1:< 4800> Ignored:$HC---$-----$-----$----- 1>Start Monitor> BaudRate Sensor2: Ignored:$HC---$-----$-----$----- 2>Start Monitor> BaudRate Sensor3: 38400 Ignored:$HC---$-----$-----$----- 3>Start Monitor> ---------------------------------------- Save Mit den Pfeiltasten nach oben und unten wechseln Sie zwischen verschiedenen Einstellfelder.
  • Page 20 *********** Sensor Settings ************ ************************************** Please stay... ************************************** ---------------------------------------- Der Vorgang kann mit der Taste Back [M8] unterbrochen werden. Nach Abschluß der Analyse wird das Ergebniss wie im folgenden Bild angezeigt. 18' E ************ Sensor Analyze ************ Analyze: Date Position: Ext Date ---------------------------------------- | Select |...
  • Page 21: Echtzeitanalyse Des Nmea Datensatzstroms

    3.8.3 Echtzeitanalyse des NMEA Datensatzstroms Nachdem die Sensoranalyse abgeschlossen ist werden die Ergebnisse ausgewertet und wie im Bild unten dargestellt. „Date― zeigt an um welche Art Information es sich handelt. „SRC― zeigt die Herkunft der Daten an „Used― zeigt an aus welchen Sätzen die Informationen stammen „Chx―...
  • Page 22 Bei jeder durchgeführten Analyse wird ein Bericht über die ECDIS Schnittstelle ausgegeben. Dieser Bericht kann als Konfigurationsbericht verwendet werden. $PNAUSCA,4800,4800,4800,1 $PNAUSCD,------------ Sensor Settings ------------ $PNAUSCD,Date : 06/22/2004 08:57:05 $PNAUSCD,Hardware: AIS Transponder Class A $PNAUSCD,Software: 2.0.0.11R3 $PNAUSCD,SW Stamp: Jun 14 2004 $PNAUSCD,LAT : N 53 30.123' LON : E 10...
  • Page 23: Sensorausgabe Auf Den Bildschirm Zur Problemanalyse

    3.8.4 Sensorausgabe auf den Bildschirm zur Problemanalyse Um spezifische Informationen aus den NMEA Sätzen zu sehen können die eingehenden Daten eines bestimmten Sensoreingangs auf dem Display ausgegeben werden. 21' E *********** Sensor Settings ************ BaudRate Sensor1:< 4800> Ignored:$HC---$-----$-----$----- 1>Start Monitor> BaudRate Sensor2: Ignored:$HC---$-----$-----$----- 2>Start Monitor>...
  • Page 24: Priorität Der Einzelnen Nmea Sätze

    3.8.5 Priorität der einzelnen NMEA Sätze Folgende Tabelle zeigt die Priorität der NMEA Sätze. Sätze mit höherer Priorität sind oben gelistet. Positioning System Time of Position Latitude/Longitude Position accuracy Rate of Turn(ROT) Reference Datum Speed over Ground Heading RAIM Indicator 3.8.6 Unterstützte NMEA 0183 Sätze DTM - Reference $--DTM,ccc,a,x.x,a,x.x,a,x.x,ccc*hh<CR><LF>...
  • Page 25 4) Longitude 5) E or W (East or West) 6) GPS Quality Indicator, 0 - fix not available, 1 - GPS fix, 2 - Differential GPS fix 7) Number of satellites in view, 00 - 12 8) Horizontal Dilution of precision 9) Antenna Altitude above/below mean-sea-level (geoid) 10) Units of antenna altitude, meters 11) Geoidal separation, the difference between the WGS-84 earth...
  • Page 26 Used Fields: 1,2,3,4,5,6,7 1:UTC 2:Lat 3:LaInd 4:Lon 5:LoInd 6:Acc 7:Sat RMC - Minimum Navigation Information $--RMC,hhmmss.ss,A,llll.ll,a,yyyyy.yy,a,x.x,x.x,ddmmyy,x.x,a,a*hh<CR><LF> Field Numbers: 1) UTC Time 2) Status, V = Navigation receiver warning 3) Latitude 4) N or S 5) Longitude 6) E or W 7) Speed over ground, knots 8) Course over Ground, degrees true 9) Date, ddmmyy...
  • Page 27 9) Status, A = Data Valid 10)CRC Used Fields: 1,5,6,7,8,9 1:COG 5:SOG 6:SOGIn 7:SOG 8:SOGIn 9:Valid OSD - Ship Data $--OSD,x.x,A,x.x,a,x.x,a,x.x,x.x,a*hh<CR><LF> Field Numbers: 1) Heading, degrees true 2) Status, A = Data Valid 3) Vessel Course, degrees True 4) Course Reference 5) Vessel Speed 6) Speed Reference 7) Vessel Set, degrees True...
  • Page 28: Errechnete Werte

    3.8.7 Errechnete Werte Dynamische Schiffsdaten werden generell aus NMEA Sätzen generiert. Ausnahme: Einige Werte wie z.B. die Drehrate können errechnet werden. Wurde ein Wert zur Berechnung eines anderen herangezogen so wird das im Menü „Analyze Sensor Configuration― neben der Angabe des Sensors durch die Meldung „Calc― angezeigt. Berechnung der Drehrate(ROT) aus dem heading Die Drehrichtung links/rechts = -/+ wird aus dem heading Wert berechnet wenn keine TIROT Sätze verfügbar sind.
  • Page 29: Pinbelegung Ais Kabel / Stecker 50 Polig

    3.9 Pinbelegung AIS Kabel / Stecker 50 polig TxA  out – TxB  out + RxA  in – RxB  in + CH5_out+ CH5_out- CH5_gnd CH5_in+ CH5_in- CH6_Vin CH6_gnd CH6_CANL CH6_CANH CH1_in- CH1_gnd CH1_in+ CH2_in- CH2_gnd CH2_in+ Vin+ (24V) Vin+ (24V) Sensor Sensor...
  • Page 30: Pinbelegung Des 50poligen Ais Kabels

    3.10 Pinbelegung des 50poligen AIS Kabels AIS Kabel Sub-D 50 Plug Note: TxA  out – TxB  out + RxA  in – RxB  in + CH1_in+ CH1_in- CH1_gnd CH2_gnd CH2_in+ CH2_in- CH3_in+ CH3_in- CH3_gnd CH4_gnd CH4_in+ CH4_in- CH4_out+ CH4_out- CH5_in+...
  • Page 31: Pinnbelegung Kommunikationskabel Buchse 50 Pins

    3.11 Pinnbelegung Kommunikationskabel Buchse 50 Pins Kommunikationskabel / Socket ( Sub-D 50 Socket ) CH15_TxD Communication CH15 RS232 Spare Do not use Y1-03-0212-1 Rev D Blue Sign - Switch CH15_RxD Communication Socket (female) Blue Sign - Switch CH15_GND...
  • Page 32: Kommunikationskabel Rs232 U. Blue Sign (sub-d 50 Socket)

    3.12 Kommunikationskabel RS232 u. Blue Sign (Sub-D 50 Socket) BlueSign Switch BlueSign Switch CH15_RxD CH15_TxD CH15_gnd Kabel Type 2635 (NAU-B502) für Anschluss eines Blue Sign Schalter und RS232 mit DB9.. Y1-03-0212-1 Rev D RS232 SUB-DB9 Communication...
  • Page 33: Installation Der Vhf/gps Antenne

    3.13 Installation der VHF/GPS Antenne Interferenzen im VHF Sprechfunkgerät Das AIS sowie jedes andere Schiffs Daten Übertragungssystem arbeitet im maritimen VHF Band. Dies kann zu Interferenzen wie z.B. ein periodisches Klicken im Sprechfunkgerät führen. Je näher die jeweiligen Antennen zueinander montiert sind desto eher kann es zu Störungen der Geräte untereinander kommen..
  • Page 34: Installation Der Gnss Antenne

    Grounding Coaxial down-leads müssen für alle Empfangsantennen benutzt werden und der coaxial screen soll am Ende auf Masse verbunden werden. 3.13.2 Installation der GNSS Antenne Eine Class-A AIS muss an eine GNSS Antenne angeschlossen werden. Montageplatz Der Empfangsbereich der Antenne ist horizontal 360° und vertikal von 5° bis 90°. Der Montageplatz ist daher so zu wählen das eine freie Sicht über den gesamten Himmel immer gewährleistet ist.
  • Page 35: Stromversorgung

    Attenuation values Artikel Typenbezeichnung GPS-Antenne GPS-Antenne Marina 2 GPS-Antenne Procom GPS4 KombiGPS/VHF-Antenne Comrod AC-17 Kabel RG214 Adapter GPS-VHF Adapter Kabel mit 1m RG58 / TNC Stecker Stecker TNC Stecker RG214 crimp Beispiel Procom GPS4 11m RG214 0,35 dB/m evtl. 2 TNC Stecker Adapter P/N 2610 Total mindestens erforderliche...
  • Page 36: Starten Des Nauticast™ Inland Ais

    4 Starten des NAUTICAST™ Inland AIS 4.1 Erstmaliges Einrichten des NAUTICAST™ Inland AIS ACHTUNG: BEHÖRDEN VERLANGEN, DASS DIESE INFORMATIONEN EINGEGEBEN WERDEN. Nachdem die Antennen und Geräte installiert worden sind, müssen die nachfolgenden Informationen eingegeben werden. Nach dem Start (einschalten der Spannungsversorgung) geben Sie die folgenden Informationen ein: a) Eingabe der MMSI Nummer –...
  • Page 37: Eingabe Der Mmsi, Imo, Dac Und Esn Nummer

    f) Passwort – „Service― und „User― Passworte; siehe Abschnitt 4.6 und Anhang 9.2 Passwort Informationen). 4.2 Eingabe der MMSI, IMO, DAC und ESN Nummer Im Hauptmenü wählen Sie „Service Configuration“ (Nr. 6). Das Menü ist mit dem SERVICE-Passwort geschützt, (Siehe Anhang 9.2 Passwort Informationen). Geben Sie das Service-Passwort ein und wählen Sie mit den Hinauf- und Hinunter-Tasten die einzugebende bzw.
  • Page 38 21' E ********** Change MMSI / IMO *********** MMSI :119302468 IMO No.:303174162 ---------------------------------------- NUM| Save Wählen Sie das Untermenü 4 „Change DAC / ESN― mit den Pfeiltasten „Oben― und „Unten― oder drücken Sie die „4― auf der Tastatur. 21' E |---------------------------------- | 6.
  • Page 39 Geben Sie die neue DAC / ESN Nummern ein und drücken Sie „Save― (M5), um die Eingaben zu speichern. Drücken Sie „Back― (M8), um in das Untermenü zurückzukehren, ohne die Daten zu speichern. Achtung: Die Regionskennung (DAC; Designated Area Code) ist mit der Zahl „200― vorbelegt. Geben Sie nur dann eine andere 3-stellige Nummer ein, wenn Ihre Behörde das vorschreibt, anderenfalls könnten Sie wichtige AIS-Informationen verlieren.
  • Page 40: Eingabe Der Schiffsdaten

    4.3 Eingabe der Schiffsdaten Wählen Sie aus dem Hauptmenü das Untermenü „Ship Settings― (Menü 4). Das Menü ist mit dem USER-Passwort geschützt, (Siehe Anhang 9.2 Passwort Informationen). Geben Sie das Passwort ein und wählen Sie mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― und drücken Sie die Eingabetaste oder wählen Sie mit einer Ziffer direkt den gewünschten Menüpunkt.
  • Page 41 Eingabe der Position der internen und externen GPS-Antenne Achtung: Es ist von größter Bedeutung, dass diese Daten korrekt eingegeben werden, damit andere Schiffe Ihre Position und Lage zu Ihrem Schiff richtig beurteilen können. Beispiel: Länge des Schiffs bzw. Konvois = 400m und Breite = 32m. GPS Antennen-Position am Schiff (das „x―...
  • Page 42: Eingabe Der Reisedaten

    4.4 Eingabe der Reisedaten Wählen Sie aus dem Hauptmenü das Untermenü „Voyage Settings― (Menü 3). Das Menü ist mit dem USER-Passwort geschützt, (Siehe Anhang 9.2 Passwort Informationen). Geben Sie das Passwort ein und wählen Sie mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― und drücken Sie die Eingabetaste oder wählen Sie mit einer Ziffer direkt den gewünschten Menüpunkt.
  • Page 43 18' E |---------------------------------- | 3. Voyage Settings -----| | | +- 1. General Settings View | +- 2. Cargo / Voyage | +- 3. Persons on Board -----| +- 4. Destination Msg. | -----| Displ| ---------------------------------------- NUM|Select->| Wählen Sie das Untermenü 1 „General Settings― mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― oder drücken Sie die Taste „1―.
  • Page 44 Wählen Sie das Untermenü 2 „Cargo/Voyage Settings― mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― oder drücken Sie die Taste „2―. Wählen Sie die Einstellungen für „ERI ship type― (siehe unterschiedliche Schiffstypen in der Tabelle im Appendix 7.1), „Blue Cones― Gefahrengut mit der Anzahl blauer Kegel „Blue Cones―...
  • Page 45 Wählen Sie das Untermenü 3 „Persons on Board― mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― oder drücken Sie die Taste „3―. 18' E ************* PoB Settings ************* Crew Members:0-254 (255 = unknown = default) Passenger S. Personal :0-254 (255 = unknown = default) -------------------------- Total M6: Send addressed PoB Message...
  • Page 46: Entering Inland Ais Configuration

    Direkte Eingabe: Die Eingabe aller oben beschriebenen Eingaben erfolgt in einer Zeichenkette. Achtung: Alle Zeichen sind erlaubt. Es ist die Verantwortung des Bedieners, die korrekten Zeichen einzugeben. Die oben beschriebene maskierte Eingabe würde direkt eingegeben als: 18' E ************* Destination*************** use mask [ ]/[*] input string Destination ETA(MMDDhhmm)
  • Page 47 Auswahl Untermenu 7 “Inland AIS Configuration‖ mit Cursor [Up] & [Down] oder durch drücken von Nr. 7 am Keyboard. N48^12' E 16^26' |1> N/A|2> N/A|3> N/Anm |---------------------------------- | 5. Transponder Configuration -----| | | +- 1. Change User Password View | +- 2. Region Settings | +- 3.
  • Page 48: Passworte

    4.6 Passworte Hinweis: Das Standardpasswort der Werkseinstellung befindet sich auf der Displayfolie (Siehe Anhang 9.2 Passwort Informationen). Das Transponder-System ist mit einem zweistufigen Passwortschutz ausgestattet, das „User― und das „Service― Passwort. 1) Das „User― Passwort, das für die niedrigere Sicherheitsstufe verantwortlich ist, erlaubt den Zugriff auf alle Menus außer Menü...
  • Page 49 24' E ---------------------------------------- ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ Service password protected! Please enter service password: ++++++++++++++++++++++++++++++++++++++++ ---------------------------------------- | Enter Wählen Sie das Untermenü 1 „Change Service Password― mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― oder drücken Sie die Taste „1―. Y1-03-0212-1 Rev D 17' |1>0.10|2>1.30|3>1.80nm | Exit...
  • Page 50 Beispiel „Service“ Menü: 21' E |---------------------------------- | 6. Service Configuration -----| | | +- 1. Change Service Password View | +- 2. User Password Settings | +- 3. Change MMSI / IMO -----| +- 4. Restore Factory Settings Msg. | -----| Displ| ----------------------------------------...
  • Page 51 Ändern des „User“ Passwortes Wählen Sie das Untermenü 2 „User Password Settings― mit den Pfeiltasten „Hinauf― und „Hinunter― oder drücken Sie die Taste „2―. 21' E |---------------------------------- | 6. Service Configuration -----| | | +- 1. Change Service Password View | +- 2. User Password Settings | +- 3.
  • Page 52 25' E ******* Change User Password *********** Enter new password : Repeat new password: ---------------------------------------- | Save Drücken Sie „Save―, um das geänderte Passwort zu speichern. (Siehe Anhang 9.2 Passwort Informationen). Y1-03-0212-1 Rev D 18' |1>0.10|2>1.30|3>1.80nm {Length: 4..8 characters} | Back...
  • Page 53: Abhilfemaßnahmen Bei StÖrungen

    5 Abhilfemaßnahmen bei Störungen 5.1 Alarm Status prüfen Das AIS speichert vorliegende Probleme im Alarm od. TXT Status. Diese beiden Status Logs informieren den Benutzer über bedeutende anstehende System Fehlfunktionen oder den Ausfall der angeschlossenen Sensoren. Der Alarmeintrag wird selbsttätig gelöscht sobald der Fehler behoben ist.
  • Page 54: Alarm Codes

    5.2 Alarm Codes Beschreibung 01 AIS: Tx malfunction AIS: Antenna VSWR exceeds limit (VSWR - Voltage Standing Wave Ratio) AIS: Rx channel 1 malfunction AIS; Rx channel 2 malfunction AIS: Rx channel 70 malfunction 06 AIS: General failure AIS; External EPFS lost (EPFS = electronic Position Fixing System such as GPS)
  • Page 55: Text Nachrichten (txt Status)

    5.3 Text Nachrichten (TXT Status) Beschreibung 07 AIS: UTC clock lost AIS: external DGNSS in AIS: external GNSS in AIS: internal DGNSS in use (beacon) 023 AIS: internal DGNSS in use (message 17) AIS: internal GNSS in AIS: external SOG/COG in use AIS: internal SOG/COG in use...
  • Page 56: ZubehÖr

    6 Zubehör Das folgende Material ist im NAUTICAST™ Inland AIS inkludiert. NAUTICAST™ Inland AIS Der NAUTICAST™ Inland AIS wird mit einigen der unten angeführten Komponenten ausgeliefert (der Umfang wird kundenspezifisch definiert). PRODUCT PRODUCT DESCRIPTION NUMBER AIS Cable 2610 AIS Interface Cable (Power & Data) between Transponder and Connection Box & Pilot Plug, 3 meters (9.8ft) Halogen Free, IP67 2611 AIS Interface Cable (Power &...
  • Page 57: Technische Information

    7 Technische Information PHYSICAL Size in mm / inch (w) 281,26mm / 11,07inch Size in mm / inch (h) 60mm Size in mm / inch (d) 201,26mm / 7,92inch Weight 2490g / 5,50pound Operating Temperature -15°C to +55°C / 5°F to 131°F POWER SUPPLY Supply Voltage (galvanic isolated) 24 V DC (-10% +30%)
  • Page 58: Eri Schiffstypen

    7.1 ERI Schiffstypen Code U Ship name 8000 No Vessel, type unknown 8010 Motor freighter 8020 Motor tanker 8021 Motor tanker, liquid cargo, type N 8022 Motor tanker, liquid cargo, type C 8023 Motor tanker, dry cargo as if liquid (e.g. cement) 8030 Container vessel 8040...
  • Page 59 Code U Ship name 8260 Pushtow, six cargo barges 8270 Pushtow, seven cargo barges 8280 Pushtow, eigth cargo barges 8290 Pushtow, nine or more barges 8310 Pushtow, one tank/gas barge Pushtow, two barges at least one tanker or gas 8320 barge Pushtow, three barges at least one tanker or gas 8330...
  • Page 60: Kontakt- Und UnterstÜtzungsadressen

    Kontaktieren Sie Ihren lokalen Händler zur Unterstützung bei Ihrem NAUTICAST™ INLAND AIS. Zur Information über unser Servicenetzwerk gehen ersuchen wir Sie die Website www.acr-europe.com zu besuchen. ACR Electronics Europe GmbH Handelskai 388 / Top 632 A-1020 Vienna, Austria Tel: +43 (1) 5 237 237 - 0...
  • Page 61: Appendix

    9 Appendix 9.1 Samples for battery calculation 9.1.1 Typical Installation GMDSS Battery size calculation for 1 hour (Battery size calculation based on the IMO regulations Chapter IV - Reg.13) Ship Name QMIII Battery capacity 230Ah Battery Type 2x (12V / 135) Area A1, A2, A3 Battery located in battery chest on observation deck Qty.
  • Page 62: Rm Gmdss Compact-console Area A3 With 250 W Mf/hf

    9.1.2 RM GMDSS Compact-Console Area A3 with 250 W MF/HF GMDSS Reserve Battery Calculation ( 24 V DC ) for Raytheon Marine GmbH GMDSS Compact-Console Area A3 with 250 W MF/HF According to IMO Regulation COMSAR/Circ.16 4. March 1998 A: with Emergency Generator (SOLAS IV 13.2 ) The GMDSS equipment shall be able to operate one (1) hour on reserve power with 50% of time in transmission mode and 50% in receiving mode.
  • Page 63 Case A: 1h x ( 0.5 I TX + I RX + I Add ) x 1.4 = 44.06 Ah recommend battery capacity is 86 Ah Charger: I Charg x 0.1 I Batt/h = 8.6 A recommend charger is type 20 A Case B: 6h x ( 0.5 I TX + I RX + I Add ) x 1.4 = 264.39 Ah The battery calculation should not be used for uninterruptible power supply (UPS)
  • Page 64: Passwort Informationen

    9.2 Passwort Informationen Der AIS Transponder bietet zwei unterschiedliche Passwort- Hierarchien an. Das ―USER Password‖ öffnet den Bereich der Daten, die vom User regelmäßig geändert werden müssen. Das sind z.B. Reisedaten (Voyage Data) und Statische Daten, wie Abmessungen, Tiefgang, und Ladung des Schiffs. Mit dem ‖SERVICE Password‖ ist man berechtigt Service Einstellungen wie MMSI u.
  • Page 65: Zeichnungen Und Zertifikate

    9.3 Zeichnungen und Zertifikate Diese Dokumente sind in den folgenden Seiten enthalten: (1) Maßzeichnungen (2) Typengenehmigungen (3) Anschlussdiagramme (4) Antennen Anschlussdiagramme Y1-03-0212-1 Rev D...
  • Page 83 ACR Electronics Europe GmbH hat ein Qualitätsmanagement System nach ISO 9001:2000 implementiert, und ist seit Juli 2003 ISO-zertifiziert. ACR Electronics Europe GmbH maintains a Quality Management System according to ISO 9001:2000, and received ISO certification in July 2003. ACR Electronics Europe GmbH X-Pack DS (Inland AIS) Nauticast™...
  • Page 84 ACR Electronics Europe GmbH hat ein Qualitätsmanagement System nach ISO 9001:2000 implementiert, und ist seit Juli 2003 ISO-zertifiziert. ACR Electronics Europe GmbH maintains a Quality Management System according to ISO 9001:2000, and received ISO certification in July 2003. ACR Electronics Europe GmbH X-Pack DS (Inland AIS) Nauticast™...
  • Page 85 ACR Electronics Europe GmbH hat ein Qualitätsmanagement System nach ISO 9001:2000 implementiert, und ist seit Juli 2003 ISO-zertifiziert. ACR Electronics Europe GmbH maintains a Quality Management System according to ISO 9001:2000, and received ISO certification in July 2003. ACR Electronics Europe GmbH X-Pack DS (Inland AIS) Nauticast™...
  • Page 86 ACR Electronics Europe GmbH hat ein Qualitätsmanagement System nach ISO 9001:2000 implementiert, und ist seit Juli 2003 ISO-zertifiziert. ACR Electronics Europe GmbH maintains a Quality Management System according to ISO 9001:2000, and received ISO certification in July 2003. ACR Electronics Europe GmbH X-Pack DS (Inland AIS) Nauticast™...
  • Page 87 Austauschanleitung 1. Notwendiges Werkzeug: Schraubendreher (Schlitz), Gabelschlüssel G13 User Passwort: [persönliches Passwort] (Passwort der Werkseinstellungen ist ‘NAUT’) 2. Auslesen der AIS Konfigurationsdaten: Menu Drücke 2.AIS Status Drücke 2.Own Ship Data Drücke Ausgelesene Konfigurationsdaten hier vermerken: IMO No. : Dest : ShipName : EAT : ShipType :...

This manual is also suitable for:

Nauticast 2662

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: