Download  Print this page

Beobachtungsbedingungen - Celestron Travel Scope 50 Instruction Manual

Celestron travel scope 50: user guide.
Hide thumbs

Advertisement

B
e
o
b
a
c
h
t
u
n
g
s
b
B
e
o
b
a
c
h
t
u
n
g
s
b
Die Beobachtungsbedingungen beeinflussen, was Sie in einer Beobachtungssession durch Ihr Teleskop erspähen
können.
Diese Bedingungen sind u.a. Transparenz, Himmelsbeleuchtung und Sicht.
Beobachtungsbedingungen und ihre Wirkung auf die Beobachtung hilft Ihnen, einen optimalen Nutzen aus Ihrem
Teleskop zu ziehen.
Transparenz
Transparenz ist die Klarheit der Atmosphäre, die durch Wolken, Feuchtigkeit und andere Schwebeteilchen
beeinträchtigt wird. Dicke Cumuluswolken sind völlig undurchsichtig, während Zirruswolken dünn sein und das
Licht von den hellsten Sternen durchlassen können. Ein trüber Himmel absorbiert mehr Licht als ein klarer Himmel.
Dadurch sind schwächere Objekte schwerer erkennbar und der Kontrast von helleren Objekten wird verringert.
Aerosole, die aus Vulkanausbrüchen in die obere Atmosphäre geschleudert werden, können sich ebenfalls auf die
Transparenz auswirken. Ideale Bedingungen liegen vor, wenn der Nachthimmel pechschwarz ist.
Himmelsbeleuchtung
Die allgemeine Erhellung des Himmels durch den Mond, Polarlicht, das natürliche Luftleuchten und
Lichtverschmutzung haben eine große Auswirkung auf die Transparenz. Obwohl dies kein Problem bei helleren
Sternen und Planeten ist, reduziert ein heller Himmel den Kontrast von längeren Nebeln, wodurch sie nur schwer
oder gar nicht zu sehen sind. Beschränken Sie Ihre Deep-Sky-Beobachtungen auf mondlose Nächte in weiter
Entfernung des lichtverschmutzten Himmels im Umfeld von großen Städten, um optimale Bobachtungsbedingungen
zu schaffen. LPR-Filter verbessern die Deep-Sky-Beobachtung aus Bereichen mit Lichtverschmutzung, weil sie
unerwünschtes Licht abblocken und nur Licht von bestimmten Deep-Sky-Objekten durchlassen. Planeten und
Sterne können jedoch von lichtverschmutzten Regionen aus oder wenn der Mond scheint beobachtet werden.
Sicht
Die Sichtbedingungen beziehen sich auf die Stabilität der Atmosphäre. Sie haben eine direkte Auswirkung auf die
feinen Details, die man in entfernteren Objekten sehen kann. Die Luft in unserer Atmosphäre wirkt wie eine Linse,
die hereinkommende Lichtstrahlen beugt und verzerrt. Der Umfang der Beugung hängt von der Luftdichte ab.
Verschiedene Temperaturschichten haben verschiedene Dichten und beugen daher das Licht anders.
Lichtstrahlen vom gleichen Objekt kommen leicht verlagert an und führen so zu einem unvollkommenen oder
verschmierten Bild. Diese atmosphärischen Störungen sind von Zeit zu Zeit und Ort zu Ort verschieden. Die Größe
der Luftpakete im Vergleich zu Ihrer Blendenöffnung bestimmt die Qualität der „Sicht".
Sichtbedingungen sind feine Details auf den helleren Planeten, wie z.B. Jupiter und Mars, sichtbar und die Sterne
sind als haargenaue Bilder zu sehen. Unter schlechten Sichtbedingungen sind die Bilder unscharf und die Sterne
erscheinen als Klumpen.
Die hier beschriebenen Bedingungen gelten für visuelle und fotografische Beobachtungen.
Die Sichtbedingungen wirken sich direkt auf die Bildqualität aus. Diese Abbildungen
stellen eine Punktquelle (d.h. Stern) unter schlechten Sichtbedingungen (links) bis
ausgezeichneten Sichtbedingungen (rechts) dar. Meistens produzieren Sichtbedingungen
Bilder, die irgendwo zwischen diesen Extremen liegen.
e
d
i
n
g
u
n
g
e
n
e
d
i
n
g
u
n
g
e
n
Abb. 5-3
15
Ein Verständnis der
Die
Unter guten

Advertisement

Chapters

Table of Contents

   Also See for Celestron Travel Scope 50

   Related Manuals for Celestron Travel Scope 50

This manual is also suitable for:

Travel scope 702103521038

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: