Download  Print this page

Ducati 1992 Superbike 851 Workshop Manual Page 31

Hide thumbs

Advertisement

)
. .
ALLGEMEINES
MOTOR
IS'P.'92
S.P.S.
Bohrung mm .
.
94
94
Hub mm.
.. .............
64
64
Gesomthubraum cm
3
.. ........... . .
888
888
Verdichtungsverhbltnis.
I
I 1±0,S
I I
±O,S
Max. leistung [bei der radl Kw [eVI 82 [I I II 88 [1201
Bei einer Drehzahl van U/min .
10.500
10.SOO
Hbchstdrehzahl U/min
I 1.000
11.000
: Sup.'92
92
64
8S1
0,5±0,S
71 [9SI
9.000
10.000
WlCHTIG-
Die Hbchstdrehzahlgrenzevan 10000 U/min kann unter
keinen Umstbnden uberschritten werden [Sup.'921 und I 1000
[S.P.'92 und S.P.S.).
VENTILSTEUERUNG
"DESMODROMICA" mit 4 Zylinder je Venti I gesteuert durch 8
Kipphebeln [4 Offnungs- und 4 Schliesskipphebel) und durch 2
Nockenwelle. Die Verteilung wird bei der Kurbelwelle durch
zylindrischen Zahnrader, Riemen und Zahnriemen gesleuerl.
Desmodromische Ventilsleuerung
I I Oberer Offnungskipphebel.
21Einstellscheibe des oberen Kipphebels.
31Geteilter Ring.
4)Einstellscheibe des unteren Schliesskipphebels.
51Ruckholfeder des unteren Kipphebels.
61 Unterer Schliesskipphebel.
71 Nockenwelle.
8lVenti)
bffnungs- und SchlieBdiagromm der Venti Ie: [Erfossungsdaten mit
Spiel: 0,2 mm und 1 mm. Zahnriemensspannung mit Werkzeug
88765.0999 auf I 151
Ansaugventil: mm
bffnet vor 0
T
schliesst nach O.T.
Auspuffvenlil: mm .
offnet vor
0 T
schliesst noch O.T
i
S.P.S.
Sup. '92
0,2
10~2LI_
034
033'
033
73°
i530
66
0
' 1 440
30°
II I
92° 71 ° 98
0
73° 94°
r
70"
030
029
029
00
0
1 ' 77° 10°°177" 84° 62°
64" 42° 64° 42° 44° 18°
....
Qer Betriebsspiel der Kipphebel bei kaltem
Molor
muss wie folgt sein:
Offnungskipphebel:
Einlass: mm .
0, I 0+0, 12
Auslass: mm .
. ...... 0,15+0,17
Schliesskipphebel:
Einlass und Auslass: mm .
Ventilhub:
Messdaten mil Spiel: 0 mm
Einlass: mm
Ausloss: mm .
VERSORGUNG " ZUNDUNG
S.P.S.
11,0
9,0
........ 0,05+0,08
S.P .'92
I
Sup. '92
10,0
9,0
9,60
8,74
Marke .
. .. WEBER -lAW.
Anzahl von Einspritzventilen je Zylrnder:
.......... I [Sup.'921,
2 [S.P.'92" S.P.S.I
Es handel! sich um ein integriertes System fur die Uberwachung der
sequentiellen und phasengleichen Zundung und Einspritzung.
Diese Uberwachung findetdurch Einspritzventile (6) stott, welchezvvei
stetigen Betriebszustande voraussehen:
GeOffnet:
dos Einspritzventilliefert den KroftstoH;
Geschlossen:
dos Einspritzventilliefert keinen Kroftstoff;
Die Zundelektronik [II kann die gelielerte KrahstoHmenge durch
yeranderung der bffnungszeilen der Einspritzventile regeln. Die
Uberwachung der Zundung wird
durch ein
induktives
entladungsgesteuertes Zundungssystem mil zwei
Spulen
(5) (eine je
Zylinder) mit entsprechenden Leistungsmodulen [21 ausgefuhrt.
Dos Uberwochungssystem "sieht" den Motor durch einige den
entsprechenden Sensoren angeschlossene Eingange, jeder Sensor
fuhrt eine spezifischen Funktion aus, um der Zundelektronik I.A.W.
eine komplette Ubersicht uber den Betrieb des Motors zu liefern:
- der Motorsensor [141lrelert ein Signal, das die Bestimmung der
Drehgeschwindigkeit des Motors erlaubt;
- der
Nockensensor
(1 1) liefer! einen Bezug fur die korrekte Einsprilz-
und Zundungseinstellung;
~.
das Drosselpolentiomeler [I Oll,efert ein Signal als Funktion des
Offnungswinkels der Drosselventile;
- der Sensor fiir absolulen Druck [81lielertein Signal als Funktion des
borometrischen Druckes;
- derWossertemperotursensor[ 15)liefertein Signal als Funktion der
Betriebstemperatur des Motors;
- der Lulttemperotursensor [71 liefert ein Signal als Funktion der
Temperatur der Yom Motor gesaugten Luft.
Zur Optimalleistung dieses Systems wird eine Kontrollstrategie,
angewandt, welche
"Alfa/N"
genannt wird. Die Haupteingange,
auf denen das System zur Uberwochung der Einspritzung und
Zundung Bezug nimmt, sind die Drosselbffnungswinkel (Alia) und die
Drehzahl des Motors
(N).
1m Speicher der Zundelektranik sind T abellen
enthalten, welche bei einerbestimmten Drehzahl und einem bestimmten
Drosseloffnungswinkel eine Dauer des Einspriztimpuls, einen
Phasenwinkel der Einspritzung und einen Zundungsvorverstellungswinkel
ergeben. Die anderen Systemseingange (Wass~rtemperatur,
Lufttemperatur, Druck, Batteriespannung) wirken oufdie Uberwachung
und veranden die Verbesserungskoeffizenten, welche den von den
Tabellen "Alla/N" gelieferten Werten angewandt sind. Das System
fuhrt weitere Verbesserungen in den Betriebszustanden ein, die
~.esondere Zundungs- und Versorgunsverfahren (Anlassphose, sofortige
Offnungen oder pbtzliche Verschlusse des Gasgriffesl brauchen
Vorzundung:
10°
(Unveranderlich bis 950 U/min. Donn wird besogter Wert von
der Zentroleinheit voriiert
015
Funktion der Signale,
die sie yom
Nockengeber empfangt) .
19

Advertisement

Table of Contents

Comments to this Manuals

Symbols: 0
Latest comments: